Zum dritten Mal durch die praktische Führerscheinprüfung gefallen und nun wollte ich fragen, ob ihr Tipps für mich habt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Konzentrierter und Aufmerksamer fahren. Nicht durch das Gebappel von Fahrlehrer und Prüfer ablenken lassen.

Danke an alle,  bin überrascht wie schnell ich Antwort bekam. Woran es genau lang, kann ich im Wesentlichen unter den Punkt Nervosität einordnen. Habe bei allen drei Prüfungen einen guten Fahrstil, bis auf diesen kleinen Momenten, laut Prüfern und Lehrer. Es läge lediglich an meiner Nervosität:( aber ich weiß einfach nicht, wie mit dieser zurecht kommen.

Üben. Wenn du durch die Praxis rasselst, geh am besten auf einen Übungsplatz und übe solange bis du es schaffst. Woran scheitert es denn immer?

Wenn er nicht unbedingt notwendig ist, aufhören. Menschen, die  gern Autofahren packen es bestimmt beim dritten mal. Die, die nicht gern Autofahren, werden im Verkehr immer unsicher sein. Das ist eine Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer.

Das is ja mal eine sowas von bescheuerte Antwort, die jenseits von aller Logik liegt. 

1

erstmal würde ich die Fahrschule wechseln. woran lag den das Nichtbestehen? was sagt der Prüfer? warst du zu aufgeregt? wer hat dich zur Prüfung angemeldet? also ich meine: wolltest du schon hin oder hat der Fahrlehrer gesagt: "du bist Prüfungsreif"?

Man sollte nicht immer die Schuld auf den Fahrlehrer schieben. Es soll auch Fahrschüler geben, die sich mit dem Auto fahren schwer tun.

0
@Max0296

aber 3 x ist nicht in Ordnung. da scheint was nicht zu klappen. und ich würde dann wechseln.

0
@Glueckwunsch49

Wenn es am Lehrer liegt, hätte ich schon während dem Fahrunterricht die Fahrschule gewechselt. Und dann stellt sich natürlich auch die Frage, ob es die Prüfung leichter macht, wenn statt Hans Huber der Klaus Maier neben einem sitzt.

0

Erst mal schauen woran es liegt, und immer locker bleiben. Hört sich leichter an als es ist ,ich weiss, aber so habe ich es gemacht. Einfach entspannt rein gehen.

Wenn es immer am selben lag, dann den Fahrlehrer bitten, genau das zu üben. Oder vlt ein Fahrlehrerwechsel. Vielleicht kann es dir ein anderer besser erklären.

Natürlich weiß ich nicht an welchen Stellen du gescheitert bist.

Grundsätzlich solltest du ein Auto technisch beherrschen (dazu gibt es auch ADAC Übungsparkoure). Das heißt z.B. Anfahren auf dem Bert, Einparken, Kupplung kommen lassen vor der Ampel sollte Routine sein.

Dann musst du die Verkehrsregeln kennen (gewisse Grundregeln nie verletzen: nie betrunken, vor Kuppen und Kurven nie überholen, Geschwindigkeit den Wetterverhältnissen und eigenen Fähigkeiten anpassen - im Zweifel lieber langsamer als schneller .)

Drittens, du solltest aufmerksam - mit wenig Angst dein Auto führen (fällt ein Ball von Kindern auf die Straße hältst du zur Not an (ggf. Warnblinker für Fahrzeuge hinter dir). Der Straßenverkehr ist manchmal unübersichtlich, das ist es nicht einfach den Überblick zu haben aber man kann sich durchboxen.

Viertens du brauchst einen netten (nicht groben Fahrschullehrer) zur Not wechsle die Fahrschule. Und du brauchst einen Prüfer der seinen guten Tag hat.

Eine bestandene Prüfung ist das eine, richtig fahren lernst du erst nach der Prüfung.

Augen zu und durch. Niemand hat gesagt, dass du beim 4. Mal durchfällst; aber dieses mal muss deine Planung und Vorbereitung besser sein, versuche optimale Bedingungen für dich zu schaffen.

Gib nicht auf, den Führerschein braucht man zuweilen jobtechnisch oder wegen späterem Kindergarten oder weil Freund nicht fahren darf oder kann (ist also nicht unwichtig); lass dich aber trotz deiner drei Versuche nicht verrückt machen - Panik scheitert - Gelassenheit gewinnt !!

Ach so , damit ich hier nicht nur den BesserWessi spiele, auch ich bin im Rahmen meiner Polizeiausbildung einmal in der Praxis durchgefallen, du siehst das mit dem Durchfallen passiert anderen auch.

Vielen dank, dass du mir Mut machst.

0
@PrinzEugen3

mit der Nervosität ist das so eine Sache : drei Vorschläge zur Güte

eine halbe Stunde vorher ein Spaziergang oder in der letzten Stunde joggen um den Körper etwas zu erschöpfen (aber nicht zu stark) - Sport ist ein Mittel zum Stressabbau

Nervosität oder Angst: Gleichmäßig und regelmäßig atmen und die Angst oder Aufregung schafft es nicht Herr über dich zu werden; bei regelmäßigem Atmen weicht also die Angst

vielleicht ein paar Pfefferminzbonbons

Die Aufgabe in der Fahrschulprüfung  ist nichts anderes als dich nur auf diese Aufgabe zu konzentrieren (alles andere vergisst du am besten). Mit Zuversicht hast du eigentlich die Prüfung schon zur Hälfte bestanden, nur muss das der Prüfer auch mitkriegen.


 

0

Woran lag es denn die letzten Male und was sagt dein Fahrlehrer dazu?

An meiner Nervosität...habe Fehler gemacht, die ich in der Fahrstunde nie gemacht habe und mein Prüfer meint, dass ich es kann. Auch mein Fahrlehrer ist der gleichen Meinung.

0

Woran hats jeweils gelegen??

Was möchtest Du wissen?