Zusammen einziehen - Mietvertrag trotzdem nur über eine Person?

8 Antworten

Hallo. Werde ab 1.11. mit meinem Partner in eine Wohnung einziehen, wir wollten (und das ist auch dem Vermieter lieber) dass der Mietvertrag nur über mich läuft. der Vermieter meinte, er muss das noch mit seinem Anwalt klären ob sowas geht. Kennt sich jemand aus, ob sowas rechtlich geht?



Das geht natürlich, ist aber ein Nachteil für den Vermieter, da er sich z.B. bei Mietschulden nur an Dich wenden kann.

 Dass man zusammen einzieht aber nur eine Person im Mietvertrag steht?

Für Deinen Freund bedeutet das, dass Du ihn jederzeit rausschmeißen kannst.

MfG

johnnymcmuff

Natürlich geht das. Dazu muß man keinen Anwalt befragen.

Allerdings hat die Sache auch Nachteile.

Für den Vermieter das er nur einen statt zwei Schuldner hat.

Für Deinen Partner das er keine Ansprüche bezüglich der Wohnung hat. Sprich wenns mal nicht mehr funktionieren sollte mit der Beziehung könntest Du ihn einfach vor die Tür setzten. Außer Ihr regelt etwas vertraglich, z. B. einen Untermietvertrag, untereinander.

Logisch geht das, warum auch nicht. Für den Vermieter zum Nachteil ist aber, dass derjenige, der nicht im Mietvertrag steht, auch nicht haftbar gemacht werden kann. Für denjenigen, der nicht im Mietvertrag steht, ist es zum Nachteil, dass der andere die Wohnung ohne seine Zustimmung  kündigen kann. Allerdings kann er auch  ohne großes Trara wieder ausziehen ohne dass er den Rattenschwanz eines gemeinsamen Mietvertrages an der Backe hat.

Kann mein Vermieter verbieten, dass mein Freund mit im Mietvertrag steht?

Hallo, mein Freund ist vor einiger Zeit bei mir eingezogen. 2-Raumwohnung - 50qm. Um alles rechtlich ordnungsgemäß zu klären, informierte ich meinen Vermieter darüber, mit der Bitte, den Mietvertrag abzuändern bzw. meinen Freund mit einzutragen. Dies verweigerte er mir und bot mir die Option an, dass er gewährleisten könne, dass ich einen Untermietvertrag mit meinem Freund abschließen könne. Das möchten wir so aber nicht und ich kenne es von vorherigen Wohnungen auch so, dass wenn man darauf besteht im Mietvertrag zu stehen, dass es, ggfs. zwar mit einer Gebühr verbunden, aber doch möglich ist. Mein Vermieter stellt sich stur.

Meine Frage ist, welche rechtliche Grundlage hat er, um dies zu verweigern bzw. wie können wir ihn rechtlich vom Gegenteil überzeugen.

Vielen Dank für Eure Hilfe und Eure Antworten im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?