Zusammenziehen: seine oder neue Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn Du Dir sicher bist, dass Ihr zusamenziehen wollt dann macht das.

Andere Möglichkeit wäre es n Haus zu mieten..allerdings macht mir das noch Angst..weil wir ja erst testen ob das Zusammenleben überhaupt klappt..und wenn es schief gehen sollte ist klar das ich zu meinen Eltern vorübergehend ziehen werde..was bedeuten würde das er alleine auf den Kosten dann fürs Haus sitzen bleiben würde!

Egal ob Du zu ihm ziehst oder Ihr zusammen ein Haus mietet; Probleme kann es immer geben.

Wenn Ihr gemeinsam ein eine Wohnung/ einHaus mietet, haftet Ihr gesamtschuldnerisch, auch wenn Du ausziehst.

Wenn Du nur zu ihm ziehst und nicht in den Mietvertrag reinkommst, haftest Du nicht gesamtschuldnerisch, was im Falle einer Trennung günstig ist.

Hi, es spricht doch nichts dagegen, dass du zu deinem Freund in dessen Wohnung ziehst. Nur, deine Möbel würde ich sicherheitshalber bei deinen Eltern oder in einer Garage lagern. Man weiß nie, wie das Zusammenleben klappt. Es ist ein Unterschied, ob man so zusammenkommt, aber dann wieder jeder in seine Wohnung geht. Das muss erst einmal "gelebt" werden. Wenn es schief gehen sollte, so kannst du deine Sachen packen und einfach gehen und suchst dir dann eine neue Wohnung, die du dann mit deinen Möbeln wieder einrichten kannst. Breche auf keinen Fall alle Brücken hinter dir ab - probiere es aus mit allen Vor- und Nachteilen. Wenn ihr beide ganz sicher seit und vielleicht auch noch an Heirat denkt, dann kannst du immer noch deine Möbel verschenken/verkaufen oder teilweise bei dir unterbringen. Ich weiß, wovon ich spreche, habe ich alles schon erlebt!

Prinzipa4ka89 30.06.2014, 13:38

Meine Möbel Würde ich auch entweder meinem Ex überlassen mit dem ich noch in einer Wohnung stecke oder bei meinen Eltern im Haus unterbringen!

Und ja, rede von Hochzeit ist schon!

Kennen uns auch n halbes Leben und waren beste Freunde.. Allerdings ist es immer etwas anders wenn man zusammenzieht..kann immer was schief gehen

0

Hm also eigentlich spricht ja alles für seine Wohnung,allerdings haben manche Leute die Angewohnheit die eigene Wohnung dann immernoch als die eigene Anzusehen und sich teilweiße auch so aufzuführen. Du ziehst zwar dann mit ein,aber vielleicht passiert es das dein Partner es immernoch mehr als seine Wohnung ansieht statt als eure gemeinsame. Das könnte sich dann für Dich negativ anfühlen. Nun hat jeder aber einen anderen Charakter und das muss auf Euch beide keineswegs zutreffen,ich spreche da eher aus eigener Erfahrung. Für mich persönlich wäre es am besten sowas auf "neutralem Boden" neu zu starten.Also weder in meiner,noch in seiner Bude:) Alles auf Null quasi. Ihr könnt Euch gemeinsam einrichten ec. Auch kannst du einige deiner Möbel mitnehmen und fühlst Dich dann sicherlich nicht nur als Gast. Auch wenn es vielleicht schade ist,wenn seine Wohnung wie du sagst eigentlich perfekt wäre,würde ich dir persönlich raten Euch eine neue gemeinsame Wohnung zu suchen:) Wenn die Wohnung aber wirklich so günstig ist,und Ihr nicht besseres findet,dann sprich dich vorher gründlich mit Ihm ab,wie ihr gedenkt das alles so zu managen. Vielleicht kannst du auch dort Möbel von dir mitnehmen,oder Ihr renoviert das ein oder andere Zimmer gemeinsam,dann fühlst du dich sicherlich auch Zu Hause:)lg

Zieh doch mal Vorrübergehend zu Ihm und schau ob ihr überhaupt zusammen leben könnt , wenn du dich dann noch immer nicht in der Wohnung wohl fühlst aber mit ihm super zurecht kommst solltet ihr darüber nachdenken in eine andere Wohnung zu ziehen. Lg

Also, um es Euch Beiden gerecht zu gestalten, solltet Ihr Euch vielleicht dahingehend einigen, dass Du einen Teil Deiner Möbel, mit in die jetzige Wohnung nimmst! Man kann von keinem erwarten, seine Möbel komplett zu entsorgen, während der andere alles behält!

Ferner solltest Du mit in den Mietvertrag aufgenommen werden, damit er im Falle einer Trennung, Dich nicht einfach vor die Tür setzen kann!

Unter anderen Konditionen würde ich mit keinem zusammen ziehen! Und wer das nicht versteht, soll sich eine Putzfrau und keine Partnerin suchen ;-)

Prinzipa4ka89 30.06.2014, 13:36

Auf Mietvertragaufnahme bestehe ich so ziemlich garnicht!

Habe jetzt mit meinem Ex seit über 4 Jahren ne Wohnung und habe darauf bestanden NICHT mit drin zu stehen!

Und er würde mir die Freiheit lassen meine Möbel mitzunehmen.. Doch seine sind alle neu und geschmackvoll zusammen gesucht! Vieles auch zusammen gekauft..allerdings ging es da um meine Meinung..und nicht mitentscheidung! Meine möble könnte ich ja meinem Ex überlassen oder bei meinen Eltern im Haus zwischenlagern!

0

Vielleicht solltet ihr einen Kompromiss finden.Bei drei Zimmer bietet es sich ja an,dass sich jeder von einem Teil der Möbel trennt.Jeder behält das was ihm am liebsten ist. Nach meiner Auffassung wäre es angebracht zu ihm zu ziehen und damit unnötige Kosten zu sparen. Keiner kann eine Garantie übernehmen ob das letztendlich auch 100 Jahre mit euch klappt aber wenn du dich vor dem Risiko fürchtest dann lebst du noch in 10 Jahren allein. Nur Mut und alles Gute.

Wenn natürlich Preis, Lage und Schnitt so unschlagbar sind, wäre es wohl schön blöd, da auszuziehen.

Rede doch mal mit deinem Freund, vielleicht kannst du das ein oder andere Möbelstück von dir mitnehmen. Vielleicht ist etwas von ihm ja alt und kann ausgetauscht werden. Dann hättest du wenigstens ein bisschen was von dir. Wenn dir ein paar Sachen natürlich sehr lieb sind, solltet ihr auf jeden Fall gucken, dass sie in eurer Wohnung Platz finden.

Sprecht euch doch ab, dass du zumindest ein paar deiner Möbel mitnimmst. Es geht ja auch darum, dass wenn es nicht klappt, du komplett ohne alles dastehen würdest.

Ein Haus würde ich gleich zu Anfang nicht mieten. Das ist eine große Aufgabe und dafür sollte man sich Zeit lassen.

Hallo Prinzipa4ka89,

lass es...

Wenn du jetzt schon solche Gedanken hast, wo ihr noch nicht mal zusammen wohnt, werden die auch weiter bestehen. Und du wirst das Haar in der Suppe suchen.

Meine Tochter hatte auch eine Dreiraumwohnung. Und ihr Freund nur eine Einraumwohnung. Die Beziehung war von Anfang an sehr intensiv und es stand schnell fest, dass sie zusammen alt werden wollen. Also hat er seine Wohnung gekündigt und ist zu ihr gezogen.

Da die Wohnung für die Beiden zu klein wurde, haben sie sich gemeinsam eine Eigentumswohnung gekauft. Und sind nun glücklich verheiratet...

So geht man an die Sache ran.

Aber wenn man vorher schon die Wenn und Aber abwägt, ist das meiner Meinung nach nicht die richtige Einstellung.

Alles Gute

Virginia

Seine Wohnung ist nicht gleich eure Wohnung sondern dann auch immer noch seine.... Das kann gut und einfach zu Problemen kommen

Was möchtest Du wissen?