Zusammenhang zwischen Menschenwürde und Menchenrechte?

3 Antworten

Der Mensch hat ein Recht auf Würde.

Ansonsten muß das nicht das gleiche sein. Wenn man jemandem die Menschenrechte zugesteht, sollte man ihn darüber hinaus auch noch würdevoll behandeln. Auch dann, wenn er unrecht getan hat.

Die Menschen-Rechte sind die Umschreibung und Beschreibung, was zur Menschen-Würde gehört, was die Menschen-Würde aus-macht. 

Diese Beschreibung kann nie als abgeschlossen gelten, weil nie wirklich abschließend klar sein kann oder bewußt sein muß oder schon bekannt sein muß, was vielleicht noch mit dazu-gehört und mit hinzu-gefügt werden muß.

Vielleicht hier interessant dieser Link: https://www.menschenrechtserklaerung.de/

Die Menschenrechte nehmen Bezug darauf, dass die Würde des Menschen unanatastbar sei. Verfahren dann weiterhin damit eine Umrahmung einiger Punkte, die man mit Würde definieren könnte zu zeichnen. Nehmen aber generell eher Bezug darauf, dass jeder Mensch gewisse Recht hat. Also auch im Falle der Gefangenschaft, des Krieges, usw.

Die Menschenwürde ist eine subjektiv auszulegende Sache. Kackt sich beispielsweise einer deiner Kollegen in die Buxe und wird ausgelacht, ist das rein theoretisch schon ein Angriff auf seine Würde. Seine Rechte wurden aber keineswegs verletzt...

Bei der Menschenwürde sind wir grundsätzlich auch alle gefragt und eingeschlossen, wenn es darum geht sie zu erhalten und zu schützen. Die Menschenrechte an sich sind ein relativ gut ausgearbeiteter Katalog von Dingen, die dir im Idealfall (Guantanamo oder irgendwelche afrikanischen- oder südostasiatischen Kriegsgebiete mal ausgenommen) ohnehin zustehen und auch geachtet werden.

So gesehen besteht der einzige echte Zusammenhang darin, dass die Menschenrechte klar sagen, dass deine Würde unantastbar sei....deswegen wird man dich aber vermutlich trotzdem auslachen wenn du dir die Buxe einseuchst...^^

Was möchtest Du wissen?