Zur Ausbildungsstelle mein Hund mitnehmen?

10 Antworten

Hallo,

schwierige Situation - aber genau diese Problematik bedenken immer wieder ganz ganz viele junge Menschen nicht, wenn sie mit 12 oder 14 Jahren UNBEDINGT einen Hund haben wollen.

Immer wieder liest man diese Hundefrage hier im GF - gefühlt jeden Tag. Und immer wieder weisen verantwortungsvolle Nutzer genau darauf hin, dass sich das Leben der jungen Leute in den nächsten Jahren drastisch ändern wird und für einen Hund eigentlich gar kein Platz mehr ist - wenn man nicht eine Familie im Rücken hat.

Nein, du wirst sicher keinen Ausbildungsplatz finden, bei dem du deinen Hund mitnehmen kannst. Solche Möglichkeiten sind sehr sehr gering und auf einen 6er im Lotto sollte man nicht hoffen.

Mit einem Ausbildungsgehalt auszuziehen funktioniert in den allermeisten Fällen auch nicht wirklich - ist mit viel Organisation (z.B. WG), vielen Einschränkungen (finanzill) und Glück aber manchmal machbar.

Eine WG könnte natürlich Hunde-Vorteile bieten, weil dort ja häufig jemand daheim ist und sich um den Hund kümmern könnte.

Aber zuerst solltest du dich mal um einen Ausbildungsplatz bemühen, denn erst, wenn du den sicher in der Tasche hast, kannst du den Rest organisieren - auch die Betreuung des Hundes.

Also, einen Schritt nach dem anderen - die Suche nach einer Ausbildung wird sicher schwierig genug, belaste sie nicht auch noch mit der Vorstellung oder dem "Erfordernis", dass dein Hund dorthin mit darf.

Dein Hund ist wichtig - deine ganze Zukunft aber auch! Und für diese ist nichts wichtiger als eine vernünftige, tragfähige Ausbildung.

Gutes Gelingen

Daniela

Deinen Hund willst du nicht zurücklassen. Wäre zu überlegen bis du ausgelernt hast.

Der Hund ist auch nicht gewohnt alleine zu sein. Länger als 2 Stunden sollte er das auch nicht.

Vielleicht findest du in der Nachbarschaft ein älteres Ehepaar, dass sich um ihn kümmern würde. Je nach Größe und Gemüt des Hundes.

Im Tierheim fragen die haben meist Leute die den Hund privat ein paar Stunden nimmt oder Anzeige in der Tageszeitung.

Viel Glück euch beiden

Wenn Du Dir Deinen eigenen Text durchliest, musst Du doch bemerken... sooo geht's nicht!

Du hast die Wahl zwischen einer Ausbildung und späteren akzeptablen Arbeitsplätzen, Aufstiegschancen etc. oder unqualifizierte Arbeitskraft mit unterdurchschnittlichem Einkommen. Und das deshalb, weil Du jetzt partout Deinen Hund mitnehmen willst.

Vielleicht hast Du Glück mit der Ausbildungsstelle, davon würde ich aber nicht ausgehen. Sei vernünftig, lass den Hund bei Deinen Eltern und besuche ihn regelmäßig. Du tust weder Dir noch dem Hund etwas Gutes damit, wenn Du ihn mitnimmst auf biegen und brechen!

Was möchtest Du wissen?