Zur Zeit bin ich auf Wohnungssuche. Was rät der Experte Mietwohnung oder Eigentumswohnung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei der Entscheidung zu Wohneigentum kommt es als erstes immer auf drei Kriterien an: 1. Lage, 2. Lage, 3. Lage.

Erst danach kommen so Nebensächlichkeiten, wie die Finanzierung.

Wenn Du  jung bist, einen guten Job hast, etwas Eigenkapital und die Aussicht darauf, dass sich das auch in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten nicht großartig ändert, kaufst Du Dir eine Eigentumswohnung.

Du musst Dich bei einer ETW zwar immer noch nach gewissen Gegebenheiten und Vorgaben seitens der Eigentümergemeinschaft richte, aber Du hast keinen Vermieter, der Dich glaubt, bevormunden zu müssen und vor allem bleibt das Geld, das Du monatlich bezahlst, bei den derzeit sehr niedrigen Zinsen praktisch Dein Eigentum.

Schaut man sich darüber hinaus andere Anlageformen an, gibt es nicht sehr viel, wo man einerseits überhaupt eine Rendite bekommt und andererseits nicht vollkommen auf das Geschick anderer angewiesen ist.

Von Leuten, die eine Mietwohnung bevorzugen, wird häufig das Argument angeführt, dass man mit einer ETW nicht so flexibel ist. Das stimmt so jedoch nicht, denn Du hast immer die Möglichkeit, eine andere, ggf. auch Mietwohnung zu suchen, wenn es sein muss und die eigene ETW zu vermieten. Zudem besteht immer auch die Möglichkeit, eine ETW auch wieder zu verkaufen.

Voraussetzung aber, um wirklich Vorteile geniessen zu können, ist die Lage:

Großräumig: Ist der Immobilienmarkt so, dass ein Werterhalt oder vielleicht sogar eine Wertsteigerung erwartet werden kann? Das ist in Gegenden, wo eher Zuzug zu erwarten ist. Gefährlich kann es aber in absoluten Boomregionen sein. Die Gefahr, dass man sich eine vollkommen überteuerte Wohnung andrehen läßt ist hier sehr groß.

Umgebung: Die Umgebung sollte so sein, dass man selbst, aber vor allem evtl. spätere Käufer oder Mieter es attraktiv finden, in der ETW zu wohnen. Geschäfte, Verkehrsanbindung, Arbeitsplatzangebot, Ruhe, aber nicht zu ruhig usw.

Direkte Umgebung: Wie ist die Nachbarschaft, Lärmquellen, andere Emissionen, großes Haus oder eher kleines Objekt? Also praktisch alles, was das Haus unmittelbar selbst betrifft oder die direkte Nachbarschaft. Wird man sich in dem Haus wohlfühlen oder wie würde es pot. Käufern oder Mietern hier gefallen. Hier spielt neben zahlreichen Fakten vor allem auch das eigene Gefühl eine große Rolle.

Wenn also die Voraussetzungen stimmen, ist der Kauf einer ETW einer Mietwohnung vorzuziehen. Eine eigene Immobilie kann eine sehr gute Altersvorsorge sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du das Geld hast Wohneigentum zu kaufen, dann ein Haus.

Das ist meist preiswerter als eine ETW und da bist Du Dein eigener Herr bzw. eigene Frau im Haus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also zur Miete, so jedenfalls die Frage und somit kann ich keinen Nachteil entdecken. Es sei denn, es stören die unterschiedlichen Varianten bzgl. der BK-Abrechnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei den zurzeit geltenden niedrigzinszeiten , kannste nichts besser machen als kaufen... bei den eigentumswohnungen immer vorher fragen 1. wie hoch der satz für die rückstellung für reparaturen ist 2.wieviel auf diesem konto als guthaben steht 3. was in den nächsten jahren als reparatur oder umbauten ansteht und von den eigentümern bezahlt werden muß.  das kann nämlich ganz schön ist geld gehen ..  viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beides hat seine vor- und nachteile. also je nachdem wieviel Kapital du besitzt und dafür bereit wärst zu investieren, hängt ganz allein von dir ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?