Zusammenführung mit Zweitkatze. Mache ich alles richtig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verstehe ich das richtig, Minka konnte die erste Zweitkatze nicht leiden und hat sie verprügelt und bei dem jetzigen Kater ist sie ganz ruhig? Das ist durchaus positiv. Mich wundert es allerdings nicht, dass der neue Kater sie anfaucht, denn wenn er bereits in seinem vorigen Zuhause gemobbt wurde, hat er vor der fremden Katze in einer fremden Umgebung erst einmal Angst. Es kommt jetzt darauf an, ob Deine Minka sich benimmt oder sie Spaß daran findet, den ängstlichen Kater zu ärgern. Tut sie das nicht, dann wird es bestimmt klappen. Bitte achte auch auf subtile Hinweise von Mobbing, z. B. Anstarren oder vor dem Katzenklo oder hinter der Tür lauern. Das musst Du unterbinden.

Ich finde, Du machst bisher alles richtig. Trotzdem braucht eine Zusammenführung eine ganze Weile. Wenn alles gut läuft, dauert es ca. 1 - 2 Wochen. Ich würde mir bisher noch keine Gedanken machen. Zeige, dass Minka in der Rangfolge höher steht als der Kater, achte darauf, dass Minka nicht auf gemeine Ideen kommt und vermittle dem Kater, dass Du ihn beschützt, wenn sie ihn angehen sollte. dann stehen die Chancen gut, dass sie sich bald besser vertragen.

Gemeinsames Spielen und Leckerchen verdrücken verbindet.

Ja das ist richtig. Die erste Katze hat sie verprügelt. Jetzt ist sie ganz ruhig, faucht nicht und drängt ihn auch nicht weg oder versucht ihn auf Abstand zu bringen. Eher im Gegenteil. Sie nähert sich ganz vorsichtig und sobald er faucht macht sie sich klein und geht ein paar Schritte rückwärts. Einmal hat er nicht ganz mitbekommen das sie schon im Raum ist und sie hat seinen Schwanz beschnuppert. Als er sich umdrehte fauchte er sofort und sie rannte ins nächste Zimmer unters Sofa. Er sucht ja auch irgendwie die Nähe und kommt dann wieder um die Ecke und schaut wo sie ist. Aber vielleicht hat er wirklich nur Angst das er wie im alten zuhause nur gemoppt wird. Ich werde die Tipps auf jeden Fall versuchen.

Spielen zusammen wollen sie nicht. Sobald sich die beiden Blicke kreuzen faucht er und sie hält inne.

0
@Verruecktewutz

Wie gesagt, es hört sich ganz positiv an. Mit gemeinsamem Spielen meinte ich eher, dass Du mit einem von beiden beginnst zu spielen (z. B. mit einer Plüschmaus an einer Schnur o. ä.). Der/die andere wird dann meist neugierig und kommt dazu. Dann spielst Du ein bisschen mit dem neu Hinzugekommenen, dann wieder mit dem anderen usw.

0
@Tuma1

Ach ja, und nicht gleich aufgeben, sondern versuch' es immer wieder mal.

0

Deine Katze scheint ein ausgesprochener Einzelgänger zu sein. Katzen sind im allgemeinen von Natur aus ausgeprägte Einzelgänger und verteidigen ihr Revier bis aufs letzte. Gesellige Katzen gibt es nicht so oft, wenn, dann oftmals, weil sich sich aus Baby-Zeiten kennen.

Ich würde auf jeden Fall vermeiden, eine zweite Katze anzuschaffen. Es hört sich nicht so an, als ob deine Katze damit froh wird. Wenn es mehr schlecht als recht funktionieren sollte, dann kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit neurotisches Verhalten hinzu: Überall hinpinkeln und Schlimmeres usw. Ich rate dringend ab, das Experiment durchziehen zu wollen. Du tust deiner Minka keinen Gefallen damit. Und der neuen auch nicht.

aber sie verteidigt sich doch jetzt gerade überhaupt nicht. Bitte nicht verwechseln. Minka hat die 1. Katze angegriffen. Jetzt ist es ein völlig neuer Kater. Nicht der, der vorher angegriffen wurde.

1

Wer hat denn dafür ein DH gegeben?!

Katzen sind keine Einzelgänger, sie sind hochsoziale Lebewesen. Beobachte man Gruppen von verwilderten Katzen oder auch z. B. Katzen auf Bauernhöfen.

Gesellige Katzen gibt es nicht so oft, wenn, dann oftmals, weil sich sich aus Baby-Zeiten kennen.

Genau umgekehrt: Katzen werden unsozial, wenn sie jahrelang isoliert in Wohnungshaltung gehalten werden.

Seriöse Züchter, Tierheime und Katzenhilfen geben keine Jungkatzen und Wohnungskatzen in Einzelhaltung ab.

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

0

Hört sich doch alles gar nicht schlecht an. 48 Stunden ist überhaupt keine Zeit. Die beiden brauchen einfach nur Zeit, sich aneinander zu gewöhnen. Woher soll Kurt jetzt auch wissen, dass er nicht mehr gemobbt wird? Er muss sich erst einmal an alles gewöhnen, auch an deine Erstkatze. Aber ich glaube, es wird gut gehen............. Alles Liebe für euch und die Fellnasen

Ich habe bis jetzt gar nicht dran gedacht das er vielleicht angst hat er könnte wieder gemoppt werden. Danke für den Tipp.

0

Wie Zwergbartagame "zähmen" und an Grünfutter gewöhnen?

Vor einigen Wochen hatte ich mir normale Bartagamen geholt. Mit denen gibt es auch absolut keine Probleme. Habe mir vor ein paar Tagen jetzt noch eine Zwergbartagame zugelegt (natürlich in einem eigenen Terrarium). Diese mag jedoch kaum Grünfutter. Wenn ich es ihr direkt probiere zu geben geht sie gar nicht dran. Wenn ich es in ihre Futterschale lege geht sie im Laufe des Tages hin und beißt bei manchen Sachen ein kleines Stückchen ab und lässt sonst alles liegen. Habe es mit allem möglichen probiert. Karotten, Salat, Tomate, Löwenzahn etc. Salat und Karotten mag sie überhaupt nicht an den Löwenzahn und Tomate geht sie ran aber nimmt nicht viel Nahrung an. Denn nur von Insekten will ich sie nicht ernähren.

Außerdem habe ich das Problem das sie sich absolut nicht anfassen lässt. Es war nach dem Kauf schon ein Krampf sie ins Terrarium zu bekommen. Aber sie lässt sich überhaupt nicht anfassen. Wenn ich sie streicheln möchte fängt sie direkt an zu fauchen. Wenn ich sie auf dem Arm nehmen will ist es noch schlimmer. Da faucht sie nicht nur sondern fängt an wie wild rumzuzappeln. Da hat sie mich einmal gebissen. Gut war nicht schlimm muss aber nicht sein. Vor allem bei der Reinigung des Terras ist das einfach nur schwierig wenn sie sich da nicht anfassen lässt. Habt ihr Tipps wie ich sie vielleicht etwas handzahmer machen kann? Hatte schon probiert sie vor dem anfassen mit Futter zu bestechen aber bringt auch nichts.

...zur Frage

Kastration, Verhalten der Zweitkatze?

Hallo Forum, heute wurde der "Kleine" Max kastriert. Bisher hat der "Große" Bela sich immer super liebevoll verhalten. Heute jedoch macht er einen großen Bogen um Max und faucht ihn sogar an. Max will so gerne mit ihm kuscheln und wir sind alle sehr traurig über das Verhalten. Was kann das nur ausgelöst haben und gibt sich das wieder? Können wir etwas tun?

...zur Frage

Wie schaffe ich es, dass meine Katze keine Angst mehr vor meinem Freund hat?

Aaaalso, ein etwas komplizierteres Thema, jedoch mit genug Details um hoffentlich IRGENDWIE eine Lösung zu finden.

Ich habe seit etwa 4 Jahren ein Geschwisterpärchen an Katzen, beide weiblich, kastriert, verschlafen, verfressen und faul. Katzen halt. Ich bin Anfang dieses Jahres mit meinen Katzen zusammen zu meinem Freund gezogen. Vorher hatte er mal eine Woche aufgepasst, weil ich gesundheitsmässig weg musste. In der Woche gab es keine Probleme, auch danach nicht. Beide Katzen liebten ihn. Haben mit ihm gespielt, gekuschelt, bei ihm gekuschelt etc. Es gab keine Probleme und darüner war ich echt froh, da es ja ein bekanntes Problem ist, dass Katzen neue Partner nicht so easy akzeptieren.

Vor ein paar Monaten gab es ein Problem. Ich habe eine Nacht wegen eines Termins bei meiner Mutter übernachtet, er hat mir Videos geschickt wie sie gekuschelt haben etc. Um etwa halb 2 uhr morgend ruft er mich aufeinmal an, fast am heulen und übelst panisch, dass eine der beiden plötzlich während er schlief anfing zu schreien, ist anscheinend gegen eine Wand gerannt, hat ins Bett uriniert und war danach, als ob sie einen Geist gesehen hat. Ich bin sofort zu ihm, sie war extrem verängstigt, hat sich unterm Tisch verkrochen und ihn angefaucht. Ich bin am nächsten Tag mit ihr sofort zum Tierarzt, weil es für uns nach einem epileptischen Anfall aussah. Blutwerte waren top, alle Untersuchungen kamen einwandfrei zurück. Seit diesem Tag hat sie extreme Angst vor ihm. Wenn er z. B. am Tisch sitzt und aufsteht rennt sie sofort los und sucht Schutz bei mir, faucht ihn an, kratzt ihn, schaut ihn böse an, die Ohren angelegt etc. Nur bei ihm. Mich liebt sie nach wie vor, keine Probleme. Wir sind dem Rat der Tierärztin nachgegangen, dass nurnoch er die beiden füttert, mit ihnen spielt, kuschelt usw. Frühs vor dem essen sind die beiden total enthusiastisch, köpfeln ihn etc als wäre nie was gewesen, aber nach dem Essen verhält sie sich ihm gegenüber wieder total verängstigt. All das hat also nichts gebracht. Mein Freund ist jetzt momentan über die Woche im Bundesheer. Das ist für meine Kleine jetzt wie eine Entspannungszeit. Wenn er nicht da ist läuft sie glücklich durch die Gegend, versteckt sich nicht, frisst normal, spielt etc. Wenn er jedoch am Wochenende nach Hause kommt ist die Panik wieder gross. Sie hat sich am ersten Wochenende als er heim kam sogar wortwörtlich im Bett vor lauter Panik angekackt.

Solangsam sind wir schon echt verzweifelt. Wir werden nach dem Bundesheer einen Feliway Pheromonstecker besorgen und hoffen, dass der nur irgendwie hilft. Es zerreisst mir eindach das Herz zu sehen, wie mein Baby solch einem Stress ausgesetzt ist und so Angst hat. Sie hat ihn vorher immer geliebt, hat sogar fast öfters mit ihm gekuschelt als mit mir und wir wissen echt nicht mehr, was wir tun sollen. Muss ich ihn weggeben? Also meinen Freund? Hat vielleicht jemand eine Idee?

Danke im Vorraus für die Hilfe, ist ein recht langer Text aber vielleicht hat ja jemand eine Idee. :(

...zur Frage

Neuer Kater und alte Katze in einem Raum?

Hey.. Wir haben vor 3 Stunden einen Kater bekommen :) wir haben ihn direkt mit unserer Katze in einem Raum aus der Transportbox geholt. Beide haben sich erstmal nicht für einander interessiert.. Wir können mit dem Kater schon schmusen und er ist uns gegenüber recht zutraulich. Dann hat er sich vor Ca 1 std unter die Küchenzeile gelegt und meine Katze kam vor ner halben Stunde dahin, stand davor und hat ihn angeknurrt und angefaucht.. Er hat zurück gefaucht.. Ging Ca 3minuten so, dann ist meine Katze wieder ins Schlafzimmer Unters Bett und er in der Küche und knurrt sobald wir kommen (er denkt dann wohl das unsere Katze kommt) aber lässt sich von uns noch streicheln sobald er uns erkennt hört er mit Knurren/fauchen auf :) . Meine Katze ist so wie immer, kommt allerdings auch nicht mehr ausm Schlafzimmer raus und versteckt sich größtenteils unterm Bett.. Sollte ich die beiden jetzt am besten in einen Raum zusammen tun, damit die sich kennenlernen können & rangordnung klären können oder es so lassen wie es ist ? Habe halt Angst dass beide dann gar nicht mehr raus kommen weil die Angst haben..:/..

...zur Frage

Zweitkatze eifersüchtig auf Erstkatze?

Hallo,

wir haben seit 6 Jahren einen Kater bei uns. Er ist Freigänger und überwiegend draußen gewesen. Nachdem wir ihn aber vor kurzem kastriert haben (bitte keine Kommentare darüber, dass die Kastration so spät war, es hat seine Gründe), war er immer öfter drinnen und ist sehr ruhig geworden.

Deswegen haben wir uns gedacht, uns eine Zweitkatze anzuschaffen. Gesagt getan - jetzt besitzen wir noch einen zweiten, 1 jährigen kastrierten Kater. Der geht ebenfalls schon raus und rein, wie er will.

Nun ist aber mein Problem: Meine Erstkatze akzeptiert die Zweite eigentlich ganz gut, er schnüffelt immer mal wieder und geht ihm sonst aus dem Weg. Die Zweitkatze allerdings läuft ihm sofort hinterher und wird "eifersüchtig", sobald ich meine Erste streichele. So auch beim Futter. Ich versuche meiner Erstkatze immer zuerst das Futter zu geben, funktioniert aber nicht. Sobald die neue Katze Futter riecht, faucht sie meine Erste sofort an und fängt an zu schlagen..

Bitte helft mir, ich möchte nicht, dass mein 6-jähriger Kater sich benachteiligt fühlt!

...zur Frage

Warum reagiert Kater bei besuch aggressiv?

Hallo ihr lieben,

mein Kater(Kastriert) ist 2 Jahre alt und lebt mit seit einem Jahr mit einem 2. Kater und mir zusammen in einer Wohnung. Beides sind reine Hauskatzen. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. (Spielen, schmusen und toben zusammen.) Sobald ich besuch bekomme ändert es sich jedoch...zuerst lässt er sich von dem Besuch streicheln und legt sich auf der Couch dazu, aber dann plötzlich aus dem NICHTS, attackiert er den Besuch mit Kratzen, beißen und fauchen ganz doll!!! (meistens auf den Rücken oder ins Gesicht) Wenn ich ihn dann weg bringen will (in einen anderen Raum) um den besuch zu "beschützen" wird er selbst mir gegenüber total aggressiv!! Es ist bei Kindern, sowie auch bei Erwachsenen vorgekommen. Sobald der Besuch weg ist, ist es so als wäre nie was gewesen...er schmust mit mir und legt sich in sein Körbchen und schläft. Warum ist das so?! Was kann ich dagegen tun?

Lieben Gruß,

Marie :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?