Zukunftsangst psychisch krank und ohne Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Egal wie schwierig das Leben auch manchmal ist du musst immer positive auf die Dinge schauen. Wir sind Menschen wir machen Fehler, wir lachen und weinen auch manchmal. Aber verlier nie den Glauben an dich selbst. Schau mal für Bildung ist es nie zu spät egal wie alt man ist. Man lernt immer im Leben. Ich würde dir raten melde dich bei der Arbeitsagentur an und die werden versuchen dir weiterzuhelfen das du was passendes für dich findest. Wenn du zur Schule gehen willst , melde dich nochmal an? Naund keinen hat das zu intressieren! Das ist dein Leben und du hälst den Stift selber in der Hand! Du kannst soviel wie du willst dich verstecken in dein Zimmer, das leben wird dich einholen die Zukunft auch . Du hast jeden Tag die Chance einer der schönsten in deinem Leben zu machen. Wenn dich dein Umfeld demotiviert sprich Eltern weil du zurzeit nichts machst ignorier Sie. Die Welt muss nicht an dich glauben ,du musst selber dich kennen und dir selber vertrauen. Mit 23 bist du definitiv nicht alt um irgendwas zu lernen sprich eine Ausbildung anzufangen.

Also klammer dich an allem positivem was dich aufmunterT sprich und wenn es auch damit beginnt eine schöne Pflanze zu kaufen in dein Zimmer dann tu das.

!!

Erstmal sieh zu dass du gesund wirst, zB stationäre Therapie

Suche dir Hilfe bei einen guten Therapeuten und bei einem Arzt die werden alles versuchen dir zu helfen. Wie mit Reha, Medikamente , Sprachtherapie usw.!

Mach bitte eine Therapie und lass dir in diesem Zuge ADs verschreiben.
War in der gleichen Situation wie du, war aber auch noch Drogenabhängig.
Habe dann zwei Entzüge gemacht und eine Verhaltenstherapie. Jetzt nehme ich ADs und es geht mir dadurch besser.
Zuvor hatte ich auch Depressionen und Sozialphobie.
Jetzt bin ich Webdesigner und arbeite erfolgreich von Zuhause aus.

Ich befinde mich bereits in Therapie und nehme seit langem schon ADs trotzdem ist es noch so...wie alt warst Du bei deiner Erstausbildung bzw wie war dein Verlauf so ??

0

Habe mit 17 meine mittlere Reife gemacht. Dann auf ein Berufskolleg gegangen für IT und Fachabi aber abgebrochen. Danach mit 18 auf eine Privatschule für Wirtschaft und Fachabi. Dann in die Drogensucht abgerutscht aber nach 3 Jahre doch noch das Fachabi geschafft. Hatte dann starke Depressionen und Ängste so wie du und auch Zukunftsängste. Dadurch bin ich noch mehr in die Drogensucht abgerutscht. Zwischenzeitlich auch von Drogen auf Alkohol umgestiegen und wieder zurück. Dann 2011 hatte ich so schlimme Panikattacken, dass ich nen kalten Entzug gemacht habe, war sehr schlimm für mich, eine furchtbare Zeit. Habe mich dann überall auf nen Ausbildungsplatz beworben aber nix bekommen aufgrund der Lücken im Lebenslauf. Dann wieder Rückfall 2013-2014 (da war ich in deinem Alter), wieder Drogensucht. 2014 dann wieder Entzug und Therapie. 2015 mit ADs angefangen und mir HTML und CSS Wissen übers Internet angeeignet. Seit 2016 arbeite ich nun mit meinem Bruder zusammen (er ist Grafiker).

0

Mach eine Therapie und krieg' dein Leben wieder in den Griff. Du musst halt wollen. Wenn du dich von jedem Rückfall wieder so runterziehen lässt bist du selbst Schuld. 

Eine Krankheit haben und sich von einer Krankheit beherrschen lassen sind zwei unterschiedliche Dinge. Man kann sich leider nicht sein lebenlang darauf ausruhen, dass man ja depressiv ist und das alles so schwer ist.

Du musst ja nicht unbedingt das Abi in der Tasche haben.

Mit einem guten Realschulsbaschluss kann man ebenso einen guten Beruf erlernen.

Setzte dir erst einmal das Ziel, dass deine Therapie anschlägt. Geht es dir besser, dann gehe zum  Arbeitsamt und lasse dich beraten was du alles mit deinem Realschulabschluss lernen kannst.

Nicht jeder muss Studieren.

Und zu alt bist du noch lange nicht. es gibt 40 jährige die noch eine Ausbildung absolvieren oder Studieren gehen durch Krankheit, oder ähnliche Probleme die du hast.

Dir stehen doch noch alle Türen offen. Werde erts mal gesund und dann hast du ein ganz anderes Denken und auch wieder Lust und Kraft einen Beruf zu erlernen.

Also an deiner Stelle würde ich wirklich mal deine Ängste in den Griff kriegen und dann dein Fachabi nachholen... Ich leg dir wirklich ans Herz, eine Therapie durch zu ziehen

Was möchtest Du wissen?