Zusammenspiel ADAC und Versicherung bei Unfall?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also...

leider musste ich den Fall schon selbst mehrfach durchleben.

Ist man an dem unfall selbst schuld so ruft man zum unfallort Polizei und einfach selbst den ADAC wo man ja mitglied ist. die "Leitstelle" vom ADAC ruft dann ein Abschleppunternehmen in der Gegend an was unter anderem auch für den ADAC arbeitet. 

Die kosten für das abschleppen ist ja in deiner mitgliedschaft enthalten.


Ist man nicht dran schuld ruft man nur die polizei.

Die kümmert sich dann um alles andere. Die Polizei wird am unfallort den Schuldigen bestimmen somit ist ja klar wer die kosten tragen muss. der Abschlepper muss dann vom unfallgegner bzw deren versicherung gezahlt werden. Genauso wie der Leihwagen, Aufräumarbeiten, Polizeieinsatz etc also alles.

Das MUSS auch die andere Haftpflichtversicherung übernehmen. du kannst freundlich sein und sagen, dass du selbst kostenlos für dich den ADAC rufen kannst aber warum sollte man dem unfallverursacher der soeben dein auto zusammengeschoben hat noch in die hände spielen?

Solltest du natürlich mit der leistung der gegnerischen verischerung nicht einverstanden sein sondern dein fahrzeug nur von "Roten Mercedes Abschleppern die von einem dunkelfarbenen Mann gefahren werden der maximal 39,4 Jahre alt ist" abschleppen lassen... Naja dann bekommst du natürlich dafür eine Rechnung xD 

Ich denke mal ist klar was ich meine. Wenn du eine Extrawurst willst musst du es selbst zahlen - ist ja auch klar.


Wenn du selbst den Unfall verursacht hast deckt die ADAC Mitgliedschaft nur DEIN auto ab. das vom Unfallgegner muss dann von deiner Haftpflicht gezahlt werden.

Gruß


Nachtrag:

Eine Haftpflicht zahlt IMMER und kann sich NIE drücken. Nicht mal wenn man ein Chipgetuntes nicht zugelassenes auto fährt. 

Allerdings kann die Versicherung sich das Geld von dir zurück holen. Wenn du das nicht kannst musst du es entweder absitzen oder eben gemeinnützige Arbeit oder so erledigen...

Wow das war wirklich hilfreich! Danke dir! Extrawurst brauche ich nicht mit meinem 15 Jahre alten Kastenwagen =)

Ich kenn das nur von der Polizei, wenn die vor Ort war und die bei uns im Rettungwagen saßen "Wollen Sie, dass wir ein Abschlepper beauftragen oder wollen Sie das selbst erledigen"...das hat mich stutzig gemacht wie das dann versicherungstechnisch ist. Aber super, ohne dich hätte ich es in Zukunft sicher falsch gemacht ;)

0

ja die machen das auch. aber ich empfehle das immer selbst zu tun. bis die Polizei da ist hat man ja genug Zeit Mal mit dem ADAC zu telefonieren. und bis der dann da ist ist man mit der polizei fertig :)

0

Wenn du ADAC-Mitglied bist, gehört das Abschleppen bis zur nächsten Werkstatt zum normalen Service-Umfang. Natürlich wird der ADAC-Mitarbeiter erst einmal versuchen, den Wagen vor Ort wieder fahrbereit zu machen.

Hast du die PLUS-Mitgliedschaft, kannst du deine Fahrt zu deinem Ziel entweder mit der Bahn oder einem Leihwagen fortsetzen. Der Rücktransport oder die Abholung ist dann ebenfalls Gegenstand dieses Schutzbriefes.

Ähnliches bieten auch die KFZ-Versicherer an. Dabei greifen sie häufig auf den ADAC oder andere Auto-Clubs als Dienstleister zurück.

Die Polizei wird sich fragen, ob du im ADAC bist und die rufen dann den Abschleppdienst. Wahrscheinlich den nächsten, geht am schnellsten.

Ja ich kenne das Spiel beruflich zu genüge. Klar, ist schnell und einfach. Die Frage ist dann halt, ob die Versicherung (eigene oder fremde) sagt "...Nope, wir hätten den aussuchen müssen, das zahlen wir nicht" =)

0

Was möchtest Du wissen?