Zusammenhang Wertigkeit,Atombau und Ionisierungsenergie?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Wertigkeit ist eine vereinfachte Variante um festzustellen, welche stabilen (elektronischen) Zustände ein Atom einnehmen kann.

Eig. muss man sich hierzu die Oxidationszahlen bzw. die Orbitalbesetzung ansehen. Diese geben die Stabilität bestimmter elektronischer Zustände wieder. Es ist nämlich so, dass sich innerhalb eines Atoms nur ein solcher Zustand einstellt, der auch stabil ist und wenn einmal ein instabiler Zustand eingegommen wird, so wird dieser nicht beständig sein und sich so umlagern, dass eine stabilere Anordnung bildet.

Die Schwierigkeit besteht nun darin sich zu überlegen welche Zustände denn eigentlich "stabil" sind und das kann ziemlich verzwickt werden. Gewissheit hat man nur durch ein Experiment oder eine hinreichend guten Berchnung, welche i.d.R. aber auch entsprechend aufwendig sind.

Das Konzept der Wertigkeit erlaubt eine recht unkomplizierte Vorhersage dieser Zustände, indem man davon ausgeht, dass sich nur solche Zustände bilden bei denen alle an einer Bindung beteiligten Atome Edelgaskonfiguration haben. Dies ist in der Tat ein sehr stabiler Zustand, den jedes System anstrebt, aber eben nicht die ganze Wahrheit und es gibt Zustände, die sich mit diesem Konzept nicht plausibel beschreiben lassen. Aber seis drum, es funktioniert eben oft und hat daher auch seine Berechtigung.

Um die Wertigkeit eines Atoms festzustellen muss man sich einfach überlegen, wieviele Elektronen ein Atom aufnehmen/abgeben muss um die Edelgaskonfiguration zu erreichen. Daraus lässt sich überlegen wieviele Bindungen ein Atom mit einem anderen eingehen kann, weil ja nicht mehr Elektronen aufgenommen werden können als abgegeben werden und anders herum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wertigkeit bedeutet, wieviele Atome ein Stoff binden/aufnehmen kann

Weiter kann ich dir leider nicht helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?