zulassung zur externprüfung

1 Antwort

Zuerst einmal: für welchen Ausbildungsberuf willst du dich denn für die Externenprüfung nach § 45 BBiG anmelden?

Zum Zweiten: im Gesetz ist festgelegt: 1,5fache Regelausbildungszeit. Welche Ausbildung hat denn eine Regelausbildungszeit von 2,3 Jahren?

Drittens: Tja, irgendwelche Nachweise wirst du schon anbringen müssen. Hast du noch alte Gehaltsabrechnungen? Wobei Zeugnisse für die IHK schon besser sind. Du musst schliesslich die Kammer überzeugen, dass du vom Regelausbildungsfall (duale Ausbildung) abweichen darfst.

hi, für den ausbildungsberuf "Fachkraft für Kurier,Express und Postdienstleistungen" die reguläre Ausbildungszeit beträgt 2Jahre. 1,5 mal 2 ergibt 3Jahre, da ich 3,5Jahre berufserfahrung habe müsste ich theoretisch zugelassen werden. Gehaltsabrechnungen habe ich leider auch nicht mehr, aber wie schon erwähnt haben wir alle mal insolvenzgeld bekommen für drei monate vom arbeitsamt, könnte ich vielleicht über die was machen? wohl eher nicht oder......

0
@heat85

Ah, okay, ich gebe zu, dass ich mich mit den Fachkraft-Ausbildungen nicht so auskenne. ;-)

Wenn du wirklich nichts in der Hand hast, das deine 3,5 Jahre belegt, sehe ich da eher schwarz. Ich kenne das von der IHK Essen, dass dort Wert gelegt wird, dass die Ausbildung dual erfolgt. Der Weg über die Externenprüfung ist die Ausnahme, deshalb werden hier die Hürden relativ hoch gehängt. Auch die IHK Hannover, an der ich meine Prüfung nach § 45 abgelegt habe, wollte einen dicken Stapel an Nachweisen sehen. Jedes kleinste Fortbildungszertifikat habe ich eingereicht.

0

Was möchtest Du wissen?