Zum zweiten mal dasselbe antidepressiva (paroxetin) nach rückfall, wirkt es diesmal schneller? o.O

2 Antworten

Da kann man nur sagen, vielleicht wirkt es schneller aber nicht unbedingt.

Vielleicht wirkt es auch gar nicht, weil Dein Körper es kennt und was dagegen "macht".

Das passiert kann man erst in einigen Tagen sagen. Ich weiß das einige Medikamente eh erst nach einigen Tagen wirken weil sich der Wirkstoff erst in den Organen aufbauen muß.;)

Ohne die genaue Chemie des Mittels jetzt aus dem Off beurteilen zu können: Dein vegetatives Nervensystem und Dein Gehirn sind logischerweise lernfähig. Es kann gut sein, daß das Vegetatve NS bereits auf das erste Andocken an den Rezeptoren mit großem Ausschlag reagiert, es "denkt" sozusagen "ah, gut, da kommt endlich das Zeug, das ich schon kenne". Dementsprechend erfolgt die psychosomatische Reaktion darauf. Aber wie gesagt, ich habe das Mittel jetzt nicht nachgeschlagen. Alles Gute! q.

Das klingt logisch, also wäre es annehmbar das es kein "einschleichsyndrom" wie beim ersten mal gibt?ich glaub zwar das keiner das so genau sagen kann, aber ich meine mich zu erinnern, das es damals bei der ersten einnahme viel schlimmer war

0
@Velvetvonblack

Ja, das könnte schon sein, zumindest könnte das Einschleichsyndrom in einer wesentlich milderen Form auftreten. Du wirst das ja dieser Tage erleben, denke ich. Berichte doch mal, wie es Dir geht - das würde mich interessieren. Gruß, q.

0
@quopiam

Naja, mir gehts äußerst mies.... werde es wohl doch nicht weiter nehmen .,(weil wenn ich so bedenke wie das absetzsyndrom beim letzten mal war, das ist mir dann doch zu blöd) .. und weider auf valdoxan umsteigen , ist an sich verträglicher und genauso wirksam und ohne absetzsyndrom.... mich würde jetz bloß interessieren ob ich es nach drei tagen einnahme einfach weglassen kann ohne probleme oder ob ich es auch ausschleichen lassen muss.?! ich werd eifnach mal ne frage stellen... ^^

0

Psychiater: Antidepressiva mit 16 ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten?

Hi.

Ich war am Anfang des Jahres beim Psychiater mit meiner Mutter und bekam Antidepressiva. Leider dachte ich nach 2 Monaten, dass ich die Tabletten nicht brauche, weil's mir gut ging und ich setzte sie einfach ab.

Jetzt ging es mir eine ganze Zeit lang gut. Vielleicht auch nur, weil ich mir vorspielte, dass alles gut ist.

Mein Problem: Mir gehts seit Wochen wieder extrem schei*ße und es ist einfach alles wie vorher. Rückfall. Ich würd gern wieder Antidepressiva nehmen, aber es diesmal komplett durchziehen, allerdings möchte ich nicht erneut mit meiner Mutter darüber reden. Sie unterstützt mich zwar bei allem, aber diesmal möcht ich's einfach nicht.

Braucht man unbedingt eine Einverständniserklärung der Eltern bzw. von einem der Erziehungsberechtigten, oder kriegt man mit 16 auch schon selbstständig das Antidepressiva?

...zur Frage

Starker Schwindel nach Venlafaxin-Absetzung?

hallo liebe Leute

ich habe ein großes Problem.

ich hoffe jmd kann mir seine Erfahrung mitteilen oder kennt eine Lösung.

ich habe für ca 5 Monate VENLAFAXIN 37,5 mg eingenommen.

die ersten 2 oder 3 Monate 2 Retardkapseln morgens.

Die restliche Zeit nur noch eine.

gestern habe ich sie dann abgesetzt, d.h. Ich habe sie bis jetzt 2x nicht mehr eingenommen und habe nun mit sehr starkem Schwindel zu kämpfen. Ich möchte sie nicht mehr nehmen, habe aber ziemlich Angst, dass die absetzsymptome noch schlimmer werden. Ich habe keine Angst, dass ich wieder in eine depressive Episode Rutsche, dennoch geht es mir sehr schlecht.

die Absetzung war auch mit meinem Neurologen abgesprochen.

habt ihr vllt Tipps, was man dagegen tun kann, bzw. wisst, ob das länger andauert etc.? Würde mich sehr über eure Beiträge freuen.

...zur Frage

Schilddrüse wieder schlecht und lorazepam?

Morgen Leute , habe 2 fragen ,  1. Woran kann es liegen wenn meine Dosis ( mit der es mir jetzt immer gut ging ) auf einmal nicht mehr richtig wirkt , bzw. Symptome wieder auftauchen.  Wie Angstzustände,, Und es von Woche zu Woche schlimmer wird. Und 2. frage : ich nehme seit ca. 6 Wochen fast jede Nacht 0,5 mg lorazepam ,hat das damit was zu tun das die Schilddrüse verrückt spielt ??

...zur Frage

Schon 2. Antibiotikum das nicht hilft?

Hallo Leute,

hab seit etwa einer Woche eine recht starke Angina. Der Streptokokken Test war positiv, deshalb gab mir dee Arzt den Richtlinien entsprechend Amoxicilin. Nach 2 Tagen und 6 Einnahmen war jedoch keine Besserung zu spüren, im Gegenteil. Also ging ich wieder zum Arzt, der mir ein anderes AB verschrieb, nämlich Cefuroxim. Doch ich glaube, auch dieses wirkt überhaupt noch nicht nach 2 Tagen. Krieg langsam echt Angst. Die Halsschmerzen sind sehr stark. Werde morgen sicher wieder anrufen. Hat jemand schon mal was ähnliches erlebt? Was werden wohl die nächsten Schritte sein?

Danke und LG

Chris

...zur Frage

Ohrenschmerzen, falsche Diagnose?

Guten Tag,
Also ich war vor circa 4 Wochen bei meinem Hausarzt wegen miesen Ohrenschmerzen, der diagnostizierte mir; ich hätte eine leichte Mittelohrentzündung, daraufhin verschrieb er mir Ohrentropfen, die aber nach 2 Wöchigem einnehmen, nicht geholfen hatten, also ging ich nochmal zum Arzt, und wieder hieß es; leichte Mittelohrentzündung, diesmal aber verschrieb er mir Antibiotikum, er meinte ich soll dies 3x am Tag, 6 Tage lang einnehmen, heute wäre dann der letzte Tag, und ich muss die letzte Tablette, heute um 21Uhr nehmen, und meine Ohrenschmerzen sind immer noch nicht besser geworden.
Ich würde sogar behaupten schlimmer.
Könnte es eine falsche Diagnose sein, und wenn ja; was könnte es sein?

...zur Frage

Fluoxetin oder paroxetin?

Hallo zusammen.

Da ich zoloft (sertrali)nicht vetrage bin ich bin 75mg auf 25 runter. Habe dolle absetzbeschwerden. Mein Arzt meinte ich könnte mich entscheiden ob ich fluoxetin oder Paroxetin nehmen möchte das sie sehr gut wirken .Meine Frage ist jetzt Wer hat Erfahrungen mit den Medikamenten. Sertralin war zu heavy der Antrieb. Welches von den beiden wirkt nicht zu stark auf den Antrieb.??mit Wieviel mg seid ihr angefangen?Würde mich über Erfahrungen sehr freuen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?