Zurueck nach Italien nach 30 Jahre in D 20 Beitragsjahre kann ich trotzdem Fruehrente beantragen?

4 Antworten

Ob du schon mit 20 Beitragsmonaten eine Frührente beziehen kannst, weiß ich nicht.

Du gehst am besten zur Rentenberatung, dann können sie dir alles sagen und ausrechnen.

Was verstehst du unter Frührente?

Eine vorgezogene Altersrente gibt es ab 35 Versicherungsjahren und 63 Jahren...

Das kann dir nur die Deutsche Rentenversicherung selbst sagen- und da bekommst du auch gute Auskunft wenn du denen schreibst. .die kennen und haben deine Daten ganz genau und sagen dir wann du einen Antrag stellen kannst...

Danke kyseli, ich versuche heut noch dort anzurufen, habe meine Unterlagen dabei ...schoenen Tag noch

0
@sikelia

Vielleicht ist heute Kein guter Tag um dort anzurufen....heute haben alle frei und erledigen ihre Bürogeschäfte und die Ämter haben viele Urlaub weil morgen und übermorgen hier Feiertag ist ...

0

Frührente mit 53 Jahren (4 Bandscheibenvorfälle)

Hallo zusammen,

meine Mutter ist 52 Jahre alt und hat seit 10 Jahren 4 Bandscheibenvorfälle zusätzlich hat sie Asthma und Bluthochdruck..... Sie ist seit Jahren in Behandlung und hatte mehrere Schmerztherapien zusätzlich wird ihr Bluthochdruck mit mehreren Medikamenten reguliert. Durch die Bandscheibenvorfälle hat sie neurologische Einschränkungen im linken Arm. Sie arbeitet in einer Einrichtung für Psychisch Behinderte Menschen und kann die Leute nicht mehr zu 100% betreuen (heben, waschen etc.) Ich weiss nicht ob das wichtig ist aber sie arbeitet seit 23 Jahren in den Beruf...Hat sie eine Möglichkeit die Frührente zu beantragen? Sie kraucht meines Erachtens nur noch und und leidet unter Schlafstörungen. Kann mir bitte einer helfen und sagen was wir machen können? Danke im Voraus

...zur Frage

Frührente wegen bipolarer Störung/manisch depressiv ohne 5 Jahre gearbeitet zu haben?

Hallo ihr Lieben,

Danke erstmal, dass ihr euch hier rein klickt in meine Frage.

Ich habe schon extrem viel "gegoogelt" (ist das Wort nicht schon mittlerweile eingedeutscht?) und sehr viel zum Thema gelesen (Bipolare Störung/Manisch Depressiv/Frührente/Amtsarzt). ... Aber irgendwie trifft das alles nicht so ganz auf mich zu. Daher dachte ich mal, ich stelle auch so eine Frage :D

Wie ihr gemerkt habt, geht also darum, dass ich eine bipolare Störung habe/manisch depressiv bin und ich in Frührente gehen möchte (ohne 5 Jahre vorher gearbeitet zu haben), da ich mich nicht in der Lage sehe, irgendwo wie ein Musterarbeiter zu -schaffen-. Es gibt -logischerweise- immer diese Höhen und Tiefen, die man vorher natürlich (leider) nicht berechnen kann. Ich wusste auch lange Zeit nicht, dass ich eine bipolare Störung habe. Das habe ich erst selbst vor kurzem herausgefunden, als ich mich in das Thema "Depressionen" eingelesen habe - und alles was ich gelesen habe.... Ja, das bin ich :( Das musste ich es leider eingestehen.

So, ich versuche es wirklich kurz zu machen und nur das wichtigste, was zu meiner Frage beiträgt. Hier meine Frage konkret:

Kann ich Frührente beantragen wegen bipolarer Störung auch wenn ich vorher nicht 5 Jahre gearbeitet habe? Und muss ich dem Amt selber sagen, dass die mir einen Termin beim Amtsarzt geben sollen oder soll ich abwarten, bis die mich selber dazu einladen? Wenn ja, nach wie viel Wochen geschiet das?

Zu meiner Person: - 28 Jahre alt - Kleinkind; 3,5 Jahre alt - 2008 ins Ausland umgesiedelt bis 2013 (also nicht in Deutschland gemeldet, nicht für DE gearbeitet)

Krankheitsbild: 1) Schon seitdem ich denken kann, war ich immer depressiv. Ich habe mit 8 Jahren sogar schon über den Tod gegrübelt, bin immer panisch aufgestanden und habe geweint, weil ich nur schwarz sehe und dass danach nichts mehr ist, keine Oma, keine Mama kein nichts. Ich hatte Angst - der Zustand hält bis jetzt noch an. Ich darf nicht über den Tod nachdenken. Denn ich glaube nicht an Engelchen und über den Wolken leben. 2) Ich habe in meiner Jugend extrem viele Drogen genommen. Das ist auch irgendwo bei der Polizei verzeichnet^^ 3) Ich habe mit ca. 19 oder 20 angefangen "Alkoholikerin zu sein" (als ob das ein Job wäre). Das hat letztes Jahr urplötzlich aufgehört. Es kommt aber langsam wieder zurück und ich habe das Verlangen, wieder mehr trinken zu wollen. 3) Ab dem 19. oder 20. Lebensjahr habe ich mich geritzt (jaja ist dumm darum geht es auch nicht also bitte weg mit den "Belehrungen"). Am linken Arm und an den Beinen. 4) Ich habe des öfteren versucht mir das Leben zu nehmen, habe mir die Pulsadern aufgeschnitten und musste deswegen mehrmals in die Psychatrie. Ja, nach dem 3. mal wollten die mich einbehalten, aber meine Mutter ist gekommen und hat viel geredet (sie ist Krankenschwester) und daher bin ich "heile" aus der Sache wieder raus. Seitdem habe ich nicht mehr versucht meine Pul (ANTWORT WEITER LESEN!)

...zur Frage

Wie kann ich mein Geld von der Rentenkasse mit 30 zurückbekommen, weil ich auswandere?

Hallo GF

Ich bin deutscher Staatsbürger und bin 30 Jahre alt. Habe 14 Jahre lang für die deutsche Wirtschaft gearbeitet und habe in die Rentenkasse eingezahlt. Inzwischen war ich öfters in Thailand auf Urlaub. Thailand ist meine zweite Heimat geworden. Dieses Land ist sehr schön und billig.

Ich kann nicht mehr bis 65 warten um zu auswandern.

Deswegen möchte ich mein Geld bzw meine Rente jetzt mit Abschlag in Anspruch nehmen. Und bei Bedarf kann ich auch unterschreiben, dass ich nie wieder nach D zurück kommen werde.

Ich würde mich auch gerne in Thailand einbürgern.

Wie kann ich mein eingezahltes Geld von der Rentenkasse zurück anfordern. Ich weiß das geht nicht immer. Aber wenn man sagt, dass man auswandert und nicht wieder nach D kommt geht das glaub ich.

Wo kann ich dafür einen Antrag stellen?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?