Zum psychologen damit vollnarkose bezahlt wird für weisheitszähne. wie soll ich mich verhalten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sag ihm halt wie´s is. Erfind bloß keine übertriebene Story, nachher kommt der dann auf die Idee dich in eine Anstalt für psychisch labile Menschen zu stecken. Also ehrlich sein und ihm erklären warum du unbedingt eine Vollnarkose brauchst. Aber lass dir eins gesagt sein: Vollnarkosen sind auch kein Zuckerschlecken- da kann auch einiges nach hinten losgehn. Und falls du die Vollnarkose nicht gestattet bekommst ist auch alles halb so schlimm- ich habe 2* 2 Weisheitszähne ziehen lassen bei 2 verschiedenen Ärzten und es tat nie, nichmal ansatzweise weh, du packst das schon ;)

nachher kommt der dann auf die Idee dich in eine Anstalt für psychisch labile Menschen zu stecken.

Was manche Menschen über Psychologen denken. Da muss man sich schon sehr wundern.

0
@1401Lu

Sorry mein Fehler- ich werde das nächste mal vorsorglich einen Scherz mit (vorsicht Witz) kennzeichnen.

0

Ich bin Panikpatientin udn mein Zahnarzt hat der Kasse bestätigt, dass ich schon bei behandlungsversuch hyperveniliert habe und aus dem Stuhl gekippt bin.

Ich wurde dann bei einem Kiefer/Gesichtschirurgen behandelt, die haben mich ins Traumland geschickt. laut anwesendem Anästhesisiten eine starke Sedierung, aber keine Vollnarkose. ich habe NICHTS mitbekommen, war vorher schon derart ruhig gestellt worden,d ass ich nicht realisierte, dass man mich zum Behandlungsstuhl führte (war vorher quasi unmöglich!)...

die Kasse hat es anstandslos gezahlt, mein Mund ist komplett saniert worden und... ich besuche seitdem regelmäßig einen Seelenklempner, der mich von meiner Panik befreien soll. Bisher leider ohne Erfolg...

Ich fasse noch mal zusammen: Du hast vor, einen Psychologen zu veralbern, damit Du eine Vollnarkose bei Deiner Weisheitszahn-OP bekommst, richtig?!

In der Zeit, in der Du den Psychologen belügst (Und glaub mir: Er ist darin geschult, falsche Erklärungsmuster aufzudecken - das wird also nicht funktionieren!) kann jemand anderes, der sich vielleicht gerade selbst verletzt und dem es WIRKLICH schlecht geht, nicht zur Therapie. Das finde ich sehr eigennützig.

Sprich Deinen Kieferchirurgen an. Er soll Dir Dormicum verabreichen. Nach diesem Mittel wirst Du weder nach der OP noch etwas davon wissen, noch wirst Du die OP wirklich mitbekommen. Es fühlt sich an wie 3,8 Promill - ohne Kater ;-) Eine Vollnarkose kostet im Übrigen auch nur 150 Euro.

Der Termin beim Psychologen dauert mindestens ein halbes Jahr. Die Kosten für einen "Wunschtermin" beim Psychologen liegen auch bei 150 Euro. WENN Du wirklich Angst vor der OP hast, und WIRKLICH einen Psychologen abbekommst, dann hast Du 50 Therapiestunden. Und es wird immens merkwürdig, wenn Du diese nicht einhälst. Eine Person 50 Stunden lang zu belügen wird im Übrigen auch schwer...

hachja schön zu lesen was du für ne scheiße von dir gibst :*

1 : da ist eine stunde wenn dieser jmd der sich selbst verletzt und dessen termin ich ja angeblich weggeschnappt hab nimmt dann halt ne andere stunde, außerdem wenn jmd unbedingt hilfe braucht und du selber noch schreibst das man für einen terin mind. 6 monate braucht, hat der sich dann sowieso schon getötet. und was du hier schreibst das es eigenützig wäre xDDD

2: ich belüge ihn nicht ich habe wirklich angs 3: es geht verdamt nochal ncihts mit geld und der verabreicht nur normale narkosen und vollnarkosen. laso hatts sich erledigt. eine vollnarkose kosten über 200 und auch 150 wären zu viel , deswegn wollen wir ja auhc das die krankenkasse das bezahlt.

4 also ich habe jetzt im september einen termin und musste keine 6 monate warten und für einen frühen termin geld bezahlen ebenfalls nicht.

5: der psychologen termin ist NICHT zur angstbekämpfung sondern damit der feststellen kann ob ich eine vollnarkose brauche oder nicht. ( also ob es bezahlt wird oder nicht ) also werde ich keine 50 std dahin gehen.

vielen dank für deine äußerst unnötige antwort :)

0
@fleck97

lieber Fleck -- Du bist ganz schön frech. Ich bin aber mal sachlich genug, über Deine Pubertäre Art hinweg zu sehen und erkläre mal:

1.) Ja, Angst hat jeder vor so einer OP. Hast Du mal von Schmerzmittelresistenz gehört? Auf dem Zahnarztstuhl zu liegen, die Elefanten-Dosis zu bekommen und dennoch vor Schmerzen zu schreien? Ich habe auch keine Vollnarkose bekommen - dafür ein anderes Schmerzmittel. Das geht. Reden hilft.

2.) Klar werden Narkosen privat bezahlt. Google doch mal nach "Narkose selbst zahlen". Es geht mit Geld. Du kannst mit Geld sogar eine eigene Behandlung bezahlen und durchführen lassen, die sonst kein Arzt machen würde. Erst etwas richtig wissen, dann darfst Du motzen! Und ja, auch wenns teuer ist: Ein Therapieplatz ist wesentlich teurer als eine Narkose. Und der Psychologe kann Dir dann eine Phobie bescheinigen, die Dich von der gesamten OP befreit. Ist damit Dein Ziel erreicht? Ich denke nicht.

3.) Also ich glaube Dir nicht, dass das so funktioniert. Denn ein Psychologe hat keine solche Befugnis. Und schon gar nicht in einem Einzeltermin. Glaube mir: ich kenne mich da aus. Vielleicht ist es Naturheil-Gedöns (was es auch gibt)...

Fazit: Mach das mal, so wie Du denkst, und dann schreib mir doch bitte mal, wie das geklappt hat.

Und nochmals danke, dass Du auf eine so unnötige Antwort noch unnötigerer Weise kommentiert hast ;-)

P.S.: In meiner Praxis wärest Du damit nicht weiter gekommen. Ich bin also gespannt...

0

sooo eine vollnarkose ist tausend mal anstrengender und gefährlicher für den körper wie lokal. 2. tut der eigentliche Eingriff bei einem guten Zahnarzt so gut wie gar nicht weh und 3. nach der Vollnarkose mach dir keine sorgen hast du auch schmerzen

du gehst zum psychologen und tust so als wenn du richtige angst davor hast. der wird dir dann dafür diese bescheinigung geben das du dir deine zähne unter vollnarkose ziehen lassen kannst.

in diesem fall wird es von der krankenkasse übernommen . wenn du keine bescheinigung hast muss du privat selber deine vollnarkose bezahlen .

Zuerst einmal: Ein Psychologe ist kein Arzt und kann dir auch keine Bescheinigung für eine Vollnarkose geben.

Außerdem frage ich mich, wieso du unbedingt eine Vollnarkose willst? Vollnarkosen birgen hohe Gesundheitsrisiken, obwohl das herausoperieren von Weisheitszähnen ein eigentlich ungefährlicher Eingriff ist. Wenn dir eine örtliche Betäubung nicht ausreicht, besuche doch eine Zahnarztklinik die mit Lachgas betäubt. Du wirst nichts vom Eingriff merken. Zwar halluszierende manche, doch das ist äußerst selten. Allerdings ist man noch 4-5h nach der Behandlung extrem müde. Ich wurde als Kind damit behandelt, weil ich früher Angst vor Spritzen hatte und es war nie ein Problem.

1 doch sprecht doch alle dagegen wenn ihr ka habt, wir habens uns schon gut informiert ! 2 mir ist es relativ egal ob das ein ungefährlicher iengriff st es geht darum das ich mega angst habe und umkippe und es in einem wachen zustand nicht schaffen würde .

0
@fleck97

Zu 1: Ich habe Ahnung, da mein Vater Psychologe ist und ich eben gerade noch mit ihm gesprochen habe und glaube mir, er weiß, welchen Beruf er ausführt.

Zu 2: Informiere dich über Sedierung. Wesentlich ungefährlicher als Vollnarkose und du bekommst dennoch nichts mit.

0
@1401Lu
  1. wie ich schon geschrieben habe in der frage habn wir lange gebraucht um einen psychologen zu finden, nur wneige haben die lizenz sowas auszustellen,

  2. kann cih machen aber wenn es was kostet geht es halt leider nicht

0

ich kann dich verstehen, Zähne lasse ich grundsätzlich nur unter Vollnarkose ziehen..........aber mir hat noch nie jemand gesagt, dass ich dafür zum Psychologen soll damit die Krankenkasse das übernimmt. Das lief immer völlig problemlos. Ruf mal bei deiner Krankenkasse an und frag nach oder wechsel den Zahnarzt.

wieso ist es so schwer zu verstehen das es bie mir so ist ? das liegt nicht am zahnarzt haben uns schon informiert bitte sprecht nicht i.was dazwischen dass es bei euch aber nicht so ist . ich lüg euch schon nciht an .

0
@fleck97

Meine Güte, man will dir doch nur helfen. Und wenn andere sagen, sie sind gesetzlich versichert und haben anstandslos Vollnarkosen bei Zahn-OPs bezahlt bekommen, dann ist das durchaus hilfreich für dich.

0

Was soll bitte die eine Stunde beim Psychologen bringen? Gar nichts...Angsttherapien gehen meist 25-75h. Die Logik erschließt sich mir überhaupt nicht und ich käme mir als Patient verschaukelt vor und würde den Zahnarzt wechseln.

das soll verdammt nochmal keine angsttherapie sien -.-

der psychologe entscheidet ob ich eine vollnarkose brauche oder eine normale narkose reicht

omg hört auf so ne scheiße dagegen zu schreben, das hat nciht mit dem zahnarzt zu tun.

ist halt so nur wiels bei euch nicht so ist heißt es doch nciht das ich hier scheiße erzähle. ich muss es doch besser wissn ich bin in der situation. spart euhc solche antwprten die nerven einfach nur -.-

0
@fleck97

Ich hab nicht gesagt, dass Du schei..ße erzählst, ich glaub Dir, dass Dir das genauso passiert ist. Aber ein Psychologe soll in einer Stunde entscheiden, ob Du eine Vollnarkose oder eine normale Narkose brauchst? Sorry, aber das erschließt sich mir nicht...jeder der sich mit Psychologie auskennt bzw zu tun hat, wird sich die gleiche Frage stellen wie ich.

0
@user1628

ja okay ist aber so ich wieß ja nicht wie die arbieten aber die entscheiden das nach einer stunde schon

0

Dafür, dass Du fast gestorben bist, schreibst Du hier aber ganz schön viel! ;o)

Wenn Du wirklich so viel Angst hast vor dem Zahn-OP-Termin, dann wird Dir das der Psychologe schon glauben.

Es gibt aber durchaus auch andere Methoden als Narkose, um solche Zahnarzt-Besuche heil zu überstehen.

Das ist normal nicht üblich das du da zum Psychodoc musst,bei meiner Tochter ging das ohne Probleme.Ich selber hab mich dagegen entschieden ,mit ortlicher Betäubung ,war auch nicht so schlimm,nur ich liess immer nur einen machen.

Und was ist mit Sedierung?
Dabei bekommst du auch nichts mit,
bist aber dennoch nicht vollkommen weg.

Da brauchst du wirklich keine Angst haben,
dass du alles mitbekommst, du träumst da gemütlich vor dich hin
und wachst nach dem alles vorbei ist wieder auf.

Das muss man zwar auch selbst zahlen, aber ist längst nicht so teuer
wie eine Vollnarkose.

nichts wo man selber bezahlen muss

0
@fleck97

Dann sprich mit deiner Krankenkasse was du tun musst.
Nicht immer dem Arzt vertrauen was der sagt.
Das musst du schon mit deiner KK abklären,
was sie bezahlen oder unter welchen Voraussetzungen.

Und falls das wirklich ein gang zum Psychologen sein sollte,
dann gehst du dort hin und sprichst mit ihm über deine Ängste.

0

Bei meiner Freundin ist es auch mit Narkose gemacht worden.Sie musste nirgendwo hin.Hat der Arzt von sich aus gemacht.

ja bei mir aber nicht ?! o.O

0
@fleck97

Dann frag mal bei einem anderen Chirurgen.

Rufst einfach bei einem Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen an, sagst du bist Panikpatientin. Fragst ob er Weißheitszähne entfernt und ob du eine VN bekommen kannst auf Kassenkosten.

0

Was möchtest Du wissen?