Zusammenhang zwischen Speyrer Dom, Heinrich IV und Juden aus Speyer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Speyrer Dom wurde 1061 geweiht, Heinrich IV. ließ ihn dann in seiner Regierungszeit weiter ausbauen.

" Auf Wirken Bischofs Rüdiger Huzmanns (auch Huozmann) und mit ausdrücklicher Billigung Heinrichs IV. nahm Speyer im Jahre 1084 eine größere Anzahl von Juden auf, die aus Magenza (Mainz) und anderen rheinischen Städten abwanderten bzw. abgeworben wurden.

Grund für die Ansiedlung war die bedeutende Rolle, die Juden damals im lukrativen Fernhandel spielten, und der Wunsch nach einer Finanzquelle zum Bau des Domes.

Die Juden waren in Deutschland wichtige Wegbereiter der Verstädterung. Ausschreitungen gegen die Juden und die Behinderung ihrer Gewerbe führten zu spürbaren wirtschaftlichen Nachteilen und Steuerausfällen. Daher kam es, dass sich die Obrigkeiten meistens gegen Verfolgungen wandten. Durch Ausstattung mit Privilegien und durch das Versprechen besonderen Schutzes lockten die Regenten Juden in ihren Herrschaftsbereich und versuchten gleichzeitig ihre umfangreichen Steuereinnahmen und Schutzgelder (Judenregal) vor pogrombedingten Ausfällen zu schützen.

Auf Vermittlung Bischof Huzmanns bestätigte Heinrich IV. im Jahre 1090 vor seinem dritten Italienzug das Privileg von 1084 und erweiterte es sogar noch („sub tuicionem nostram reciperemus et teneremus“). Dabei dehnte er dieses zunächst speziell für Speyerer Juden erlassene Privileg auf alle Juden des Reiches aus. Dieses kaiserliche Judenprivileg war eines der ersten in Deutschland. Die Bestimmungen betrafen verschiedene politische, juristische, wirtschaftliche und religiöse Belange des Lebens. Demnach durften die Juden freien Handel ausüben, ihre Waren an Christen verkaufen und ihr Eigentum war geschützt. 

https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdische\_Gemeinde\_Speyer

In der Krypta des Doms ist Heinrich begraben.

http://www.speyer.de/sv\_speyer/de/Tourismus/Sehensw%C3%BCrdigkeiten/Dom%20zu%20Speyer/Krypta/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blonderik
28.01.2016, 18:27

vielen dank für deine Mühe, hat mir echt geholfen!!!!!!!!!

1

Der Bau des Dom zu Speyer geht doch auf den Salier Konrad II. zurück, der eine Grablege für des Geschlecht der Salier haben wollte. Heinrich IV. veranlasste Umbauten. Seine heutige Gestalt kam durch den Wiederaufbau nach den Zerstörungen des pfälzischen Erbfolgekrieg zustande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Puh das is ne gute frage. Ich komm aus der nähe von Speyer und hab da mal sowas aufgeschnappt das Heinrich der IV nicht mehr genug Geld hatte um das alles fertig zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blonderik
28.01.2016, 14:47

Hey! Ja komme auch aus der nähe :) :D

Wenn das so ist währe mein Konfliktpunkt gefunden, das währe auch plausibel.

Danke :D

0
Kommentar von Miumi
28.01.2016, 14:49

Okey! :D kommst du eher Richtung GER oder eher Richtung Mannheim/ Heidelberg. Gruss! :)

0
Kommentar von Blonderik
28.01.2016, 14:54

ah, habe gerade das hier gefunden: ist zwar ein paar Jahrhunderte später, jedoch gab es sowas :

http://www.imposante-bauwerke.de/koelner-dom-die-schoenste-kathedrale-in-deutschland/

"Im 14. Jahrhundert konnte man große Fortschritte erkennen und bis zum
Jahre 1530 wurden immer mehr Bestände aus dem alten Dom in den neuen
gebracht. In den darauffolgenden Jahren musste der Bau aufgrund von
Geldmangel und geringem Interesse an gotischer Bauweise unterbrochen
werden."

0
Kommentar von Miumi
28.01.2016, 15:04

aah ok! dann hatte ich das doch noch richtig in Erinnerung! ok! komme aus nem kaff in der nähe von Germersheim! Gruss und schönen Nachmittag noch!

0

Was möchtest Du wissen?