Zustehende Urlaubstage bei neuen Arbeitgeber

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mit den zutreffenden Begründungen und Erläuterungen von tweetydevil und Hexle2 hast Du die richtige Antwort ja schon erhalten, dass Du gegen Deinen neuen Arbeitgeber keinen Urlaubsanspruch mehr hast, wenn Du den Anspruch (in gleicher Höhe) gegen Deinen alten Arbeitgeber bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses realisiert hast.

Einen Anspruch gegen den neuen Arbeitgeber (gemäß der Vereinbarung berechnet nach der Zwölftelung) hättest Du nur noch, wenn Dein Urlaubsanspruch dort höher wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bis zum Austreten am 30.09.13 werde ich alle mir zustehenden 30 Urlaubstage genommen haben.

Damit hast Du nach § 6 Abs. 1 beim neuen AG keinen Anspruch mehr auf bezahlten Urlaub 2013.

Nach § 6 Abs. 2 ist Dein "Noch-AG" verpflichtet Dir bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine Bescheinigung über den im laufenden Kalenderjahr gewährten oder abgegoltenen Urlaub zu auszuhändigen.

Dein neuer AG kann diese Bescheinigung verlangen und muss Dir erst 2014 Urlaub gewähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Gesetz stehen dir leider keine Urlaubstage mehr zu! Deinen Jahresurlaub hast du in deinem alten Job "Verbraten", neuen Urlaub bekommst du vom neuen Arbeitgeber dann leider nicht.

Viel Erfolg im neuen Job!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

§ 6 Abs. 2 BUrlG verpflichtet den alten Arbeitgeber, dem Arbeitnehmer bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine Bescheinigung über den im laufenden Kalenderjahr gewährten oder abgegoltenen Urlaub zu erteilen. Diese Pflicht steht im Zusammenhang mit dem Zweck des § 6 Abs. 1 BUrlG, Doppelansprüche zu vermeiden.

Rechtlich brauch er Dir keinen geben. (Doppelanspruch) Aber vielleicht ist er ja kulant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...bei Ein- oder Austritt im laufenden Urlaubsjahr entsteht der Urlaub anteilig** pro vollem Beschäftigungsmonat in Höhe von 1/12.**...

Du bekommst also 30/12x3 =7,5 Urlaubstage. Hier wird vermutlich zu deinen Gunsten aufgerundet.

Was mich wundert, ist, dass die der alte AG 30 Tage Urlaub gewährt. Bist du sicher, dass das richtig ist?! Normalerweise hättest du hier auch nur den Anspruch auf anteiligen Urlaub.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian112
29.08.2013, 11:24

Nein, Anspruch besteht auf den vollen Urlaub lt Bundesurlaubsgesetz.

Falls vertraglich nix anderes geregelt ist.

1

Dein neuer AG gewährt Dir 25% der Jahresurlaubstage.
Dein alter AG wird als Ausgleich 25% Deines Urlaubs zurückfordern,
bzw. es entgeldlich geltend machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ugeacer
29.08.2013, 09:50

Wenn ich dann aber nur 25 Urlaubstage bis zu Auscheiden nehmen würde, wie viele Urlaubstage würden mir dann bei meinen neuen AG noch zustehen ?

0
Kommentar von ugeacer
29.08.2013, 09:54

Der AG hat kein Recht auf Rückforderung, weil es vertraglich nicht vereinbart wurde !

0

Was möchtest Du wissen?