Zukunftssichere Branchen für Selbstständige?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zukunftssicher bist nur, wenn Du auch Ahnung hast, von dem was Du machst/anbietest. Außerdem braucht es Leidenschaft, damit du Dich so reinkniest, das es auch läuft.

Ansonsten: unsere Gesellschaft wird immer älter und es wachsen immer weniger Jüngere nach. Alles was mit den Bedürfnissen und der Versorgung von Senioren zu tun hat, hat Zukunft: Pflege, medizinische Versorgung, Gehhilfen, Körperprothesen, Gebisse, Haushaltsreinigung, der rollende Supermarktbus, Shuttelservice zum Arzt, PC für Senioren, alles fürs Kaffeekränzchen, Hausmeister-/Gartenservice, das sichere Haus (Treppenlift, Einbruchschutz, etc.), statt Hörspielkassetten für Kinder vorlesen von der DVD, Technik für Senioren.... 

Gestorben wird immer, sagt man. Alles rund um Todesfälle -
Haushaltsauflösung, Nachlasspflege, Beerdigung, Grabpflege, Erbensuche
(Jobbedingt oft bundesweit, durch Aus- und Zuwanderung weltweit) , Müllentsorgung, Hinterbliebenenversorgung (-pflege), etc.

Outdoor. Mehr Arbeitslosigkeit und kleinere Gehälter lassen erst den Urlaub jahrelang ausfallen, bis man sich wieder an Camping oder Radtouren erinnert. Wanderreiten und Planwagenfahrten für Pferdeliebhaber. Wanderer und Bergsteiger scheinen problemlos kleine Vermögen ausgeben zu können. Die Menschen werden älter und weniger sportlich, wandern geht aber noch und hält fit und gesund. Zukunftsängste durch alte Prophezeihungen - man bunkert langlebige survivel-outdoorartikel für alle Fälle.

Kleidung braucht man auch immer und für jeden Anlass/Wetter, keiner will frieren. Designer, Änderungs-/Schneider, Stoffherstellung (weben, wirken, filzen), Rohstoffanbau (Leinen, Hanf, Schurwolle,...), färben/drucken, Handel, Transport, ...

Handwerk - gewohnt wird immer, und da geht auch mal was kaputt.

Und wer schon aus den Wetternachrichten weiß, dass eine Regenfront erwartet wird und einen Dachdecker sucht, der eine kaputtgegangene Dachpfanne austauscht, der wird vielerorts schon jetzt (und nicht erst in der Zukunft) froh sein, wenn er einen findet, der noch vor der Regenfront einen Termin frei hat.

Produktion von Klopapier. Dafür gibt es kein Alternativprodukt, und die Nachfrage ist konjunkturunabhängig.

Online ist meiner Meinung nach das beste. Trotzdem gibt es dieHauptbranchen : Fitness/Gesundheit , Mode/Kleidung

bluechip4 29.06.2017, 20:12

Mode/Kleidung, Fitness kann ja alles Online verkauft werden. (leider schließen massenweise Einzelhandelsketten und Boutiquen da ist also keine Zukunft...)

0

Das Baugewerbe brummt im Moment mal wieder richtig und das wird auch noch lange so bleiben!

bluechip4 29.06.2017, 20:13

ja aber im Baugewerbe kann man ja kaum ein Unternehmen gründen wenn man nicht schon Millionär ist leider...

0
nocheinnutzer 29.06.2017, 20:16
@bluechip4

du sollst ja auch nicht als Immobilienmogul starten.

Lerne ein Handwerk und gründe deine eigene Firma.

Im Moment suchen sich die Handwerker ihre Kunden aus weil die Nachfrage so groß ist .

0
olivenheiner 29.06.2017, 22:05
@bluechip4

So'n Quark! Man muss kein Millionär sein. Mach brainstorming, bevor du den Kopf in den Sand steckst. Mach den Meisterbrief oder studier Architektur. Als Student genießt Du bei Krediten Sonderkonditionen, wo Einem ein großer Teil der Rückzahlung erlassen wird. Hat mir jedenfalls ein studie erzählt. Statt Kräne nimmste erstmal ein Gerüst, so wie die Andern auch. Die haben selten 'n Kran! Wirtschafte vernünftig - manch einer beginnt seine Selbständigkeit mit einem Protzauto, so dass das Geld bei den wichtigen Sachen fehlt.

Les Dich durch Existenzgründungsportale, z.B. von der Arbeitsagentur oder Uni. Informier dich über Fördergelder und deren Bedingungen zu Deinem Vorhaben. Schreib einen Geschäftsplan, Gliederungen gibt es zuhauf im Internet. Dadurch wirst Du an alle wichtigen Punkte denken und durchplanen. Kaufmännische Kenntnisse sind wichtig, damit Dein Laden floriert.

Die Baubranche hat mit Schlechtwetter und Kurzarbeit zu tun. Mein früherer Chef hatte daher im Laufe der Jahre Häuser und Wohnungen billig aufgekauft, selber saniert und anschließend vermietet - um so seine Belegschaft zu finanzieren und für Materialeinkäufe liquide zu bleiben. Schließlich gibts auch immer Kunden, die nicht oder unpünktlich zahlen - da kommt man schon mal ins schwimmen. Wer zu doof zum wirtschaften ist, wird natürlich auflaufen.

Sieh zu, das Du nur vernünftige Leute einstellst und welche ausbildest. Solche, die ihren Beruf verstehen und mit Kunden umgehen können. Sorge für ein gutes Betriebsklima - lerne also Führungsqualitäten.

0
bluechip4 29.06.2017, 20:20

Das kostet ja aber auch sehr viel also die ganzen Werkzeuge bzw. Kräne (falls man Wohnungen/Häuser baut)
Und wie kann man da starten? Also nehmen wir mal an ich studiere etwas mit Handwerk / Baugewerbe wie kann man dann starten?

0
nocheinnutzer 29.06.2017, 20:38
@bluechip4

wieso studieren? Mach eine Ausbildung, mach deinen Meister gründe ein Unternehmen.

Wenn kein Geld vorhanden, kannst du einen teil sparen und einen anderen teil über die Bank finanzieren.

So ein Unternehmen wächst mit der Zeit, glaub mal nicht das dir hier jetzt jeder kleine Schritt erklärt wird.

Wenn du es ernst meinst, es gibt genug Lektüren für den Weg in die Selbstständigkeit.

 

0

Das Bestattertum wird nie aussterben.

matmatmat 29.06.2017, 20:11

Kann man so nicht sagen, aber es sind zu mindest die letzten die gehen ;)

0

Wie wärs irgendwas mit Nahrung

bluechip4 29.06.2017, 20:14

ich denke dass wird leider bald auch alles Online verkauft werden (dauert wahrscheinlich noch sehr lange aber trotzdem ist in der Gastronomie viel Konkurrenz durch McDonalds und tausende Restaurants)

0

Was möchtest Du wissen?