Zusammenführung Katzen - erfolgreich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn beide Katzen zusammen fressen und spielen (auch wenn sie sich, was durchaus üblich ist, dabei mal anfauchen), dann klingt das doch schon recht positiv.

Es ist nur natürlich, wenn die ältere Katze ihr Revier verteidigt, an dem sie ja schließlich die älteren Rechte hat.

Mit etwas Glück gefällt sie sich aber in der Rolle der "Ersatzmama", und kann Euch dann auch einiges an Erziehungsarbeit mit der jungen Katze abnehmen, da Katzen durch Beobachten und Nachmachen (voneinander) lernen.

Wenn zwischen den beiden auch mal die Fetzen fliegen, dann ist vollkommen normal. Falls allerdings Blut fließt, solltet Ihr unbedingt einschreiten!

Zusammenführung bedeutet immer auch Stress für alle Beteiligten, und es erfordert i.d.R. viel Zeit und Geduld, die Katzen aneinander - und dabei die jüngere Katze an ihren neuen Lebensraum - zu gewöhnen. Eine erfolgreiche Zusammenführung kann durchaus ein halbes Jahr oder länger dauern, danach sieht es in Eurem Fall aber eigentlich nicht aus. Rückschläge kann es aber natürlich trotzdem immer einmal geben.

Wahrscheinlich wird Eure ältere Katze durch den plötzlichen "Eindringling" in ihrem Revier verunsichert (und vielleicht auch ein wenig verängstigt) sein, weshalb sie sich wohl öfters unter das Bett verkriecht. Wichtig ist daher, dass Ihr Euch - auch wenn es schwerfällt - jetzt nicht zu ausführlich mit dem Neuankömmling beschäftigt, damit sich die ältere Katze nicht zurückgesetzt fühlt (das würde vermutlich zu Eifersucht führen). 

Darüber hinaus solltet Ihr möglichst viel Zeit für eine intensive Beschäftigung (spielen, schmusen, Leckerchen futtern, etc.) zusammen mit beiden Katzen einplanen.

Dabei kommt es einerseits darauf an, mit ihnen gemeinsam zu agieren, beide gleich zu behandeln, keine zu bevorzugen, und sie ausreichend geistig und körperlich zu fordern.

Der bereits vorhandenen Katze tut es andererseits aber bestimmt auch gut, sich mit ihr mal getrennt vom Neuzugang zu beschäftigen, um dabei voll und ganz auf sie eingehen zu können. Dazu sind (neben Schmusestunden) z.B. Spiele hilfreich, die ihr Erfolgserlebnisse bescheren (Futterlabyrinth, Katzenangel, Fummelbox, Clickertraining o.ä.).

Hilfreich wäre es auch, wenn die Katzen sich bei Bedarf in ihre eigenen Bereiche (z.B. Katzenhöhlen, getrennte Zimmer, etc.) zurückziehen könnten, um sich ggf. ein wenig aus dem Weg zu gehen.

Alles Gute für die Zusammenführung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das läuft gut. zusammen fressen ist schonmal ein sehr gutes zeichen. lass das einfach laufen.

wenn es normal geworden ist, dass da noch ne katze rumrennt, soltle die große auch wieder mehr auf dem sofa sein. sie hängt irgendwo zwischen angst und neugier, und das ist stressig^^ da versteckt sie sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt doch sehr erfolgreich.

Bei meinen hat es Wochen gedauert und mein Kater hat sich nur verkrochen und sobald die kleine in Sichtweite war hat er geknurrt.

Nach so wenigen Tagen schon zusammen spielen und fressen ist super! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Friedrichhainz 04.10.2016, 22:11

Danke dir für deine Antwort. Ich frage mich halt, warum (eben wieder) die alte Katze aus dem nichts auf die kleine losgeht und dann mit ihr später aber auf dem selben Sofa (mit abstand) liegt. 

Es gibt immer wieder diese Rückschläge in denen sie faucht und auf sie losgeht.

0
Emmacharlotte1 05.10.2016, 07:25
@Friedrichhainz

Das ist völlig normal. Meine mögen sich inzwischen und kuscheln auch zusammen. Dennoch "prügeln" sie sich auch noch. Teilweise ist es spielen und teilweise will die alte halt auch zeigen dass sie das Sagen hat und nicht der kleine Pups ;) So lange es nicht blutig wird ist das vollkommen in Ordnung also keine Sorge. Und dass sie überhaupt nach so wenigen Tagen schon so gut klar kommen damit kannst du dich glücklich schätzen ;)

Ich konnte wochenlang nicht schlafen weil es so Terror gab ;)

0

Was möchtest Du wissen?