Zusammenhang Corioliskraft und Fliehkraft?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

v' soll wohl die Geschwindigkeit im rotierenden Bezugssystem sein. Dies ist aber nicht omega x r', sondern es gilt v = v' + omega x r', wobei v die Geschwindigkeit von außen betrachtet ist. Die eigene Geschwindigkeit des Körpers v' auf dem rotierenden Bezugssystem hat nämlich mit der eigentlichen Winkelgeschwindigkeit des rotierenden Bezugssystem nichts zu tun. Daraus folgt dann auch

FZ = m * omega x (r' x omega) (ich hab das Minus jetzt mal durch das Vertauschen des Kreuzprodukts ersetzt. und

FC = 2 * m * v' x omega.

Deine Ersetzung "omega x r' = v", wie oben dargelegt, nicht richtig.

Die Zentrifugalkraft  ist also ein rein statischer Teil des Trägheitsfeldes, der nicht mit der relativen Geschwindigkeit zu tun hat (nicht von v' abhängt), die Corioliskraft ist ein rein dynamischer Teil, der nichts mit dem Ort r' zu tun hat. Man kann die beiden nicht ineinander überführen.

Anhang: Omega ist die Rotationsgeschwindigkeit des beschleunigten Bezugssystem. r' in diesem der Ortsvektor.

Kann mein Fehler darin liegen, dass die Umformung omega x r' =... nur durchgeführt werden kann, wenn ich aus einem Inertialsystem von außen darauf schaue? Und es somit omega x r' = v (ohne ') ergeben müsste?

0

ich bitte um eine Erklärung in Physik: Thema Mechanik gleichförmige/beschleunigte Bewegung Rechnen

Ich hab ein Problem, ich habe erst heute in der Schule erfahren das wir Morgen eine Test in Physik schreiben, ich habe echt Panik eine Schlechte Note zu schreibe, weil ich ohne ihn schon leicht gefährdet bin das Jahr nicht zu bestehen. Ich hatte bis eben noch so viel andere Hausaufgaben zu erledigen. Ich verstehe das Thema nicht ganz , es geht um gleichförmige Bewegung und gleichmäßige Bewegung (wie erkenne ich den unterschied?), alles im Diagramm (Zeit Weg; Zeit Geschwindigkeit; Beschleuniget in Abhängigkeit der Zeit.) Und dazu kommt noch Würfe in Bahnkurven und Parameter Darstellungen (Senkrecht nach oben,nach unten,waagerecht,schräg;Geschwindigkeit) . Ich brauche wirklich dringen Hilfe, ich lerne die ganze Nacht durch, wenn es sein muss, aber könnte mir das Jemand verständlich erklären, auch was ich im Taschenrechner eingeben müsste. Ich habe Bilder Hochgeladen (Tut mir wegen meiner Schrift leid :/)

...zur Frage

Hallo, kann jemand mir sagen wie das Potential (-k/r^2) aussieht?

Ich habe im Internet und in vielen Büchern gesucht und es gibt Nichts für diesen Fall. Trotzdem kommt der Fall in unserer Hausaufgabe. Ist dieser Fall vom umgekehrten quadratischen Potential in der klassischen Mechanik etwa unbekannt/nicht berühmt??

Haben Sie Bücher oder Webseiten die darüber sprechen??

Danke

...zur Frage

Kann mir jemand helfen bei einem speziellen Problem beim Wechselwirkungsgesetz?

Also: Ich lerne gerade für meinen morgigen Phsyiktest, ich verstehe alles relativ gut aber beim Wechselwirkungsgesetz bin ich auf ein Problem gestoßen. Ich hab ein Video geschaut, in dem ebendieses Gesetz erklärt wird und ein Bespiel war, dass man eine Billardkugel (1) auf eine stillstehende Billardkugel (2) schießt. Die Kraft, die von Billardkugel 1 auf Billardkugel 2 einwirkt, wirkt genau entgegengesetzt auch von Kugel 2 auf Kugel 1. Da Kraft aber Masse mal Beschleunigung ist, kann Kugel 2 doch überhaupt keine Kraft haben, schon gar nicht so eine hohe wie die von Kugel 1, die ja von mir geschoßen wird? Und vor allem rollt Kugel 1 wenn sie auf Kugel 2 trifft nicht so weit weg wie Kugel 2 wenn sie getroffen wird. Bin sehr dankbar für Antworten, ich häng da jetzt schon zwei Stunden oder so. :(

...zur Frage

Normalkraft in der schiefen ebene?

Hat man einen flachen Untergrund so ist die normalkraft die der Boden auf ein Objekt auswirkt genau so groß wie die gravitationskraft. Hat man nun eine schiefe Ebene so wird die normalkraft immer kleiner mit steigendem Winkel weil die hangabtriebskraft ja größer wird, aber warum wird die normalkraft kleiner das Objekt drückt doch nach wie vor auf den Untergrund ?

...zur Frage

Gestauchte Feder beschleunigt einen Gegenstand

Hallo Community,

ich stehe hier mit meinem Nachhilfeschüler vor einem Problem und da ich auch keine ausgebildete Fachkraft im Bereich Physik bin stellte ich hier meine Frage:

Eine Feder mit d= 10N/cm, die sich auf einem Tisch befindet, wird um 4 cm gestaucht und beschleunigt einen 500 gr schweren Gegenstand nach oben. Dieser Gegenstand fliegt nach oben, und fällt dann abseits des Tisches (85cm hoch) auf den Boden. Wie hoch ist die Maximalgeschwindigkeit des Gegenstandes?

Wir bekommen in dem Moment, in dem der Gegenstand die Feder verlässt die höchste Geschwindigkeit, aber meinem Verständnis nach müsste der Gegenstand direkt vor dem Auftreffen auf de Boden die höchste Geschwindigkeit haben, da während dieser 85 cm Strecke ja noch die Schwerkraft mitwirkt.

Vielen Dank an jeden der sich mit dem Problem beschäftigt.

Grüße, Xyradio

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?