Zur Pflege der Mutter bedingungslos verpflichtet?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 4 Abstimmungen

Die eigene Gesundheit geht vor. 50%
Nein, man muss sich revangieren, ohne die Mutter wäre man nicht auf der Welt. 25%
Ja, die Mutter hat einen nicht mit Haut und Haaren gekauft. 25%
Man muss alle Opfer für die Mutter bringen. 0%

4 Antworten

Die eigene Gesundheit geht vor.

Das bist Du nicht. Unsere Schwiegermutter war bis zu ihrem Tod mit 98 Jahren in einem Heim, sechs Jahre lang. Es ging ihr sehr gut dort, das Heim war sehr gut, wir haben sie regelmäßig besucht und sind von Zeit zu Zeit mit ihr irgendwohin essen gegangen und an Feiertagen haben wir sie mit zu uns genommen, so lange es ging. Die letzten zwei Jahre war sie bettlägrig, da konnten wir sie nur besuchen. Es war für uns und auch für sie völlig o.k. Wir beide waren voll berufstätig, anders ging es nicht. Vor dem Heim hatten wir eine zeitlang mit Pflegestufe einen Pflegedienst organisiert, aber das ging nicht lange gut, weil sie nachts durchs Haus gewandert ist und die anderen Mierparteien zum Kaffeetrinken eingeladen hat und sie hat ihre Medikamente nicht mehr regelmäßig genommen und das Essen vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die eigene Gesundheit geht vor.

mach dir nicht so großen druck, und lass ihn dir nicht machen. ab einem bestimmten stadium ist es sinnvoll ein heim zu suchen. sie ist zwar deine mutter, aber du bist nicht ihr eigentum und wenn du am rad drehst bist du ihr ,nebenbei bemerkt, früher oder später auch keine große hilfe mehr. lass dich nicht kaputt machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja, die Mutter hat einen nicht mit Haut und Haaren gekauft.

heutzutage hat man möglichkeiten, guten gewissens die eltern in obhut zu geben, wenn man sich überfordert fühlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oneof8billions
03.02.2016, 01:30

Dann hast (hattest) du wohl eine ideale Mutter-lucky you!

0

Puh, das ist ein sehr heikles Thema!

Ich habe diese Erfahrung hinter mir und bin zu der Erkenntnis gekommen, es gibt keine "guten" Heime.

Die einen wollen mehr, die anderen weniger Geld. Aber eine Pflege, wie sie in den eigenen 4 Wänden, womöglich durch Angehörige, möglich ist, die gibt es durch Fremde, also durch Pflegekräfte, einfach nicht.

Und am Ende des Lebens steht dennoch stets der Tod.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oneof8billions
03.02.2016, 01:31

Es ist nur entmutigend, wenn da zwei Geschwister sind, aber nur einer dazu bereit ist. Warum soll der "Faulere" verpampert werden??

0

Was möchtest Du wissen?