Zusammenfassung von Bollywood?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bollywood ...

... Synonym für die Hindi-Filme, die hauptsächlich in Mumbai produziert werden. Sie sind ganz besonders in den letzten Jahren im Westen sehr populär geworden. Doch viele wissen gar nicht, dass es die indische Filmindustrie schon genauso lange gibt wie die in Hollywood.

BOLLYWOOD setzt sich
aus Bombay (jetzt Mumbai)
und Hollywood zusammen.

Der Begriff entstand in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts, um die
Unterhaltungsfilme Indiens zu bezeichnen.
Doch ist das Synonym nicht
sehr gerne gesehen, denn Inder wollen ihre Filmindustrie nicht mit der
amerikanischen verglichen sehen.

Der erste Film eines Inders, “Raja Harishchandra”, wurde hier bereits 1913 gedreht und in Bombay projektiert. Doch es sollte noch fast 20 Jahre dauern bis der erste Sprachfilm in Indien gedreht wurde. “Alam Ara” entstand 1931.

Die Filmemacher der Zeit wollten zeigen, was in ihrem Land geschah, was
sie jeden Tag sahen. Die Filmindustrie boomte. Zahlreiche indische
Filmemacher produzierten Filme, die in den geläufigsten Sprachen des
Landes gezeigt wurden. Auch der erste Farbfilm, “Kisan Kanya”, wurde in
dieser Zeit gedreht.

Der Zweite Weltkrieg und die Unabhängigkeit des Landes taten dem Film
keinen Abbruch. Im Gegenteil: es schien zu einer wahren Manie
auszuarten, Filme zu drehen.

Das Kino nach der Unabhängigkeit produzierte was die Filmrolle hielt. Nach dem das 'Film and Television Institute of India', das FTII, eine Show für die nationale Auszeichung der Filme und das erste Internationale Filmfestival eingeführt waren, hielt 'Bollywood' nichts mehr auf am weltweiten Filmhimmel.

Zwischen den 1969er und den 1990er Jahren wurden alle Arten von
Filmgenres verbreitet: Thriller, Musical, Liebesfilme oder Action
Movies. Zahlreiche Indische Filmproduzenten gelangten zu Weltruhm und
Schauspieler sind auch in der westlichen Welt hoch angesehen. Filme wie
“Dil Chahta Hai” und “Bheja Fry” sind dabei wichtige Beiträge. „Salaam
Bombay“, „Mother India“ und „Lagaan“ wurde sogar bei der
Oskar-Verleihung für beste fremdsprachige Filme nominiert.

Quelle: http://www.world-film-awards.com/de/geschichte-bollywoods.html

Meist gebrauchter Spruch um Bollywood-Filme:
"Bollywood macht glücklich!" .

Es kürzer zu beschreiben, wäre nicht ausführlich genug und würde - gekürzt - wieder ins Klischee verfallen.

Ich selbst bin Bollywood Film-Freak, seit zum 1. Mal (in 2004) "In guten wie in schweren Tagen" (mit S.R.K. u. Kajol) auf RTL2 ausgestrahlt wurde.
"Kabhi Khushi Kabhie Gham" kam 2001 in die Kinos und war der Knaller
unter den Hindis. Die Messlatte der Nachfolgefilme hing sehr hoch: Noch
mehr Story, noch mehr Music, noch mehr Bollywood-Feeling !

Gruß, Bernd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?