Zukunft versaut und keiner glaubt mir, was tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Sofern keine organische Ursache für Deine Beschwerden gefunden werden können, handelt es sich vermutlich um eine psychosomatische Erkrankung.

Wurde von einem der behandelnden Ärzte mal ein Gespräch mit einem Psychologen/Therapeuten empfohlen?

Es ist sicher nicht alles verloren - Du solltest psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen und Deine Angststörungen werden Dein Leben nicht mehr beeinträchtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wofpjwoogpfqwk
06.03.2017, 08:17

Ärzte haben nie darüber was gesagt, danke dir werd ich machen!

1

Wenn die Beschwerden auftreten, nachdem du etwas Bestimmtes gegessen hast, sind sie vermutlich krperlicher natur.

Wenn sie aber unabhängig von deinem Essverhalten immer in bestimmten Situationen auftreten, klingt das für mich eher nach einer psychischen Erkrankung, vermutlich einer Angststörung.

Dazu passt auch die "Nervosität", das Gefühl "rauszumüssen", weil du es einfach nicht mehr aushältst und spürst, dass gleich etwas ganz Furchtbares passieren wird...

Du hast die körperliche Seite abgeklärt - und da ist nichts. Also wende dich der psychischen zu! Es gibt Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen für Angsterkrankungen, wo du einfach mal vorbeischauen und zuhören kannst, was andere zu dem Thema sagen.

Lies dir mal die Infos hier durch:

http://www.panikattacken-info.de/symptome.php

Du kannst auch mit deinem Hausarzt sprechen und/ oder dir einen Therapieplatz suchen - allerdings dauert das für Kassenpatienten gerne mal "etwas länger". Unter "freie Therapieplätze (+ Wohnort/ Gegend)", findest du aber meist Ansprechpartner.

Wenn du es gar nicht mehr aushältst, kann auch ein Klinikaufenthalt in Frage kommen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schmerzen müssen nicht immer eine körperliche Ursache haben. Spreche mal mit einem entsprechenden Arzt darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oxBellaox
06.03.2017, 08:20

genau - den Patienten als psychisch Kranken abstempeln - spart langwierige Behandlungskosten. Das hat mittlerweile Methode.

1

Hallo ,

Ich selber kenne das Problem , ich habe auch lange Zeit damit leben müssen , bin kaum raus mit Freunden etc und die schule hab ich auch abgebrochen.
Die Ärzte finden nichts, oder nehmen einen nicht für ernst.
Irgendwann bin ich dann zum Psychologen, und ich muss sagen , seit dem geht es mir viel viel besser , nehme jeden tag zwar ein paar Medikamente, aber ich lebe wieder fast so , wie vorher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wofpjwoogpfqwk
06.03.2017, 08:14

Freut mich das es dir besser geht ! Dürfte ich wissen wie die Medikamente heißen?:o

0
Kommentar von tb2210
06.03.2017, 08:17

danke! Ich nehme Sertalin für die Psyche und Esomeprazol für den Magen. Also ich bin damit gut zufrieden.

1
  • Bist du auf Lebensmittelunverträglichkeiten untersucht worden? (Lactose, Gluten, Fructose etc.)
  • Warst du schon beim Endokrinologen?
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wofpjwoogpfqwk
06.03.2017, 08:12

Bin Laktose Intolerant, aber sonst ist alles gut und war ich noch nicht :o

1

Der Druck im Bauch ist warscheinlich psychosomatisch, da du ja wegen irgend etwas sehr nervös bist. Du solltest mal nachdenken zu einem Psychologen zu gehen. Ich schätze mal du bist noch in der normalen schule und nicht in der weiterführende, das heißt du wirst jetzt keinen Abschluß bekommen oder wie ist das? Wenn das der Fall ist, kannst diesen höchst warscheinlich nachholen.

Gute Besserung dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wofpjwoogpfqwk
06.03.2017, 08:46

Hätte mein Abitur diese Jahr fertig und habe Haupt- & Realschulabschluss.. und das macht mich traurig da ich weiß das ich viel mehr hätte schaffen können. Danke dir! 

0
Kommentar von Mystick96
08.03.2017, 11:13

Wenn du jetzt deine Nervosität (schätze das ist eine angststörung) jetzt behandelst, steht dir das ganze Leben offen und du kannst dich immer noch weiterbilden :) Lg

0
Kommentar von Mystick96
08.03.2017, 11:14

huch, das 2te jetzt gehört da nicht rein :D

0

Lege dich auf die Couch und Rede!

Das hilft!

Natürlich sollten weiterhin alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wem sagst du das -. - ! Ich musste meine Probleme selbst behandeln, bevor der Arzt darauf hin aufmerksam wurde. Da es deinen Arzt nicht aufgefallen ist, muss es so sein, das es nicht was ernstes ist. Trotzdem , vergleiche deine Probleme, mit Probleme andere und versuche somit herauszubekommen , was du nun genau hast. Denk dir am besten das, ich werde es schon überleben. Es ist sehr wahrscheinlich , das es nicht lebensgefährlich ist, denn sonst hätte es der Arzt zu 95% herausgefunden ! Du musst selbstständig Entscheidungen treffen ! Sonst wirst du dich auch noch psychisch unterdrückt fühlen. Könnte auch an dem Wachstum liegen, liegt im Bereich des möglichen. Ich würde sagen, studiere deine Probleme und geh zu ejnem Arzt, der speziell für diesen Bereich spezialisiert ist. Dann sage ihm, wo du glaubst, das der Problem liegt. Eigentlich sollte alles gut gehen, du solltest dich gedulden. Ich wünsche dir bis dahin

Viel Glück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wofpjwoogpfqwk
06.03.2017, 08:33

Danke dir dafür! Werde ich machen :c

0

Dafür reicht die Psyche aus. Also solltest du dir evtl einen Psychologen suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wofpjwoogpfqwk
06.03.2017, 08:15

Oje.. dachte nicht das es so weit kommt.. danke dir!:/

0

wenn du ständig Angst und nervös bist dann solltest du dir mal psychologische Hilfe suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?