Zusammenhang zwischen "Blutzuckerspiegel" und "glykämische Last?"

3 Antworten

Gute Infos findest du dazu unter dem Suchbegriff "Glykämischer Index".

Wobei die Einteilung von Lebensmitteln nach dem GI auch kritisch zu sehen ist. Man isst nie nur eine Kohlenhydratsorte und der Index bezieht sich auf 50g (oder 100g) einer bestimmten Kohlehnydratart in einem Lebensmittel, so viel isst man davon in der Regel nicht (z. B.ein knappes kg Äpfel).

http://www.urgeschmack.de/was-ist-der-glykamische-index/

Kohlenhydrathaltige Lebensmittel beeinflussen bei der Verdauung den Blutzuckerspiegel. Glucose und andere Zucker werden vom Darm absorbiert, gelangen so in den Blutkreislauf und erhöhen den Blutzuckerspiegel. Da dies ein sehr wichtiger Stoffwechselvorgang ist, hat die Wissenschaft entschieden, den Einfluss verschiedener Zuckerarten auf den Blutzuckerspiegel genau zu messen. Ausgedrückt wird dies durch den Glykämischen Index (GI). In diese Zahl fließt sowohl die Intensität als auch die Dauer der Blutzuckererhöhung ein. Als Referenzwert wird der glykämische Index von Glucose auf 100 gesetzt, daran werden alle anderen Lebensmittel gemessen. Gekochte Kartoffeln haben einen GI von etwa 60, ihre Wirkung auf den Blutzuckerspiegel ist also 60% so stark wie die von Zucker. Der GI von Zwiebeln liegt bei 10. Und so fort. Also: Der glykämische Index besagt, wie stark ein Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt.

Der glykämische Index sagt ja aus, wie hoch die Insulinausschüttung für den Zucker-Anteil ein Lebensmittel ist, bezogen auf Traubenzucker.

Das ist allerdings wenig hilfreich, da ja kein Mensch immer weiß, wieviel Zucker denn genau in einem Lebensmittel sind. Deshalb hat man den Glykämischen Index zur Glykämischen Last erweitert. Die gibt jetzt an, wie hoch die Insulinausschüttung für ein Lebensmittel ist. Das ist in der Praxis viel einfacher zu handhaben.

Lebensmittel mit einer hohen glykämischen Last haben demnach auch einen sehr hohen Blutzuckerspiel und demnach eine sehr hohe Insulinausschützung zur Folge.

Die glykämische Last ist allerdings auch immer auf eine Norm-Größe festgelegt. Normal sind ca. 100 g. D. h. man müsste in der Praxis auch immer umrechnen...

Was möchtest Du wissen?