Zurückforderung eines Pferdes mit Überlasungsvertrag

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wäre ja mal interessant, gegen was sie verstoßen haben soll und was genau im Vetrag steht.

Klingt aber an den Haaren herbeigezogen. Das Pferd ist verkauft und fertig, in der Regel sind Klauseln, die ein bestimmtes Verhalten vorschreiben nicht gerichtlich durchsetzbar - vor allem nicht wenn es dem Pferd gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lussy289
07.09.2014, 21:38

Im Vertrag steht er soll keine Turniere mehr gehen. Meine Freundin hat mit im bei einer Vorführung im Verein wo sie immer mit ihm reitet teilgenommen. Es war eine Rahmenvorführung beim Vereins Turnier.

0

Da müssten wir wissen, was im Vertrag steht - ist das ein Leihvertrag? Wenn ja, dann darf der Verleiher das geliehene Pferd bei Kündigung des Leihverhätlnisses wieder zurückfordern ist doch ganz normal. Wenn man so viel Zeit und Geld in ausgeliehenes fremdes Eigentum steckt, dann ist man es selbst Schuld und braucht sich nicht zu beklagen, wenn der Eigentümer sein Eigentum wieder heraus verlangt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lussy289
08.09.2014, 12:02

Es ist kein Leihvertrag. Sondern ein sogenannter Überlassungsvertrag auf Lebenszeit.

0

Was möchtest Du wissen?