Zurück zu Citalopram sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich nehme an, du sprichst von Citalopram und Escitalopram (soweit ich aus der Datei herauslesen kann). Citalopram und Escitalopram sind beides Medikamente bzw. Antidepressiva aus der Gruppe der SSRI. Sie sind ebenfalls beide gegen Angst- und Panikstörungen zugelassen. Aber das weisst du vermutlich schon.

Es sollte wirklich nicht sein, dass du mit diesen Medikamenten Angstzustände hast. Es gibt nur sehr selten Patienten, die auf SSRI's bezüglich Angst nicht reagieren.

Du schreibst in einem anderen Kommentar, dass du ebenfalls bereits Sertralin ausprobiert hast, dies dich jedoch zu stark antreibt. Dies kommt bei Sertralin vor allem zu Beginn der Behandlung häufig vor. Bei mir z.B. hat Sertralin die Angst in den ersten 2-3 Wochen sogar verstärkt, bis es nach ca. 4-5 Wochen anfing angstlösend zu wirken. Auch die Angetriebenheit lies nach einigen Wochen nach.

Was du zu Venlafaxin schreibst stimmt nur teilweise. Venlafaxin bis und mit 150mg wirkt wie ein SSRI, geht also nicht auf verschiedene Rezeptoren im Gehrin. Erst ab ca. 225mg wirkt es noradregen wiederaufnahme-hemmend. Venlafaxin wird gegen Angststörungen sehr häufig eingesetzt.

Ein Medikament das weniger antreibt bzw. nicht so ein starker innerer Spannungszustand auslöst ist Duloxetin, ein SSNRI. Dieses geht auf die Serotonin und Noradrenalin-Rezeptoren im Gehrin. Das Problem ist, dass es zwar gegen GAS (generalisierte Angststörung), jedoch nicht gegen Panikattacken zugelassen ist. Bei mir hat es gegen Panikattacken jedoch auch sehr gut geholfen (musste Sertralin nach einer Weile absetzten, da ich es nicht mehr vertragen habe). Duloxetin hat nicht mehr Nebenwirkungen als die klassischen SSRI's.

Du hast also u.a. folgende Möglichkeiten:

  • Zurück auf Citalopram und ev. dort die Dosis erhöhen
  • Mit Sertralin die ersten paar Wochen durchhalten
  • Venlafaxin probieren
  • Duloxetin probieren
  • etc.

Eine Übersicht über alle SSRI's und SSNRI's inkl. Indikation (Zulassung) und Nebenwirkungen findest du hier: http://deprimed.de/ssri-ssnri-sndri-nari/

Wie bereits erwähnt gibt es sehr wenige Menschen, die nicht auf Antidepressiva ansprechen wenn es um Angststörungen geht. Da kann Pregabalin (Lyrica) eine Option sein. Lyrica ist ein angstlösendes Antiepileptikum, welches relativ neu auf dem Markt ist. Es hat eine Zulassung für bzw. gegen GAS, wird aber auch gegen andere Formen der Angststörungen eingesetzt. Das Problem ist, dass es noch mehr Nebenwirkungen hat als die SSRI's, dafür hat es einen völlig anderen Wirkmechanismus. Mehr zu Pregabalin (Lyrica): http://deprimed.de/pregabalin/

Entscheide zusammen mit dem Arzt, was sinn macht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerTraurige39
03.03.2017, 19:10

Danke sehr dafür. Naja ich nehme jetzt sertralin 7 Wochen oder mehr. Ich weiss nicht ob man da schon sagen kann im Sand gesetzt. Heute hat es mich weg gehauen. So kannte ich das vor kurzem in der Klinik nichts. Heftige Panik vorher starke Verspannung bis im kopf und es hat in der Birne gerappelt. Normal fand ich das nicht unbedingt 

0

Citalopram ist eines der gängigsten verschrieben AD. Besonders, weil es in der Regel von fast jedem ohne Probleme genommen werden kann.

Was ich aber mit Citalopram festgestellt habe, war, dass es nach einigen Jahren absolut keine Wirkung mehr auf meinem Körper hatte.
Da wurde ich auf Venlafaxin umgestellt. Dies habe ich genau so gut vertragen und wirkt bis jetzt gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerTraurige39
03.03.2017, 18:11

Da werde ich Probleme kriegen. Weil sertralin wirkt bei mir schon so heftig bei 75mg das ich ganzen tag rennen müsste und pustet mir fast den Kopp Weg. Venlafaxin geht auf mehrere Punkte im Hirn. Glaube dann fresse ich Steine 😕😕😕😕aber es soll trotzdem sehr gut sein wie du es schon weisst 

0

Wo ist meine Datei hin 

Meine frage - (Depression, Citalopram)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?