Zusätzliche Gehäuselüfter;Empfehlungen, Erfahrungen, worauf es bei einem Gehäuselüfter ankommt!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

ich kann dir folgendes empfehlen: http://geizhals.de/be-quiet-shadow-wings-sw1-low-speed-120mm-t12025-lr-2-bl053-a684031.html

Habe selbst 3 Stück in meinem Rechner. Beim Kauf habe ich großen Wert auf die Lautstärke gelegt, da ich keine Lust hatte 3 Kühler im Rechner zu haben, die zusammen lauter als die übrigen Kühler im Rechner sind. Energieverbrauch liegt bei knapp 1,1 Watt, also brauchst du dir wegen deinem Netzteil keine Sorgen machen =)

Gruß

Den obigen Lüfter kann ich auch empfehlen - und stimmt, der Lüfter verbraucht 1,08 Watt^^ Gute Antwort, DH dafür!

Hier gilt es gerade für Dich zu beachten, dass Dein Mainboard zu dem CPU-Lüfter nur eine Ansteuerung für insgesamt 3 weitere Gehäuselüfter bietet. Also, wenn es so viele Lüfter sein sollen, dann entweder die elegante Lösung (per Gehäuse-Lüftersteuerung), oder die rabiate (per "3 pin case fan Y splitter") Lösung wählen, wobei ich eher auf die elegante stehe ;-)

Gruß

1
@AutoITScripter

Das Gehäuse hat sowas wie eine Gehäuselüftersteuerung, ich weiß nur nicht genau, wie viele Lüfter man anschließen kann ^^

0
@LogosCube

Im Normalfall haben Gehäuselüftersteuerungen min. 2 Anschlußmöglichkeiten - meistens 3. Falls diese Anschlüsse nicht ausreichen, kannst du auf das Mainboard ausweichen =)

0

Also ich bin mir nicht ganz sicher wofür das p bei der cpu steht. Ob jetzt einfach nur ein tippfehler oder irgend eine spezielle version.

Aber bei den Sandy Bridges gab es stromsparende Varianten. Bei den Ivy Bridges vielleicht auch.

Wenn es eine stromsparende CPU ist oder nur ein tippfehler dann sollte das Netzteil locker ausreichen. oder ein p für eine extreme version? Ich denke eher nicht bei einer mittelklasse CPU.

Bei extra lüftern ist es immer unterschiedlich wieviel strom die ziehen. Wenn man ganz dicke schnelle lüfter verbaut dann ziehen die etwas mehr strom als kleine bzw langsam drehende lüfter. Das sollte sich aber nicht großartig auf den Stromverbrauch auswirken.

Ansonsten ist bei den Lüftern die größe wichtig und das luftvolumen was gefördert werden kann. Wenn nur 80 mm öffnungen da sind dann kann man nicht ohne weiteres einen größeren lüfter verbauen. Man könnte adapter benutzen um dann einen 92 mm oder einen 120 mm lüfter zu verbauen. Aber am einfachsten ist es wenn man direkt die richtige größe verwendet.

Bei den brauchbaren Marken gehen die meinungen recht weit auseinander. Manche finden die Papst lüfter gut und andere schwören auf die be quiet Silent wings.

Ich selber würde eher zu den be quiet Silent wings greifen. Oder zu den EKL Alpenföhn Wing Boost die ich im moment selber verbaut habe. Allerdings sind die nicht gerade die günstigsten Varianten.

Wenn es doch etwas günstiger aber noch brauchbar sein soll dann Lüfter von Scythe. Die gibt es dann mit unterschiedlichen Umdrehungen. Wenn der PC in unmittelbarer nähe zu deinen Ohren steht dann wären 500 und 800 umdrehungen warscheinlich nicht mehr hörbar. Die 1200 umdrehungen könnte man schon leicht hörten und darüber kann es dann schon deutlich hörbar sein. Der Scythe Ultra Kaze 3000U/m macht dann ordentlich lärm und wird selbst bei Musik und Games noch deutlich hörbar sein solange der PC nicht mindestens 2 Meter entfernt steht.

Evtl. verfügt dein Board ja auch über genügend PWM stecker das du die lüfter darüber anschließen kannst. Ansonsten die 3 pin stecker auf dem mainboard für case fans. Da werden die dann auch über dein Board gesteuert je nach einstellung.

Falls man am Board keine case fan anschlüsse mehr zur verfügung hat muss man mit y adaptern arbeiten und dann 2 fans an einen anschluss stecken.

Sonst muss man die direkt über das Netzteil laufen lassen oder man benutzt eine Lüftersteuerung an die man dann diese lüfter anschließt.

Was möchtest Du wissen?