Zusammen ziehen & BaB?

1 Antwort

Hallo Laura!

Ob dann die Ausbildungsbeihilfe gekürzt wird, kann euch sicher der Berufsberater bzw. auch das Sozialamt mitteilen (evtl. Jobcenter?). Es kommt mMn darauf an, was die Wohnung kostet.. ratsam ist es auch immer, das Ganze als Bedarfsgemeinschaft einstufen zu lassen.

Ich würde es euch nicht empfehlen, weil ihr dann nur für die Wohnung arbeiten würdet & ihr permanent Geldprobleme haben werdet. Außerdem - sorry wenn ich das jetzt so pessimistisch ansehe - sieht der Lebensunterhalt noch andere Dinge als eine Wohnung vor: Nicht nur Nebenkosten/Energiegebühren/Müllabfuhr sondern auch Lebensmittel, Kleidung, sonstige Ausgaben usw. müssen bedacht werden, evtl. gibt es auch noch ein Auto oder Haustiere, die ebenso ins Gewicht fallen.

Ich würde es euch nach aktueller Sicht nicht raten, zusammenzuziehen ----------> lasst euch noch 'nen paar Jahre Zeit, dann habt ihr euch eine schönere Wohnung als Möglichkeit wenn es ums Geld besser bestellt ist. Denn für vllt. 300 Euro kann man nicht unbedingt ein Domizil erwarten, das wirklich Spaß macht & schön ist..

Außerdem: Wenn ihr zusammenzieht merkt ihr sehr schnell, was der andere für Eigenarten & Macken hat. Die Liebe schläft dann oft genauso rasch ein & es gibt nur noch Zoff, wenn es den nicht wg. finanzieller Schieflage sowieso permanent gibt. Unterm Strich ist es nicht empfehlenswert, auf Biegen & Brechen zusammenzuziehen, wenn man zudem finanziell "herumkrebst".

Ich bin auch erst dann auf die Idee gekommen mit meiner Freundin zusammenzuziehen, als das Einkommen beiderseits dafür ausreichte & einige Jahre lang Geld gespart wurde. Das habe ich auch in meinem Umfeld oft beobachtet und ich finde dass das die beste Methode ist!

Allerdings ---------> das ist nur 'nen Tipp von mir; was ihr macht müsst ihr wissen!

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?