(Zurückgezahlte) Abfindung von Steuer absetzen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Rückzahlung von Einnahmen kann man in der Steuererklärung geltend machen. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um Werbungskosten, sondern um negative Einnahmen. Der Bruttoarbeitslohn ist also um den zurückgezahlten Betrag zu mindern.

Derjenige wäre schön blöd. Er sollte zur Konkurrenz gehen und die 10 Riesen einstecken.

gaanz schlechtes timing, es ist viertel 4

Lohnsteuerjahresausgleich bei 365 Tage Krankengeld?

Ich habe das ganze Jahr 2015 Krankengeld bezogen. Abzusetzen habe ich ein paar kleine Versicherungen und ca. 1500 Euro Arztkosten.

Macht es Sinn (oder muss ich etwa) einen Lohnsteuerjahresausgleich zu machen?

Danke + LG

...zur Frage

§3 Nr. 26 EStG Übungsleiter in Z. 26 oder Anlage S?

Also ich habe für eine gemeinnützige einrichtung 2014 eine schwimm ag behinderter erwachsener zum schwimmen begleitet. ich bekam pro woche 25 euro, also 100 € jeden monat, außer in einem monat - da habe ich 700 euro bekommen, weil ich die gruppe eine woche lang zur schwimmmeisterschaft begleitet habe - also 100 euro am tag. insgesamt habe ich also unter 2400 euro für 2014 bekommen als übungsleiter.

muss das jetzt in zeile 26 der steuererklärung oder muss das in die anlage s, wie mir jemand anders sagte? wenn ja, was käme denn dann als beispiel in zeile 26?? ich verstehe den unterschied nicht :(

...zur Frage

Zweimal Kfz-Steuer absetzen?

Ich habe Zwei Pkw und möchte natürlich für beide die Steuer anteilig zurückersattet bekommen.

Mir ist klar das ich für einen Pkw die Pendlerpauschale zurück bekommen kann, aber wie ist das dann mit dem Zweiten?

...zur Frage

Duales Studium - Komplette Rückzahlung der Studiengebühren trotz niedrigem Gehalt

Hallo ihr,

ich bin echt frustriert - vor Antritt meines Dualen Studiums sagte man mir, dass es normal sei, die kompletten Studiengebühren zurückzuzahlen. Allerdings ist dies bei keinen meiner Kommilitonen der Fall.

Ich bekomme 350 Euro pro Monat, weniger als Praktikanten bei uns (mein Stundenlohn variert also dank zahlreicher Überstunden zwischen 50 Cent und 1,90 Euro) von meinem Unternehmen und zahle am Ende die kompletten Gebühren zurück. Das bedeutet, dass ich 3 Jahre lang schlechter bezahlt werde als jeder Azubi und am Ende vor einem riesen Schuldenberg stehe ( Mein Arbeitgeber wünscht sich, dass ich weitere 3 für 350 Euro dort arbeite und somit quasi die Differenz zu einem normalen Gehalt meiner monatlichen Rückzahlung entspricht...)

Habt ihr damit auch Erfahrung? Ist das normal ? Ist das rechtens? Ich arbeite wirklich liebend gerne in der Firma - aber mein Frust überwiegt in letzter Zeit. Vor allem weil mir noch stets gesagt wird, dass ich bezüglich meiner Arbeitszeiten NICHT auf meinem Vertrag beharren kann. (200 Überstunden in einem halben Jahr, keine Auszahlung, keine klare Überstundenregelung)

Eine weitere Frage: Kann mein Unternehmen die Gebühren von der Steuer absetzen?

Ich freue mich von Euch zu hören!

Liebe Grüße

...zur Frage

Handwerkerleistung auch als Untermieter von der Steuer absetzen?

Hallo zusammen,

im Prinzip steht meine Frage schon oben. Kann ich als Untermieter Haushaltsnebenkosten, Handwerkerkosten etc. von der Steuer absetzen? Die jeweiligen Rechnungen sind ja auf den Hauptmieter ausgestellt, jedoch wurden sie ja anteilig von mir bezahlt.

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?