Zunahme nach Gallen-OP?

4 Antworten

Ich hab seit ca 15 Jahren keine Gallenblase mehr und habe nicht zugenommen. Auf meine Ernährung habe ich nicht besonders geachtet. Es gibt allerdings Dinge (fetthaltige Speisen) die ich nicht mehr vertrage.

In dem Sinn, dass man erhebliches Unwohlsein, Völlegefühl und Bauchschmerzen hat. Das findet man aber recht schnell heraus, welche Lebensmittel man individuell vermeiden muss. Bei mir ist es Fettgebackenes und frittierte Hähnchen.

DamiT kann ich leben...Die Zunahme würde mir mehr zu schaffen machen, da ich in diesem Jahr dank Ernährungsumstellung 10 kg abgenommen habe und eigentlich vor habe, noch einmal 10 kg abzunehmen . Laut den Berichten haben die Frauen ohne eigenes zu tun soviel zugenommen und konnten es gar nicht bis sehr schwer wieder abnehmen.

0

Ich sehe da auch keinen Zusammenhang. Insbesondere, weil die Aufnahme von Nahrungsbestandteilen eher negativ beeinflusst, als gefördert wird.

Ich würde eher darauf tippen, dass die Patienten einfach mehr essen. Die Gallenblase wird meist ab 40y aufwärts entfernt. Da ist eine Gewichtszunahme auch bei anderen Patienten zu vermerken.

Stimmt diese Aussage und wodurch kommt die Gewichtszunahme?

Diese Aussage stimmt bei manchen Gallenblasen-Patienten.

Das Phänomen ist auch leicht zu erklären und nichts Geheimnisvolles steckt dahinter.

Wenn man aufgrund der Gallensteine starke Beschwerden hatte
und nur sehr eingeschränkt essen konnte, dann hat man meistens Gewicht verloren oder es zumindest gehalten. Der Körper hat sich auf die geringe Versorgung mit Nahrung eingestellt und daher den Stoffwechsel verlangsamt.

Wenn die Gallenblasen-Operation erfolgreich verlaufen ist und man anschliessend wieder alles essen kann, wird naturgemäss wieder mehr gegessen als in der Zeit mit starken Beschwerden. Manche der Betroffenen schlemmen regelrecht, voller Glück, dass sie wieder beschwerdefrei essen können.

Das allein kann schon zu einer deutlichen Gewichtszunahme führen.
Der verlangsamte Stoffwechsel und der eventuelle Muskelschwund durch die Zeit nach der Operation, können den Zunahme-Effekt noch verstärken.

http://gallenblase.gesund.org/gallenblasen-op/leben-ohne-gallenblase.htm

http://gesundheitsratgeber-gallensteine.de/buch/leben-ohne-gallenblase.htm

https://www.lifeline.de/expertenrat/frage/Expertenrat-Leber-und-Gallenbeschwerden/Gewichtszunahme-nach-Gallen-OP?threadId=124591

der eventuelle Muskelschwund durch die Zeit nach der Operation

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dieser Satz Humbug ist. ich kam Montag ins KH, Dienstag wurde ich operiert und Samstag entlassen.

Für die ersten beiden Tage zuhause bekommt man noch Schmerzmittel mit, und nach 10 Tagen werden die Fäden gezogen.

Man ist weder bettlägerig noch sonstwas, also da "schwinden" keine Muskeln. Man kann sich normal bewegen. Die ersten zwei Tage zuhause wohl noch etwas unter Schmerzen, aber da gibt es ganz andere OP, wo man hinterher viel mehr Regerationszeit braucht.

Die Schmerzen stammen hier übrigens vom Aufblasen des Bauchraums mit Luft für den endoskopischen Eingriff, weniger von den OP-Narben.

Das mit dem beschwerdefrei essen kann ich nachvollziehen - bei mir war es aber nicht so, dass ich mich vollgeschlagen hab.

2
@TorZurHoelle

Das ist deine Erfahrung, aus meiner Erfahrung als Gesundheits- und Krankenpflegerin auf der Allgemeinchirurgie/Gastroenterologie kann ich dir sagen, dass es auch ganz andere Fällt gibt. Sicher ist das nicht die Regel, aber nur weil es bei dir glatt gegangen ist, heißt das nicht, dass das immer so ist.

1
@ninchens

Zumal hier auf der Lebenswandel eine Rolle spielt. Wer sich ohne hin nicht so viel bewegt hat natürlich weniger Muskeln "zu verlieren", als z.B. jemand, der sehr viel Sport macht und wegen einer OP ertsmal ausfällt. Denn nur weil due nach einigen Tagen wieder entlassen wirst, heißt das ja nicht, dass du direkt wieder voll durchtsarten kannst.

Grade bei so Gesundheitsfragen sollte man mit Verallgemeinerungen immer vorsichtig sein, da so viele individuelle Faktoren eine Rolle spielen.

1
@TorZurHoelle

Ich kann die Aussage von TorZurHölle nur bestätigen. Das ist keine Verallgemeinerung. Ich konnte nach meiner Gallenop. lange Zeit bestimmte Lebensmittel gar nicht essen. Die Lebensmittel wurden einfach nicht richtig verdaut, weil der Gallensaft fehlte. Dementsprechend konnte ich sie nicht mehr vertragen.

Das hat also nichts mit einer fachlichen Ausbildung zu tun. Es gibt immer solche und solche. Ich selbst hatte viele Jahre Steine, aber nur eine Gallenkolik. Also habe ich deswegen auch nicht gehungert oder weniger gegessen.

Allerdings kenne ich mehrere Personen, die eine Gallenop. hatten wegen Steine und die sind alle nicht dick geworden.

0

studiogirl, von sich auf alle anderen zu schließen ist schon eine Verallgemeinerung. ;) Wir haben alle drei unterschiedliche Erfahrungen gemacht, die eben bestätigen, dass man hier in keiner Richtung verallgemeinern kann.

0

die Gallenflüssigkeit enthält wichtige fettspaltende Enzyme, die für die Fettverdauung notwendig sind. Ihre Galle stellt auch nach dem Entfernen der Gallenblase (es ist sozusagen ein Auffangbehälter für die Gallenflüssigkeit) noch diese Enzyme her. Sie können nur nicht mehr gespeichert werden, d.h. Ihre Fettverdauungsleistung ist reduziert. Deshalb auf die Zufuhr der Fettmenge achten. 

Das hat mir vorhin eine Ernährungsberaterin geschrieben. Also ist es doch leicht so :-(

0

Was möchtest Du wissen?