Zukunfts'ängste', wie denkt ihr darüber?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kann dir sagen, dass diese Ängste wohl so gut wie jeder kennt. Um dir mal ein Beispiel an mir selber zu geben: 

Ich habe mein Abitur hinter mir, mit einem sehr guten Schnitt abgeschlossen und habe mich auch schon an der Universität meiner Wahl eingeschrieben (TU Dortmund). Allerdings hab ich Angst, dass ich zu "dumm" für das Studium bin, das ich das alles nicht auf die Reihe kriege und dann am Ende als "Looser" dastehe. 

Natürlich ist immer alles neu, wenn man in eine neue Stadt zieht und ich denke, es ist normal, dass man da Angst hat, weil man natürlich nicht genau weiß, was da auf einen zukommen wird. Glaub mir, du bist da nicht der Einzige. 

Was man dagegen tun kann? Sich so gut informieren wie möglich, das Beste geben und dann versuchen relativ entspannt zu bleiben. Natürlich hilft da familiärer und freundschaftlicher Rückhalt 'ne Menge. 

Du schaffst das schon!

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen dübeln....ne ma ernsthaft. War früher auch so. Nun endlich glücklich, dass ich ne unbefristete Stelle erhalten habe, in der einfach alles passt. 
Es ist wichtig sich solche Gedanken zu machen, aber übertreibs net zu arg. Du musst Stück für Stück alles geben wasde hast und den Rest auf dich zukommen lassen.

Nichts ist fairer als der Zufall ;). Ich lass in letzter Zeit oft das Universum entscheiden. Decision-Maker ftw!

Wie gesagt, einfach weiter volle Power büffeln und das Beste hoffen. Gut auf Bewerbungsgespräche vorbereiten und überall die Chancen erhöhen wies geht, dann landest du auch dort, wo du hin willst.

Gedanken sind teuflisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?