zurzeit läuft alles schief?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Willkommen hier bei gutefrage und mein Beileid zu deinem Verlust und all den Geschehnissen der letzten Zeit.
Als ich meine Oma verloren habe, mit der ich ein extrem gutes Verhältnis hatte, ging es mir ähnlich.
Ich habe in der Schule meinem Profillehrer bescheid gesagt und mit ihr darüber gesprochen. Er hat eine Rundmail an meine anderen Lehrer geschickt, dass es mir zur Zeit nicht so gut geht und sie nachsichtig sein mögen. Das ist jetzt etwas über ein Jahr her. Da ich mich zu dieser Zeit mitten durch die Oberstufe kämpfen musste, war es umso schlimmer und anstrengender für mich.

Ich würde dir raten auch mit einem Lehrer deines Vertrauens zu sprechen. Lehrer sind auch nur Menschen und besonders in deinem sehr schlimmen Fall, werden sie Verständnis haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hilft nur: A*schbacken zusammenkneifen und durch damit. Du kannst dir später im Job auch nicht einfach frei nehmen, weil es dir emotional nicht gut geht. Es wird IMMER irgendwas sein, dass dich runter zieht. Aber du musst wieder auf die Beine kommen!

Schule ist die beste Ablenkung. Da musst du dich konzentrieren und hast deine Freunde um dich herum. Sitzt du nu alleine zuhause, grübelst du zuviel nach (man sagt nicht umsonst Depressionen kommen von zuvielem Nachdenken).

Womit machst du deinen Eltern die größte Freude und unterstützt sie am meisten? Genau, indem du diese Situation rockst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Lara, ich merke schon was du meinst, scheint ja wirklich sehr viel los zu sein bei Dir, leider nichts positives, dass tut mir sehr leid für dich. In solch einer Situation kann eine Auszeit vom täglichen Stress den man ohne hin schon hat sehr hilfreich sein. Was du machen kannst ist : Du gehst einmal zu deinem Hausarzt und schilderst ihm dein Problem, dieser wird Dir dann mit großer warscheinlichkeit eine Krankschreibung geben. Wenn es nach all dem nicht besser wird, dann sprich mit deinem Klassen-Lehrer über die Plagen den dinge und sag Ihm dass das der Grund ist, weshalb Du zurzeit nicht so gut mitkommst, deine Lehrer werden da bin ich mir sicher Verständniss dafür haben. Wenn es Dir nach all der Zeit noch immer nicht besser geht, sprich noch einmal mit deinem Hausarzt dieser wird Dir dann bei dem Rest helfen. Du kannst natürlich auch mit deinen Eltern sprechen wenn Sie dir gegen über offen und du ihnen gegen über sonst auch offen bist. Ich wünsche dir alles gute und hoffe das du bald wieder Stressfreier bist! Jeder Berg egal wie hoch hat auch eine andere Seite! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo laaraaaxo,

ersteinmal tut es mir sehr leid, dass Du das alles durchmachen musst.

Leider ist es manchmal im Leben so, dass alles auf einmal kommt und man dann völlig den Halt verliert.

Nun aber zu Deiner eigentlichen Frage.

Ich selber bin 46 und ich hatte eine ähnliche Herausforderung in meinem eigenen Leben.

Erst starb meine geliebte Katze im Alter von 21 Jahren.( ich hatte diese auch 21 Jahre )

Wenige Tage später mein Schwiegervater an Herzversagen.

Dann wurde meine Mutter ins Krankenhaus eingeliefert und mein Partner war durch den Tod seines Vaters sehr depressiv.

ICH habe mir eine Woche frei genommen um alles auch nur im Ansatz verarbeiten zu können.

Solltest Du das nicht machen, wirst Du lediglich verdrängen und absolut nicht verarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich bin anderer Meinung... Wenn man sich von solchen Dingen aus der Bahn werfen lässt und dann auch noch seinen "Alltag" (wenn auch nur für eine Woche) aufgibt, kann es passieren, dass man komplett raus kommt und gar nicht wieder auf die Beine kommt. Wie es sich anhört bist du auch noch sehr jung, das heißt, bis auf die Schule hast du keine weiteren verpflichtungen. Du solltest weiterhin in die Schule gehen, das lenkt dich ab und lässt dich für ein paar Stunden die Probleme zu Hause vergessen. Ich denke das ist wichtig und besser als einfach 24/7 zu Hause zu sein, wo man konstant mit der Situation konfrontiert ist. Am Besten hilft bei so etwas REDEN!!!! Mit Freunden, Familie, Psychologe! Egal! Aber lass dich nicht runter ziehen. Mach weiter und lebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das eine Woche Ruhe der richtige Weg wäre! Du brauchst halt ein wenig Zeit um alles auf dich wirken zulassen....ein bisschen Zeit um deinen Kopf aufzuräumen. 

Wahrscheinlich werden nicht viele der Meinung sein....in der heutigen Gesellschaft gibt es nur Arbeit.....immer nur Arbeit (in deinem Fall Schule)....das eigene Leben wird hinten angestellt -.- 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest Dir nach solch gravierenden und sehr zeitnahen Ereignissen unbedingt eine Auszeit nehmen um Deine Gedanken zu sortieren und neue Kraft schöpfen zu können. Da spricht wohl absolut nichts dagegen. Und bedenke,nach einem Absturz geht es grundsätzlich wieder nach oben,denn tiefer als tief geht nicht mehr. Ich wünsche dir alles Gute und vor allem Stärke,Deinen Weg zu meistern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?