Zulässige Mieterhöhung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Durch den Verkauf der Wohnung ändert sich nichts am Mietvertrag. Das bedeutet, dass der Vermieter weiterhin von Dir nur die Pauschalmiete incl. aller Nebenkosten verlangen kann.

Diese kann er allerdings um bis zu 15 % in drei Jahren erhöhen. Da seit 12 Jahren keine Erhöhung war und die marktgerechte Kaltmiete in der Zwischenzeit sehr viel höher geworden ist, kann der Vermieter natürlich um 15 % erhöhen auf 460 €.

Das ist keinesfalls angemessen, sondern viel zu wenig, aber Dein Vermieter wird sich wohl damit zufrieden geben müssen. Falls er das verlangt, akzeptiere es und sei glück und froh, dass Du auch in den nächsten 3 Jahren weiterhin supergünstig wohnst.

Rechne einfach mal, dass in 400 € Warmmiete mindestens 100 € Heiz- und sonstige Betriebskosten enthalten sind, die bei 50 m² ohne weiteres anfallen. Somit beträgt die eigentliche Kaltmiete auch in Zukunft nur 360 €, also 7,20 € je m² statt nahezu 12 €.

Während des laufenden Mietverhältnisses darf der Vermieter die Kaltmiete binnen 3 Jahren um maximal 15 bzw. 20 % erhöhen.

Die Kappungsgrenze von max. 15 % gilt nicht überall.

Deine Pauschalmiete (besser Bruttowarmmiete) in Höhe von 400 EURO kann nicht als Basis für die ME genommen werden, da  die Betriebskosten darin enthalten sind. Diese müssten herausgerechnet werden (kalkulatorisch). Vom  verbleibenden Teil ausgehend, darf dann die Miete um 15 bis 20% erhöht werden. Diese Miete gilt dann für 3 Jahre als festgeschrieben.

Was wäre Eurer Meinung nach eine angemessene Kaltmiete?

das hängt von der Ausstattung der Wohnung sowie der Wohngegend ab.

Informationen erhältst Du im Mietspiegel und/oder beim Mieterverein.

Da zahlst du aber seeeehhhr wenig für deine Gegend.Du wirst um eine Erhöhung nicht drumherumkommen.Das mit den 15% ,alle 3 Jahre ,ist meines Wissens richtig.Dann müssen aber Miete und Nebenkosten getrennt werden bei dir.Das wären so in Etwa 45 E mehr.


Da brauchst Du doch nur den Mietspiegel Deiner Gemeinde aufzuschlagen.

Falls es keinen MS geben sollte, wird Dir ja Dein Vermieter Vergleichswohnungen genannt haben und deren Mietkosten.

Ich verstehe Deine Sachverhaltsschilderung nicht wirklich: Wenn sich der Quadratmeterpreis auf 11,76 EUR beläuft, beträgt die Kaltmiete ja 588,--/Monat. Warum zahlst Du nur 400,-- EUR warm?

anitari 06.07.2017, 12:23

Warum zahlst Du nur 400,-- EUR warm?

Weil das vertraglich vereinbart ist?

0
albatros 06.07.2017, 15:03

11,76 ist die örtliche vergleichsmiete, nicht die derzeit gezahlte ...

0

Geh am Besten zum Mieterbund, die haben immer die aktuellen Zahlen (Mietspiegel soweit vorhanden - Vergleichsmieten) es kommt entcheidend auf die Lage der Wohnung, die Ausstattung und das Alter an ....

Was ist denn deine bisherige KALTmiete? 

Claudia21952 06.07.2017, 10:42

Es gibt keine Kaltmiete. Ich zahle pauschal 400 Euro seit 12 Jahren.

0

Glückwunsch. Du hast bisher billig gewohnt und wirst auch künftig preisgünstig wohnen.

Was möchtest Du wissen?