Zuschuss zu Bewerbungskosten bei Arbeitslosigkeit

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es werden nur die Kosten erstattet die man nach Antragstellung hatte.

Also wenn er jetzt Bewerbungen schreibt, werden die kosten nicht erstattet.

Solltet aber trotzdem schon anfangen.

Also nachmal für alle:

Antrag muss vorher gestellt werden (Kann man auch Telefonisch anfordern).

Dann kann es 5 € je Bewerbung geben (Max. 260€) Über die Bewilligung entscheidet der vermittler...

Also wir haben jetzt am 01.04. den Antrag gestellt, obwohl der am 20. der gespräch mit der vermittlering ist...

0

Es gibt noch Bewerbungskosten. Wie hoch die sind ist aber bei jeder Agentur anderst. Bei den meisten sind sie pauschal. Den Antrag kannst du aber erst nach Prüfung deines Vermittlers (oder Vertreter!) nach dem ersten Gespräch erhalten. Wenn du jetzt ohne Antrag Bewerbungen schreibst kannst du diese auf keinen Fall rückewirkend geltend machen. Den Antrag kannst du aber auch telefonisch stelllen. Als Nachweiß reichen meist Absageschreiben. Da man aber nicht von jedem Arbeitgeber Absagen erhält, akzeptieren manche Agenturen auch die Bewerbungsschreiben. Zu den Fahrkosten: die musst du auch vor demen VSG neu beantragen (am besten auch telefonisch). Ich hoffe ich konnte dir soweit helfen.

Achso, du musst noch wissen, dass beide Leistungen keine Pflichtleistungen sind und der Vermittler im einzelfall entscheidet ob du diese erhälst oder nicht.

0

Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget..... Zuschuss, Erstattung?

Also bin 15 und war beim Arbeitsamt zur Berufsberatung und da hab ich gleich ne Menge mitbekommen z.B. eben den Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget gem. § 44 Sozialgesetzbuch - Drittes Buch - (SGB III) für die Anbahnung einer versicherungspflichtigen Beschäftigung. Da wird gefragt: Als Nachweis/e für o.g. Kosten ist/sind beigefügt (z.B. Anlage zum ANtrag, Rechnungen): Anlage zum Antrag hab ich mitbekommen, da steht auch man bekommt maximal 4€ für 40 Bewerbungen also max 160€.

Jetz meine Frage: Bekomm ich da nur Geld für die Kosten der Bewerbungen oder einafch so als Zuschuss?: D Es steht ja Zuschuss drauf & auf dem Blatt Anlage zum Antrag heißt es Bewerbungskosten: pauschale Erstattung

Also wer meine Frage verstanden hat und sie beantwortet Danke :)

...zur Frage

Ich beziehe Arbeitslosengeld 1 und möchte einen Teil meiner selbstbewohnten Eigentumswohnung unterve

Ich beziehe Arbeitslosen 1 und möchte einen Teil meiner selbstbewohnten Eigentumswohnung untervermieten . Werden die Mieteinkünfte auf mein Arbeitslosengeld angerechnet ? Und hat das steuerliche Auswirkungen ?

...zur Frage

ALG 2 Bewerbungskosten - Antrag abgelehnt?

Hallo, ich hab da ein Problem. Ich lebe derzeit leider von ALG 2 und bin ab 01.September in einer betrieblichen Ausbildung für 3 Jahre. Obwohl ich ja in dem Sinne "vermittelt" bin muss ich trotzdem monatlich zum Jobcenter, was mich an sich ja auch nicht stört. Meine Vermittlerin meinte bei unserem letzten Gespräch es seien noch 240€ Budget für Bewerbungskosten über aber das Jobcenter unterstützt mich in meiner Ausbildung keines Weges ( also schulmaterialien : Stifte, Blöcke usw.) Jetzt dachte ich, die 240€ kann ich ja dann zumindest dafür nutzen und als ich heute meine 3 Anträge a 15 Bewerbungen abgeben wollte meinte sie, sie nimmt es an aber es wird eh abgelehnt. Rein theoretisch bin ich doch noch arbeitslos, bis halt September? Warum stehen mir dann solche Leistungen nicht mehr zu?

...zur Frage

Krankentagegeld bei Arbeitslosengeld 1 und privater Krankenversicherung?

Als privat Krankenversicherter und Bezieher von ALG 1 Erhalte ich nach 6 Wochen Krankheit keine Leistungen von der Bundesanstalt für Arbeit mehr. Kann ich bei der privaten Krankenversicherung ein Krankentagegeld in Höhe des Arbeitslosengeldes zuzüglich der Beiträge für Krankenversicherung und Rentenversicherung abschließen ? Meine Krankenversicherung verweigert die Absicherung der Rentenversicherungsbeiträge.

...zur Frage

Aufhebungsvertrag und Kündigung während Krankheit?

Hallo zusammen, Ich habe derzeit einen Problem mit der Zeitarbeitsfirma bei der ich tätig war. Ich fange mal mit mein Problem an: Letztes Jahr am 12.06.14 habe ich bei der ZAF mit der Arbeit begonnen. Mein Vertrag war befristet auf ein Jahr und endete am 11.06.2015. Bei der Vertragsunterzeichnung und vor Beginn der Arbeit habe ich beide Vertragsparteien über meine Handycap informiert, das ich SBA Ausweis mit 70 GdB habe und Epileptiker bin wo ich medikamentös eingestellt bin. Bisher hat das meine Tätigkeit auch nicht beeinträchtigt, bis ich eines Tages kurz vor Feierabend einen Anfall erlitt und umgefallen bin. Habe dabei mein Kopf auf Boden Geschlagen und zog mir einen Kopfplatzwunde mit viel Blutverlust. Ich wurde somit ins Krankenhaus geliefert und der Platzwunde wurde getakkert. Bei der zweiten Tag der Arbeitsunfähig- keit rief mich die Chefin von ZAF zum Gespräch. Sie bat mir einen AUFHEBUNGSVERTRAG zu unterzeichnen, diese ich nicht unter- schrieben mit nach Hause genommen habe. Dadurch wird man bei der Agentur für Arbeit 3 monate Leistungs- sperre bekommen. Jetzt zu meinen Fragen: Stimmt es, das ich mit der GdB 70% in einen besonderen Kündigungsschutz habe und die mir ohne Erlaubnis Integrationsamt nicht kündigen dürfen? Weshalb kündigt die ZAF mich nicht fristgerecht mit Kündigungsfristen? Derzeit bin ich seit 27.01.15 krank geschrieben und mein Vertrag läuft Bis 11.06.2015 dann ist auch ein Jahr voll. Wie soll ich hier jetzt vorgehen? Wie lange zahlt Arbeitgeber mein Lohn weiter und was gibt es danach? Wann muss ich mich spätestens bei Agentur arbeitssuchend melden. Wie kann ich die Sache mit dem Aufhebungsvertrag dene erklären? Muß ich die Agentur auf die Aufhebungsvertrag ansprechen. Der Arbeitgeber sieht selber eine große Gefahr für mich, bei laufenden Maschinen zu arbeiten. Ich möchte keinen Fehler machen, die mir eine Leistungssperre kostet. Wie und was muss ich jetzt Unternehmen? Bekomme ich überhaupt bei 6-7 Beschäftigungsmonaten Anspruch auf Arbeitslosengeld 1? Wenn ja, wie lange. Über eure zahlreichen und hilfreichen Antworten bin ich sehr Dankbar. Grus

...zur Frage

Bewerbungskostenerstattung Arbeitsamt?

Hallo ich habe zum Glück ziemlich Zügig neue Arbeit gefunden und mich heute abgemeldet beim Arbeitsamt. Nun ist es so das ich Bewerbungskosten eingereicht habe (der Antrag wurde mir genemigt mit maximal 260 euro pro jahr) 140 euro habe ich schon mal in diesem jahr in anspruch genommen.

Nun habe ich in 14 Tagen Arbeitslosigkeit 22 Bewerbungen geschrieben und auch Arbeit gefunden. Pro Bewerbung erhalte ich 5 euro macht 110 euro + die schon bereits erhaltenen 140 sind 250 euro also noch in dem Rahmen von 260 euro.

Ich habe als Beweis immer nur die ausgedruckten Anschreiben vorgelegt und die Dame hat diese gleich angeguckt und nur kurz auf der Liste abgeharkt und weggeschmissen.

Heute war allerdings eine andere Frau da und diese wollte die Anschreiben behalten also nicht gleich kontrollieren weil sie angeblich dafür nicht zuständig ist. Wird das jetzt alles kontrolliert ob das der Wahrheit entspricht (Firmen angerufen) die Telefon-Nr. stehen ja nicht bei mir in den Anschreiben mit drauf. Ich muss dazu sagen das ich ein paar dazu geschummelt habe und nun habe ich angst das es auffliegt.

Geht das oder ist das Schwachsinn das das Arbeitsamt alle Firmen anruft und sich erkundigt und selbst wenn die Firmen wissen doch nicht aus dem kopf wer sich wo beworben hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?