Zusätzliches Jod bei Schilddrüsenunterfunktion?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ICH würde mir HEUTE sehr genau überlegen, ob ich bei Schilddrüsnproblemen überhaupt JOD einnehme. Hahsimoto wird oft zu spät erkannt, da ist JOD kontraindiziert. Viele die JOD bekommen erhalten früher oder später die Diagnose Hashimoto...es heizt die Autoaggression noch an.

Wer verrät mir warum obwohl DEUTSCHLAND seit 1993 OFFIZIELL kein Jodmangelgebiet mehr ist..die deutschen Ärzte immer noch soviel JOD verordnen. Die Inzidenz von Hahsimozto hat sich seither verzehnfacht. Jeder Patient sollte seinem Arzt die Jod-Schachtel um die Ohren hauen..DANN wachen vielleicht ein paar von ihren aus ihrem Dornröschenschlaf auf.

Wurde bei dir EXPLIZIT im Blut JODMANGEL nachgewiesen..oder schließt man aufgrund eines zu hohen TSH auf Jodmangel. Das war vielleicht vor 25 Jahren noch sinnvoll, aber heute ist das (fast) immer kontraindiziert.

Aber selbst Ärzte alssen sich blind JOD verschreiben...schwangere Ärztinnen, die nachher eine postpartale Depression inkluvive Hashimoto diagnsotiziert bekommen.

Also ich alleine schaffe das nicht soviel Unfug zu korrigieren...da brauchst jede Menge Helfer.

circus17 24.02.2014, 02:08

Ich habe gar keinen Jodmangel, sondern Schilddrüsenunterfunktion. Das beigesetzte Jod im meinem Schilddrüsenpräperat ist laut meinem Arzt dafür da, dass meine unterfunktionierende Schilddrüse nicht nach Jod ächzt. Was das in Bezug auf deine Ausführungen bedeutet kann ich mir selbst erklären :(

1

Während der Einnahme nicht notwendig, nachher genügend Fisch und Jodsalz.

circus17 12.02.2014, 20:00

Wie ist die Antwort genau gemeint? Ich werde die Tabletten wohl mein Leben lang einnehmen müssen?

0

Was möchtest Du wissen?