Zuständiges Mahngericht?

4 Antworten

Zuständig ist für das gerichtliche Mahnverfahren das Amtsgericht, an dem der Antragsteller seinen allgemeinen Gerichtsstand hat. Irrelevant ist die Höhe der Forderung. Zu beachten ist allerdings, dass die Bundesländer die Zuständigkeit meist auf einzelne Gerichte konzentriert haben. Es gibt also zentrale Mahngerichte.

Wenn von den beiden Parteien kein Gerichtsstand vereinbart wurde, dann ist das Gericht am Wohnsitz des Schuldners zuständig. Ich bin mir jedoch nicht ganz sicher, ob sich in den letzten Jahren daran etwas geändert hat.

35

Und auch hier: Wir reden von einem gerichtlichen Mahnverfahren und nicht von einer Klage. Deswegen liegst du auch leider total daneben.

0

Das hängt von der Art des Geschäftes ab.

Dispositiv ist prinzipiell am Wohnsitz des Schuldners zu klagen. Allerdings sind Geldschulden Bringschulden (oder qualifizierte Schickschulden), was bedeutet, dass der Leistungsort am Sitz des Gläubigers liegt.

Damit wird auch der Klageort an den Sitz des Gläubigers verlegt. Bei Bringschulden ist also der Klageort der Sitz des Gläubigers.

Leider ist es in Deutschland nicht 100% klar (zumindest konnte ich es in meiner kurzen Recherche nicht eruieren), ob Geld eine Bringschuld oder eine qualifizierte Schickschuld ist und leider weiss ich nicht, wie es bei letzterem Gehandhabt wird.

Kurz gesagt, ich glaube, dass das Gericht deines Wohnsitzes zuständig ist, alle Angaben sind aber ohne Gewähr.

35

Das hängt von der Art des Geschäftes ab.

Nicht wirklich. Es geht hier nicht um eine Klage, sondern um ein gerichtliches Mahnverfahren.

0

Mahnbescheid Versand und darauf den Vollstreckungsbescheid trotzdem einspruch?

Moin,

ich habe aufgrund schulden einer Person, einen Mahnbeschreid geschrieben. Dieser kam am 18.02.15 bei dem Schuldner an. Sommit lief die 2 Wochen frist am 05.03.15 ja ab. bzw ab dem 05.03. Konnte ich ja einen Vollstreckungsbescheid senden. den brachte ich ausgefüllt am 04.03.15 zur Post mit einem Zeugen. Dammit er püntklich am 05.03.15 dort ankommt.

Heute erhielt ich Post von dem Amtsgericht. das der Schuldner, am 09.03.15 Wiederspruch gegen den Mahnbescheid erhoben hat.

Dabei ist seine Frist doch schon abgelaufen & dammit kann er doch maximal ein Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid handelt ?

Nun frage ch mich, hat das Amt einen fehler gemacht. oder ist das trotzdem richtig ? Weil, im Internet habe ich dazu folgendes gefunden: " Der vom Amtsgericht erlassene Vollstreckungsbescheid steht einem für vorläufig vollstreckbar erklärten Versäumnisurteil gleich. Aus ihm kann somit sofort die Zwangsvollstreckung betrieben werden, selbst wenn der Schuldner noch Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid einlegt.

Der Vollstreckungsbescheid wird wahlweise vom Gericht automatisch („von Amts wegen“) dem Antragsgegner zugestellt oder durch einen vom Gläubiger beauftragten Gerichtsvollzieher. Letzteres kann Zeit sparen, da der Gerichtsvollzieher zeitgleich schon die Zwangsvollstreckung betreiben kann. Die Zustellung erfolgt, sofern nichts anderes angegeben wird, an die Adresse, die im Mahnbescheid angegeben wurde. "

Anbei erhaltet ihr ein Foto des Briefes den ich bekommen habe. natürlich ohne die ganzen Namen.

Grüße & Danke !

...zur Frage

Vollstreckungsbescheid seit 12 Tagen unterwegs, wann erhalte ich eine Rückmeldung vom Mahngericht?

Hallo,

ich habe aufgrund eines nicht eingehaltenen Kaufvertrags (Ich habe bezahlt, jedoch keine Ware erhalten und Firma reagiert nicht) ein Mahnbescheid vor gut über einem Monat gegen eine Firma abgeschickt. Die Bestätigung der Zustellung des Mahnbescheids erhielt ich vor gut 4 Wochen. Ich habe die 2 Wochen frist gewartet und dann sofort den Vollstreckungsbescheid abgeschickt. Jedoch scheint das Amt mir diesmal nichts zu schicken, oder dauert es schon mal länger? Ich meine den Mahnbescheid wurde zügig bearbeitet und jetzt kriege ich seit 2 Wochen keine Antowrt mehr

Kennt sich jemand aus, wie lange es braucht, bis ich den Titel erhalte? Und ist es wahrscheinlich, dass die Firma noch kurz vor Erhalt des Titels den Beitrag einfach komplett zurückzahlt?

Die Firma hat ihre Internetpräsenzen geschlossen, ist telefonisch nicht mehr kontaktierbar und scheint überall ihre Eintragungen im Web entfernen zu wollen.

Was haben sie vor? weiß das jemand villt auch?

...zur Frage

Muss ein Schuldner- und Insolvenzberater meinem Wunsch nach Privatinsolvenz zustimmen?

Hallo.

Ich stehe vor der Entscheidung in eine 6 jährige Privatinsolvenz einzutreten. Mein Schuldner- und Insolvenzberater will die Gläubiger länger hinhalten, ich jedoch möchte lieber in die Privatinsolvenz gehen um mir selbst weitergehende Sicherheit zu gewährleisten. Zumal mir die ständigen Anrufe und Briefe den letzten Nerv rauben und mich psychisch zusätzlich belasten.

Wenn ich meinem Schuldner- und Insolvenzberatzer diesen Wunsch ausdrücklich mitteile und ihn bitte das Insolvenzverfahren einzuleiten, muss er diesem Willen dann nachgehen?

Laut Amtsgericht habe ich Anspruch auf eine Beratungshilfe und einen Beratungshilfeschein, dieser muss jedoch vom Schuldner- und Insolvenzberater genehmigt werden.

Liebe Grüße und danke schon mal für jede Antwort!

...zur Frage

Was kann ich machen, wenn das Inkassounternehmen nicht vernünftig arbeitet?

Zwei Kunden bezahlen Ihre Rechnungen nicht und daraufhin habe ich nach dem normalen Mahnverfahen ein Inkassounternehmen eingeleitet. Dies ging so weit bis ich bei beiden Kunden das gerichtliche Mahnverfahen eingeleitet habe. Nach fasst zwei Monaten sind beide Vorgänge noch immer nicht beim Mahngericht eingegangen, denn ich hatte beim Amtsgericht angerufen, da esmir zeitlich ein wenig lang vorkam. Auch die Dame vom Amtsgericht sagte mir, dass so etwas eigentlich schneller verarbeitet wird und man eigentlich wenigstens die Daten beider Vorgänge beim Amtsgericht sehen müsste. Aber trotzdem behauptet das Inkassounternehmen beide Vorgänge abgeschickt zu haben. Was kann ich nun machen? Ich muss ja auch irgendwann mal meinGeld bekommen.

...zur Frage

Welche Viertel in Frankfurt am Main sind sehr central aber dennoch relativ günstig?

Also sie dürfen ruhig "assig" sein, hauptsache in oder sehr nah an der Stadtmitte? So wie in Berlin Wedding oder Neukölln und so...

Die Namen der Viertel bzw. eure Empfehlungen bitte!

...zur Frage

Gerichtliches Mahnverfahren möglich, wenn Gläubiger im Ausland?

Guten Morgen,

folgende Frage:

A schuldet B 250€, die er nicht zahlt, da seiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. Diese kamen bei einem Auslandaufenthalt in Australien zustande.

A wohnt in Deutschland und erhält nach mehrmaligen Zahlungsaufforderungen durch B's Anwalt in Australien einen Brief von einem deutschen Inkasso-Unternehmen. Dieses droht nun mit der Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahrens.

Ist das überhaupt möglich? Australien liegt nicht in Europa und damit ist auch das Amtsgericht Wedding nicht für dieses Mahnverfahren zuständig.

Was hat A bei Nichtzahlung im schlimmsten Fall zu befürchten?
Kann ein Prozess überhaupt stattfinden, wenn der Gläubiger in Australien sitzt?

Der Fall ist rein fiktiv.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?