Zukünftige Hunde- Nur woher?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja, es gibt seriöse Züchter.

Zum einen ist ein seriöser Züchter dem VDH angeschlossen.

Aber natürlich gibt es auch da schwarze schafe.

Ich würde so vorgehen: 1. Hunderasse aussuchen 2. Mich über rasse, gerade was krankheiten angeht informieren 3. Mit diesem wissen die Züchter nach und nachg abklappern. Lass dir Zeit. Schau dir die Leute an, schau dir die Hunde an. Das umfeld....einfgachn aslles. Stell fragen, egal was. ein seriöser züchter nimmt alle fragen ernst, gibt bereitwillig auskunft und fragt auch selber. Tuips dazu gibts auf der VDH seite

Tierheimhunde: Sind halt immer ein Überraschungspaket (mehr oder weniger). Ein gutes Tierheiom wird dich über alles informieren - soweit sie es wissen. Und sie werden dich unterstützen. Du kannst dort Hunde als Gassigeher kennenlernen.

Auslandstierschuitz: Bedeutet meist das die Tiere strassenhunde sind und nichts kennen. Auch hier gibt es seriöse Orgas, wo du vorher vernünftig informiert wirst. Die Zahl der schwarzen schafe ist groß, es wird häufig gelogen das sich die Balken biegen. gute Orga wäre z.B. die Pfotenhilfe Ungarn. Nicht alle Tiere kommen von Vermehrern - viele sind strassenhunde

Hundevermehrer (ungewollter wurf) Sind halt Hundevermehrer - ob nun aus Geldgier oder dummheit ist für mich eigentlich egal. Gesundheit kannst du da nicht erwarten (weder genetisch noch tatsächlicvh)

Die entscheidende Frage ist doch auch :; was willst du mit Hund machen ? Wofür den HJund ?.

Soll er im Sport gehen ist mit jedem Mischling ohne Papiere irgendwann schluss und ist er noch so toll.

Es gibt immer solche und solche Züchter.

Du findest zB bei dem einen seriösen Züchter einen Mops der zwar total süß aussieht, ein knautschiges Gesicht und riesige Augen hat, aber dafür kaum Atmen kann, weil die Schauze kurz gezüchtet wurde und sich die Atemwege verengt haben. Das kann man natürlich operativ beheben, die Operation kostet dann ca 3x so viel wie das Zuchtprachtexemplar von Mops.

Aber auf der anderen Seite findest du seriöse Züchter, die dir auch einen Mops verkaufen, der aber nicht ganz so dem Kindchenschema entspricht und nicht als Prachtexemplar von Mops gilt. Der Züchter züchtet ganz sicher auch darauf hin, dass der Mops einen möglichst kurze Schnauze hat, aber eben nicht um jeden Preis (dh nicht auf Kosten der Gesundheit und der Lebensqualität des Mops).

Du erkennst seriöse Züchter am VDH-Siegel und weitere Tipps findest du auf dieser Seite: http://www.vdh.de/welpen/serioese-zuechter-erkennen

Viel Glück bei deiner Züchterwahl und lass mal die Skepsis fallen. Züchter sind Menschen. Und es gibt Menschen die man liebend gerne als arrogantes A****loch bezeichnen würde, weil er nur auf profit und Ruhm raus ist und es gibt liebenswürdige Menschen, denen die Tiere am Herzen liegen.

Ich kenne übrigens eine Züchterin, die ihre Hündinnen nicht immer nur von den Hunden decken lässt, die die beste Zucht versprechen. Sie lässt die Hündinnen auch draußen frei rumlaufen, wenn sie läufig sind. Wenn sie von anderen Hunden schwanger wird ist es ok, sie achtet allerdings schon darauf, dass jedes Jahr ein bis zwei Würfe Rassehunde dabei sind.

Vielleicht findest du ja auch so einen Züchter, der nichts gegen so Überraschungswürfe hat :) (die mischlingswelpen sind immer so herzerreißen knuffig)

0
@elbe96

Ich kenne übrigens eine Züchterin, die ihre Hündinnen nicht immer nur von den Hunden decken lässt, die die beste Zucht versprechen. Sie lässt die Hündinnen auch draußen frei rumlaufen, wenn sie läufig sind. Wenn sie von anderen Hunden schwanger wird ist es ok, sie achtet allerdings schon darauf, dass jedes Jahr ein bis zwei Würfe Rassehunde dabei sind.

Vielleicht findest du ja auch so einen Züchter, der nichts gegen so Überraschungswürfe hat :) (die mischlingswelpen sind immer so herzerreißen knuffig)

Das kann doch wohl nicht dein Ernst sein !!! Dieser Frau sollte man die Hunde wegnehmen!!! Pfui Deibel!!! ...und es gibt Menschen, die finden solche "Vermehrungen" auch noch gut???

Züchter machen so etwas Verantwortungsloses nicht - nur geldgierige Widerlinge produzieren Welpen !!!

2

Guck am besten mal im Tierheim nach. Dort gibt es auch Welpen falls du welche willst. Bei den erwachsenen Hunden im Tierheim kannst du mit dem Hund Gassi gehen, ihn kennenlernen und auch auf Probe nehmen, um zu schauen ob der Hund wirklich zu dir passt. Wenn dir aber keiner aus dem Tierheim gefällt, solltest du einen von einem Züchter nehmen. Achte aber darauf, dass die Eltern von den Welpen, geimpft sind und keine Erbkrankheiten haben.Ich hoffe ich konnte dir helfen und dass du einen tollen Hund bekommst der zu dir passt!

Lg Dreamlein

Für alle Hunderassen gibt es auch gewissenhafte gute Züchter.

Nur, die muss man finden.

Ich zum Beispiel würde niemals einen Hund über eine Zeitungsannonce oder bei ebay und Co. kaufen.

Bei Zeitungsannoncen kannst Du haben, dass die Welpen aus schlimmsten Umständen nach Europa eingeführt worden sind und viele Krankheiten haben, die man auf den ersten Blick nicht feststellen kann.

Bei einem Hund aus dem Tierheim ist der Vorteil, dass der Hund gesundheitlich durchgecheckt und geimpft ist. Gegebenenfalls können die Pfleger auch über die Herkunft - gerade bei Welpen Auskunft geben.

Bei einem Rassehund würde ich mir einen seriösen Züchter über den Verein suchen oder bei einem Tierarzt in der Nähe fragen.

Hunde aus einem Hundeshop zu kaufen ist genau so verantwortungslos wie Hunde aus dem Auslandstierschutz. Damit fördert man immer mehr, dass Hunde - wie Du schon geschrieben hast, nachgezüchtet werden.

Überlege erst einmal in aller Ruhe, welche Art Hund Du haben möchtest und mach Dich über die Haltung, Erziehung und die Kosten für Pflege und Tierarzt klar. Bedenke, dass Du für einen Hund eine Verantwortung wie für ein Kind und nicht wie für eine Ware hast. Viel Glück wünsche ich Dir!

Gruß Andylin

Das Problem in den Tierheimen in meiner Nähe ist, dass Du da fast nur noch Hunde aus dem Ausland bekommst, teilweise steht das noch nicht mal in der Beschreibung mit dabei. Find ich persönlich ganz schrecklich und hinterhältig.

Ich habe meinen Hund von einer Frau ("zufällig" kennengelernt), die der irrigen Meinung war, dass eine Hündin vor der Kastration einmal Welpen bekommen haben soll. Also keine klassische Vermehrerin im Sinne von "2 x im Jahr Welpen produzieren und viel Kohle verdienen wollen". Ich musste da auch keine Angst haben, dass ich durch den Kauf des Welpen Platz für den nächsten Wurf mache, weil es keinen nächsten Wurf gab.

Ich weiß, dass ich Dir mit meiner Antwort jetzt nicht wirklich helfen kann, denn im Prinzip bin ich Deiner Meinung.

Ich hoffe trotzdem, dass Du Erfolg bei der Suche nach einem gesunden Welpen hast.

Also ich bin ja immer dafür das man sich HUnde aus dem Tierheim holen sollte. Dort gibt es auch viele kleine Hunde die einfach ausgesetzt wurden oder nicht gewollt wurden, die sich aber keinesfalls seltsame Verhaltensmuster angeignet haben. Es gibt im Tierheim gaanz viele liebe und brave Hunde die ein neues zuhause suchen, deshalb wäre es schade zu einem Züchter zu gehen und es zu unterstützen immer mehr neue Welpen zu produzieren während so viele Hunde auf ein liebes Herrchen warten. Also an deiner Stelle, schau einfach mal im Tierheim, du musst ja keinen nehmen wenn dir keiner gefällt aber du solltest dich da schonmal umschauen - und falls du dich doch für einen Züchter entscheidest - lass dir auf jeden Fall die Mutter zeigen bevor du einen Welpen kaufst und schau das nicht zu viele Hunde dort gehalten werden. Aber.. geh lieber ins Tierheim :D

Die Hunde im Tierheim kommen auch von unseriösen Händlern oder sind geschmuggelte Auslandshunde.

0
@stubenkuecken

tja aber wenn man sie vom tierheim holt unterstützt man ja das tierheim und nicht die unseriösen händler, die bekommen dafür nämlich kein geld.. denk mal drüber nach

1

Hallo Garou ich gebe dir recht. Es ist wirklich sehr schwierig. Mit Hunden aus dem Ausland ist es oftmals schwer. Tierheime haben manchmal auch "vorsichtig gesprochen " seltsame Ansichten. Und Hundevermehrer will man auch nicht unterstützen.

Aber manchmal wenn man nur lange genug sucht, erkennt man schon was richtig ist. Vertraue auf dein Bauchgefühl

informier dich welche rasse zu dir passt, erfülle die auflagen deines hundegesetzes und dann schau dich in tierheimen um! ich kenne keinen der das bereut hat (mich eingeschlossen)!

Du machst Dir zuviel Gedanken über die Beschaffung eines Hundes. Denke mal an das tägliche Leben, wieviel Kinderarbeit Du durch den Verzehr von Schokolade und Bananen förderst. Wieviel Kinderarbeit in manchen Teppichen steckt und wieviel Blut in Erdölprodukten.

hä kann man sich nicht trotzdem über die beschaffung eines hundes gedanken machen? O.o ich meine ist es nicht besser wenn man sich wenigstens über ein so ein problem gedanken macht anstatt zu sagen: 'scheiß drauf es leiden eh schon viele menschen und tiere, dann kann mein hund und seine mutter halt auch leiden.. ist mir egal' so wie du das wahrscheinlich machts.. fvck logic :D

0

Das ist aber nicht meine Frage, auch wenn es auch etwas mit Quälerei zu tun hat.. Lieber zu viel, als zu wenig, ich möchte keine Tierquälerei unterstützen.

1
@Garou96

Mir ist klar das es Dir um Tierschutz geht, mit 16 ist der Tierschutz das wichtigste. Ich wollte Dir nur sagen das Du Dir weniger Hunde anschaffst als andere Dinge, mit der Du auch die ungerechtigkeit förderst.

Wenn Du einen Hund aus übler Quelle hast und er Dein bester Freund wird, ist es auch gut für Dich und den Hund. Wenn Du viele Hunde "verbrauchst" ist die Bezugsquelle wichtiger als bei einem Tier das bei Dir noch im Alter sein Gnadenbrot erhält.

0
@stubenkuecken

Es geht nicht um mein Alter.. Auch mit 85 sollte man darauf achten, dass man sowas nicht unterstützt.

Ich bin mit Hunden großgeworden, habe täglichen Kontakt zu ihnen. Und da sieht man eben auch die Schattenseiten.. Auch ein Hund, aus schlechter Haltung, kann ein Traumhund werden. Aber warum schlechte Haltung mit dem Kauf dieses Hundes unterstützen? Bei vielen Leuten geht ja das Mitleid durch, aber da muss man manchmal eben mit sparen. Für jeden Tropfen Mitleid zu viel, ein Wurf mehr. Auch wenn das heißt, dass der Hund sein tristes Darsein weiter ertragen muss, egal wie blöd das klingt. Selbst in meinen Ohren.

Allein dadurch, dass ich darauf achte, dass meine Waren nicht aus China kommen und wir zuhause durch meinen Freund ( Er hat Neurodermitis -> Er verträgt nur Rohrzucker, keinen Zuckerrübenzucker. ) viele Fair Trade Produkte haben, gehör ich glaub ich nicht zu den gedankenlosesten Menschen.

Man kann aber leider nicht direkt auf alles achten. Und ich fang eben mit den Sachen an, die gerade mein Interessefeld bedecken. Und das ist weder unbedacht noch sonstwas.

1

Hey. Also, ich glaube jeder Hund kann brav werden, wenn man ihn nur richtig erzieht. Wir haben unsere Hündin von nem Züchter, der nur zum Spaß züchtet. Wenn man sich ne richtige Hundeschule sucht und viel übt, klappt das schon. (:

Wen du Tipps brauchst, dann melde dich einfach bei mir..

Es geht mir nicht um die Erziehung. Damit habe ich schon reichlich Erfahrung. Mir geht es darum, dass sie Hunde nicht einfach so des Geldes wegen gezüchtet und verkauft werden, denn das ist Tierquälerei.

1

Was möchtest Du wissen?