Zum privaten Arzt als Selbstzahler?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

sofern Sie gesetzlich Versichert sind, so zahlen Sie nichts (der private Arzt muss aber auch sog. "Kassepatienten" akzeptieren -> Vorher informieren).

Die Kosten einer Behandlung zeigen sich erst dann, wenn man weiß was gemacht werden soll.
Eine einfache Untersuchung kostet nicht mehr als 20€, doch weitere Eingriffe, oder nähere Untersuchungen von z.B Blutwerten etc fallen da noch zusätzlich ins Gewicht.
Hier ganz nach dem Motto: Kleinvieh macht auch (viel) Mist.

Untersuchung (20€) -> Blutentnahme (4€) -> zum Labor (8€) -> Auswertung/Bearbeitungskosten (15€) -> Nächste Sprechstunde (20€) usw.

Das war jetzt nur eine Beispielrechnung von einer Praxis in der ich mal Hospitierte.
Die Preise lassen sich aber auch telefonisch vorher absprechen.

Gruß,
DrIoannis

Grob geschätzt zwischen 20€ und 20.000€.

Mal ehrlich, wer soll mit diesen "umfangreichen" Angaben hier eine Antwort liefern? Schau in die GOÄ, da ist centgenau aufgelistet was sämtliche Behandlungen Kosten. Das kannst du dann mit einem Faktor X multiplizieren, dessen Höhe davon abhängt was für eine Honorarvereinbarung du mit dem Arzt triffst. 

Was für Kosten entstehen hängt davon ab, was du hast.

Und "Privatarzt" IST für Selbstzahler.

Freiwillig Versicherte zahlen beim Arzt die Rechnung, und reichen die bei ihrer Versicherung ein. Den Arzt juckt das Letztere nicht, wenn er sein Geld kriegt.

Kommt doch auf die Leistungen an, die er macht.

https://www.derprivatpatient.de/arzt/arztbehandlung/abrechnung-ihrer-arztbehandlung

Wenn du eine Versicherung hast kannst du die Rechnungen dort einsenden und bekommst das Geld wieder zurückerstattet.

Hinzu kommen evtl. Krankenhausbehandlungen als Privatpatient

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/redaktion/pdf_broschueren/Abrechnung-stationaerer-Krankenhausleistungen.pdf

Die sind noch krasser.

40-50 € für eine schlichte Beratung, mehrere tausend € für eine Operation.

Von 50€ bis 5000€

Er darf dich als gesetzlich versicherter nicht behandeln. Nur bei Notfall. 

Unsinn! Natürlich darf er.

1
@herja

Er darf nur Leistungen anbieten, für die Er nicht versichert ist. Sonst greift das SGB! Geht sowas von definitiv nicht! 

Nur wenn 'Kostenerstattung" gewählt wurde. 

0

Was möchtest Du wissen?