Zusammenleben in einer Patchworkfamilie

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es wäre interessant zu wissen, wie alt die ´Kinder sind. In jüngerem Alter hängen sie vermutlich mehr an einer Bezugsperson und möchten ihn möglichst oft "in Anspruch nehmen". Wären sie älter, dann könnte man ihnen evtl. vernünftig erklären, dass auch Erwachsene mal ihren Freiraum brauchen.

Ich finde, es wäre trotzdem die Aufgabe deines Partners, den Kindern einerseits seine Zuwendung zu zeigen, ihnen aber andererseits auch liebevoll klarzumachen, dass er mal für eine Weile nicht zur Verfügung steht. Sich einfach zurückziehen, das verstehen die Kinder nicht.

Dein Job wäre höchstens, in diesem Moment die Kinder irgendwie zu "übernehmen" und zu beschäftigen. Du solltest aber nicht die Rolle haben, den Kindern die Sache zu erklären.

Im Grunde ist es doch sehr positiv, dass sie sich gegenseitig so mögen. Besser als wenn die Kinder ihm gegenüber (oder auch umgekehrt) ablehnen wären.

12 und 9 sind sie, also eigentlich kein Kleinkinder mehr. Ich denke auch, dass es ein Geschenk ist, es hätte auch anders sein können, nämlich dass sie "den Neuen" ablehnen. Nun darf er es nur nicht verspielen, das ist meine Angst.

0
@angora73

Genau darauf sollte er achten. Die Kinder können in diesem Alter sicher schon einiges verstehen. Er muss es ihnen erklären und sich nicht einfach zurückziehen. Sie werden auch verstehen, dass Zuneigung nicht allein in der zusammen verbrachten Zeit gemessen werden kann.

0
@PeterSchu

Ich denke auch, dass sie es verstehen. Sie fliegen total auf ihn, selbst wenn sie von einem Wochenende mit ihrem Vater (der natürlich kein gutes Haar an ihm lässt) ist ihr erster Weg zu ihm. Beeindruckend, ich hoffe einfach, dass sich das nach dem vielen Stress bei uns einpegelt.

0

Vielleicht solltest du mal mit ihm reden und es so machen, das ihr euch für zu erwartende Situationen mit der neuen Familie schon einen Plan zurecht legt. Zum Beispiel werden die Kinder sicher versuchen euch gegeneinander auszuspielen und ihn um eine Erlaubnis fragen, wenn du etwas verboten hast. Und solche Situationen solltet ihr vorher abklären.

Dann finde ich es noch sinnvoll, wenn ihr feste Zeiten verabredet, wenn ihr was mit den Kindern unternehmt, vielleicht so, dass ihr am samstag in den Zoo geht und die Kinder, wenn ihr zurück kommt, ein oder zwei Stunden in ihrem Zimmer oder draussen spielen. Dann habt ihr zeit für euch.

Und bei der Begrüßung könntet ihr euch ja darauf einigen, das die Kinder ihn nicht gleich anspringen, wenn er reinkommt. Er aber von sich aus zu ihnen geht, wenn er heimkommt, und sie begrüßt. Ich weiß ja nicht, wie alt deine Kinder sind, ob sie das auch schon verstehen können, wenn ihr es mit ihnen beredet (nachdem ihr es vorher unter euch abgesprochen habt)

wie gesagt: reden, reden, reden. und kinder zeitig ins bett, dann habt ihr den abend und die sind frühs ausgeschlafen.

Das mit den festen Zeiten habe ich mir auch überlegt, einfach auch, dass ich da mehr in der Pflicht meinen Kindern gegenüber bin. Sie beschäftigen sich schon auch selber aber selbstkritisch betrachtet sollte ich mehr Zeit mit ihnen verbringen, Gesellschaftsspiele, reden, usw. du hast Recht, gerade wenn er nach einem stressigen Tag + längere Autofahrt nach Hause kommt, sehe ich ihm an, dass ihm das mit dem Anspringen erst mal zu viel ist.

0

Wenn ich das so lese, denke ich, daß dein Partner nicht für eine Frau geeignet ist, die Kinder "mitbringt". Wenn ihn das nach kurzer Zeit schon nervt, wenn die Kinder zu ihm kommen, dann wird das mit der Zeit sicher nicht besser.

Einfach mal seine Ruhe haben, ist schwierig, wenn Kinder da sind. Kinder verstehen so einen Wunsch in der Regel nicht. Wenn er sie gern hat, dann wahrscheinlich auf seine Weise. Und das heißt für ihn eben nicht dauernd, sondern wenn ihm danach ist.

Du mußt selbst entscheiden, wer für dich wichtiger ist!

Wir leben seit 9 Monaten zusammen und er ist erst in letzter Zeit überfordert. Hinzu kommt, dass wir einmal zusammen und dann vor 3 Monaten gleich noch mal umgezogen sind, ebenso eine unbefriedigende Arbeitssituation hinsichtlich der Lohnzahlung. Also insgesamt schwierige äußere Umstände. Die Lockerheit ist draußen und es ist nun an uns das ganze wieder zu entspannen.

0
@angora73

Wenn sich die äußeren Umstände gebessert haben, würde ich nochmal in einem ruhigen Gespräch zu klären versuchen, was du erwartest, was die Kinder erwarten und was dein Freund will.

Nur wenn ihr meint, alle Bedürfnisse unter einen Hut zu kriegen, solltet ihr weiter an einer gemeinsamen Zukunft arbeiten.

Alles Gute!

0

Was möchtest Du wissen?