Zur Adoption freigeben ohnes vaters unterschrift

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der Vater bekannt ist, muss er seine Einwilligung geben, sonst kann das Kind nicht adoptiert werden.

Sein Einverständnis kann auch nur dann richterlich ersetzt werden, wenn die Nicht-Adoption dem Kind schaden würde. Früher ging das ruckzuck, weil man der Meinung war, dass ein Kind nur dann "richtige Eltern" hat, wenn es von diesen auch adoptiert werden kann.

Deswegen wurde früher auch nicht weiter nachgefragt, wenn die Kindsmutter behauptet hat, sie wisse nicht, wer der Vater ist.

Heute läuft das in der Regel anders. Aber leider noch nicht überall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich: Nein, nicht wenn der Vater bekannt ist.

Speziell: Ein Gericht kann im Zweifelsfall gegen den Einspruch des Vaters entscheiden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf die Situation an. Eine alleinstehende Frau kann das schon. Nur wenn sie mit dem Vater des Kindes das gemeinsame Sorgerecht hat, dann geht es nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Silverstring 21.03.2013, 15:58

"Eine alleinstehende Frau" müsste den Vater verschwiegen haben, damit auf seine Unterschrift verzichtet werden kann - das bedeutet aber nicht, dass das Amt dann nicht erst recht herausfinden will, wer der Vater des Kindes ist.

0

wenn der vater das sorgerecht an die mutter abgegeben hat geht es soweit ich weiß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Silverstring 21.03.2013, 15:56

Nein, mit dem Sorgerecht hat das nichts zu tun. Denn auch ohne Sorgerecht ist er Vater des Kindes.

0

hat der vater die vaterschaft anerkannt ist das nicht möglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?