Zum ersten mal LKW 7,5-Tonner fahren, worauf achten?

6 Antworten

ruhezeiten einhalten,nicht überladen,ladungssicherung,zustand deines FZ... du bist grösser und stärker als viele andern verkehrsteilnehmer,nimm rücksicht auf die,nimm dich zurück und sei nicht nachtragend bei ihren fehlern,den sie werden es dir danken...immer möglichst vorausschauend fahren,jederzeit wissen was um dein FZ herum geht (seitenspiegel,ect),lernen andere einzuschätzen (es wird tage geben an denen du das gefühl kriegst durchsichtig zu sein:-)),wen du dir ein manöver nicht zutraust,frag zb ein passant oder bauarbeiter ob sie dir schauen können,beim wenden immer rückwärts in die strasse oder den platz wo weniger gefahr ausgeht (zb rückwärts in eine seitenstrasse und vorwärts in die hauptstrasse),du bist länger, breiter,höher u.schwerer=>zb bremsweg=>abstand,kurven und verzweigungen langsamer angehen...

Den ersten grossen Fehler den die meisten machen ist nicht an die Höhe des Fahrzeuges zu denken;-) da wird dann oftmals mit Schwung in eine Einfahrt gesetzt ohne den Dachvorsprung zu beachten ...das rumst dann immer so schön! Du fährst ausschliesslich mit den Aussenspiegeln beim Rückwärtsmanövrieren (wenn Du nicht den Luxus einer Rückfahrkamera hast) und hast dementsprechend tote Winkel am besten mal auf einem grossen leeren Platz mit grossen Kartonschachteln üben so bekommst Du ein Gefühl für das Fahrzeug und weisst wo die toten Winkel sind. Das Fahrzeug ist breit und hat eine schlechte Kurvenlage bzw wenn Du zu schnell in einen Kreisel oder eine enge Kurve fährst besteht Kippgefahr! Natürlich auch wenn Du die Ladung schlecht sicherst!

Erste Tat nach dem Einsteigen: Den rechten Außenspiegel (sofern er nicht elektrisch einstellbar ist) von Jemandem SO einstellen lassen, dass du die rechte hintere Ecke im Spiegel sehen kannst. Vor dem Einsteigen: Sichtkontrolle: Ist der Tankdeckel geschlossen, auf welcher Seite ist der Tank? Sämtliche Lampen kurz prüfen(Licht an, Warnblinker an) jemanden gucken lassen ob BEIDE Bremsleuchten funktionieren. Wenn dir niemand die Höhe des Fahrzeugs sagen kann, solltest du nachmessen und ggflls vor niedrigen Brücken anhalten und gucken, ob du darunter herpasst. Die meist engehaltene Mindesthöhe für Brücken liegt in D bei 4,20m, Es gibt aber auch einige (wenige) die niedriger sind.Das ist dann üblicherweise schon einige hundert Meter vorher schon ausgeschildert. Rückwärts solltest du NUR mit einem "Einweiser" fahren. Der muß dann entweder so stehen, dass du ihn ständig im Spiegel oder (BESSER) aus dem linken, geöffneten Fenster heraus sehen kannst. Ein "Stoppkommando" sollte nicht nur optisch sondern IMMER auch gebrüllt erfolgen!

Wenn du noch nie LKW gefahren bist, stellt dir vielleicht der Arbeitgeber in den ersten Tagen einen erfahrenen Beifahrer zur Seite. Oder du gehst einfach mal in eine Fahrschule und fragst da nach. Vielleicht machst du da einfach mal zwei oder drei Fahrstunden auf einem LKW.

Ist eine Ausnahmesituation, mache eigentlich Bürojob, haben von der Firma einen kurzfristigen Sonderauftrag und grad is kein Kollege mit LKW-Führerschein verfügbar, werde also wahrscheinlich nur einmal in meinem Lebenzu diesem Vergnügen kommen :D Sonst aber ne gute und vor allem sehr sinnvolle Idee mit den Fahrstunden!

0
@Marimari27

Ach so. Wenn es nur eine einmalige Sache ist kommt es ja nicht so sehr auf die Zeit an. Dann würde ich sagen, das du dir einfach die zeit lässt, die du brauchst. Immer ruhig weg. Dann klappt das schon, nur nicht verrückt machen lassen!

0

Wenn Du schon mal z.B. einen Sprinter gefahren bist, ist ein 817er kein großer Sprung. Du hast halt nur die Außenspiegel. Außerdem musst Du dran denken, daß Du eine Luftdruckbremse hast. Die spricht völlig anders an, als eine PKW-Bremse (zuerst passiert gar nichts, dann haut's aber voll die Mücke rein). Auf Autobahnen darfst Du nur 80 fahren. Auf Landstraßen, wenn Du geladen hast, nur 60 km/h.

Auf Landstraßen, wenn Du geladen hast, nur 60 km/h.

???

§3 StVO

2.außerhalb geschlossener Ortschaften

a) für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t bis 7,5 t,: 80km/h

0

zuerst passiert gar nichts, dann haut's aber voll die Mücke rein

Schwachsinn, Bremse spricht gut an und ist leicht dosierbar. Dein technisches Wissen Dein Standard endet in den 50er-Jahren. Heutige LKW-Bremsen sind zuverlässig und arbeiten komfortabel und sicher. Die heutigen Luftdruckbremsen haben überall Vorratskessel, also dezentralisiert und haben damit kurze Druckwege und werden elektronisch gesteuert. LKW-Bremsen lassen sich leicht und zuverlässig und komfortabel bedienen und LKW bremsen meist besser als PKW.

1
@RainerB76

dann scheinen wir also 817er aus den 50er Jahren zu haben. Komisch, die gab's damals noch gar nicht...?

0
@meini77

Also, bei unserem kleinen MAN 8.220 und unseren Actrosen und Stralisen und unseren unzähligen TGX funktioniert die Bremse immer kontinuierlich und gut. Auch bei dem einen DAF nicht und den Volvo FH´s auch nicht. Bei keinem unserer 40 LKW "passiert zurest gar nichts und dann hauts die Mücke rein", bei keinem.

1
@meini77

Und außerdem sagte ich: Dein Wissensstand stammt aus den 50ern. Ich sagte nicht, die 817er sind aus den 50ern. Und wie schnell man fährt und daß die Beladung des Fahrzeugs nicht geschwindigkeitsbestimmend ist weißt auch nicht....

1

Was möchtest Du wissen?