Zusatzfutter Pferd?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn. Der Tierarzt bei eingehender Untersuchung keinen Mangel festgestellt hat, kannst du auch keinen durch anderes Futter ausgleichen. 

Wenn sagt denn Chiropraktiker? Vielleicht muss der regelmäßig kommen, u d das Training muss optomal angepasst sein. Ich hoffe, Deine Trainerin kann das. Auch wellness durch Massage ( kann man selber lernen) oder Rotlicht ( falls in der Reitanlage vorhanden) wären sicher hilfreich.

Es ist leider nicht möglich, mit einem " Pülverchen" Abhilfe zu schaffen, sondern nur durch genaue Dosierung des Trainings. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TraberBesitzer
11.07.2017, 10:05

Training wird angepasst, habe extra eine Trainerin genommen die schon mehrtrabrr ungeschult hat & schon mit schwieriger en Fällen zu tun hat, also wir machen uns beim Training keinen Stress ich dachte nur vl kann man ihr etwa helfen bzw sie etwas Unterstützen

1

Hallo ich würde zuerst mal ein Blutbild machen lassen, da haben Traber wenn sie von der Rennbahn/ intensiv Training kommen oft verschiedene Mangelerscheinungenl. Dann würde ich mal schauen ob Schüssler Salze oder Traumeel was helfen. Die Umschulung zum Reitpferd sollte langsam erfolgen. Flüssige Elektrolythe tun Trabern auch gut wenn sie beim arbeiten recht schwitzen. Ansonsten würd ich empfehlen mal einen Chiropraktiker übers Pferd schauen zu lassen. Diese Pferde sind Hochleistungssportler und immer leistungsbereit man muss durch Aufmerksamkeit ihren Einsatz einteilen auch als Reitpferd sonst übersäuern auch oft die Muskeln? Wo kommst du denn her oder wo steht dein Traber? Vielleicht kann ich dir dann eine Empfehlung geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TraberBesitzer
11.07.2017, 08:41

danke für die Infos ! :-D ich komme aus Niederösterreich. Chiropraktiker war schon Mal da, denn will eh derzeit wieder mal anrufen, dass sie wieder Mal vorbei kommt. die Umschulung machen wir langsam, also wir geben ihr die Zeit was sie braucht. ich mache auch Boden Arbeit, frei Arbeit, doppellonge, gymnastik,... mit ihr also nicht nur reiten.

1

Also eine Umschulung zum Reitpferd ist für den Traber sicherlich keine leichte Aufgabe. Wichtig ist, dass ihr dem Pferd genug Pausen gibt, damit er die Möglichkeit hat, seine Muskeln auch mal zu entspannen.
Bei Verspannungen würde ich regenmäßig nen ostheopaten drüber gucken lassen.
Was das Zusatzfutter angeht, würde ich lieber mit dem Tierarzt absprechen, was da so infrage kommen könnte :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TraberBesitzer
11.07.2017, 16:24

wir geben ihr die Zeit was sie braucht, also Stress haben wir keinen, ich will ja einfach nur das es ihr gut geht. ja ich werde zuerst mit dem TA reden ist die beste Lösung bevor ich was falsch mache & ich ihr dabei nichts gutes tue

0
Kommentar von Ladykeks04
11.07.2017, 16:52

Das sollte natürlich auch keine Unterstellung sein, dass ihr das zu schnell macht, keine Sorge ;)
Beim TA bist du wirklich immer auf der sicheren Seite, selbst wenn er dir sagt dass du nur so ein 08/15 hausmittelchen brauchst, aber damit machst du nichts falsch. Besser, als irgendwas zuzufüttern und zu riskieren was falsches gekauft zu haben (kann leider keine Beispiele nennen, ich bin nicht sonderlich informiert was Zusatzfutter angeht)

0

Ich würde eher schauen, dass sie genug locker wird z.b. mit Freizeitausritten, weide in der Gruppe und ev. Massage. Ich massiere meine Pferde bei Verspannungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TraberBesitzer
11.07.2017, 10:48

ich massiere sie auch regelmäßig, wir gehen oft ausreiten oder spazieren, auf der Koppel ist sie auch fast den ganzen Tag....

1

Korrektes Reiten, insbesondere das Vermeiden von Hilfszügeln jeglicher Art.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TraberBesitzer
11.07.2017, 08:33

ich habe jede Woche reitunterricht bei meiner Trainerin, hilfszügel & co benutze ich schon gar nicht!

2
Kommentar von TraberBesitzer
11.07.2017, 08:55

das möchte ich in nächster Zeit auch Mal probieren. aber bei dem Wetter was wir in letzter Zeit haben (viel Regen, wind) ist sie halt etwas schreckhaft da trau ich mich nicht so ganz ohne Gebiss zu reiten, aber meistens bei so einem Wetter reite ich sie selten, sondern mache sonst was in der Halle, Gelassenheits Training & co das sie nicht immer so Angst hat & sich daran "gewöhnt"...

0

Hab Geduld!

Dein Umschulungsansatz klingt sinnvoll. Mach sinnig so weiter,
Blutbild auch auf Magnesium machen. Elektrolyte sind im heißen Wetter sicher gut.
Viel spazieren gehen und klettern oder ghp~lektionen.

Massage und TTOUCH geht auch immer.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TraberBesitzer
11.07.2017, 09:15

Magnesium dachte ich mir auch schon Mal... spazieren gehen wir auch öfters Mal, genauso haben wir jetzt angefangen um Wasser zu gehen. klettern geht bei uns leider nicht, würde ich auch sehr gerne aber wir haben eher nur Flachland.. :-( massieren tun wir sie auch ab & zu mit einem speziellen Gel was wir von unserer TA bekommen haben.

0

Was möchtest Du wissen?