Zusammenführung zweier Kater und Kätzchen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo lauramazz,


eine Zusammenführung geht nicht

zwischen Tür und Angel, man braucht Zeit und viel Geduld.


Die Katzen sollten vom alter und Charakter zusammen passen. Dann klappt es Stressfreier. Das Geschlecht ist dabei Nebensache.


Bei einer Zusammenführung gibt es immer kleinere Aufreger. Es gibt Prügeleien, Kreisch-Orgien und wenn es ganz hart wird, fließt auch mal Blut. Darauf muss man
sich einstellen, das ist völlig normal. Bitte nur dazwischen gehen, wenn es blutig wird. Es ist Wichtig, das die Katzen die Rangordnung selbst klären ! Und selbst danach, wird es immer wieder mal Szenen geben, wo Kräfte gemessen und die Rangordnung neu ausgestritten werden und gerangelt und gespielt wird.


Es kommt auf die Katzen an, wie lange so etwas dauert. Bei manchen geht es bereits nach paar Tagen, andere brauchen paar Wochen.

Für die Katze die zu erst da war, ist eine neue Katze immer erst mal ein Eindringling in ihre heile und sichere Welt. Das bedeutet für die Erstkatze Stress pur.

Um den Stress für beide zu reduzieren, wäre es sehr Ratsam, vorher schon mal eine Decke, oder ein Kissen
der jeweils anderen Katze aus zu tauschen. So können sie die Tiere an den jeweiligen Geruch des anderen schon einmal gewöhnen. Dann ist dies schon mal nicht mehr so fremd. Aber auch wenn man das vorher nicht machen konnte, nicht gleich den Mut verlieren.


Man sollte auch bedenken, für die eine Katze bedeutet es ja nicht nur, das sie einen Artgenossen bekommt, sondern auch gleichzeitig noch ein neues zu Hause. Neue Gerüche, neue Geräusche, nichts vertrautes mehr.

Wenn sich die Katze zurück zieht im neuen zu Hause, einfach in Ruhe lassen. Es braucht Zeit, bis sich die

Katze mit der Situation arrangiert und beginnt Vertrauen auf zu
bauen. Und diese Zeit muss man ihr einfach auch lassen.


Alles Gute
LG

Lass ihnen Zeit, das kommt schon noch. Es ist ganz normal, dass die Kater erst einmal ihr Revier verteidigen. Hinzu kommt, dass die Katze Angst hat: Vollkommen neue und fremde Umgebung....

Das neue Familienmitglied muss erst mal das neue Heim erkunden, Vertrauen gewinnen und eine Beziehung aufbauen. Das kann durchaus mehrere Tage dauern. Aber ich bin mir sicher, dass sich auch die Tiere mit der Zeit akzeptieren werden. Bei mir hat es jedenfalls bisher immer geklappt.

2 Kater wird schwierig, weil diese immer Ragkämpfe haben ,man muss gff in der Wohnung dafür sorgen ,dass dies zueinander Abstand halten.

Die Kätzchen sind kein Problem. 

Meine 3 leben seit 4 Jahren zusammen (2 davon seit 10) und brummen oder fauchen sich noch heute manchmal an und im nächsten Moment kuscheln sie wieder  (; Nicht  trennen, nicht dazwischen gehen, einfach machen lassen, das kann Tage dauern. Als ich zu meinen beiden den 3. dazugeholt habe (der war damals auch erst 3,5 Monate alt), war die Stimmung über  2 Wochen angespannt.

Unsere alte Katze ist ca 13 Jahre alt. Letztes Jahr haben wir ein Junges dazu bekommen. Die alte will ihre Ruhe und faucht, die Junge will eigentlich nur spielen. Die Alte faucht aber nachwievor und das wird wohl auch so bleiben.
Freundschaften kann man nicht erzwingen;-)
Gedanken solltet ihr euch erst machen wenn es blutig wird und sich einer vor Angst einpisst. Ansonsten regeln die das, einfach nicht dazwischen gehen.

Optiman 20.08.2016, 16:49

na das haste ja denn richtig toll gemacht!
fragt sich eigentlich nur warum, gab's die grad im Angebot?

na denn

0
Madmullet 20.08.2016, 19:12

Na du kleiner Moralapostel, gibt's sonst noch was zu meckern?

0

Hey,
sollen die ne Skatrunde gründen?

Warum immer noch mehr, denkt ihr dass die sich dann mit sich selbst beschäftigen, und ihr euch eurer notwendigen Zuwendungszeit weiter entledigen könnt?
Ihr habt bestimmt nicht soviel Platz, dass ihr so selten eine trefft, oder?

na denn, Optiman

Was möchtest Du wissen?