Zuhause weinen bei jeder erdenklichen Situation?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Leistungsdenken, erfolgsorientert. Zu viele oder große Erwartungen. Mit anderen vergleichen.. ..?

Dich bewerten, wo du stehst, wie du bist, wie weit du noch gehen musst bis alles soundso ist? Oder noch schlimmer, wie du aussiehst und was du hast oder noch schlimmer, wie du nicht aussiehst und was du nicht hast??!

Da macht man dicht. Die Persönlichkeit wird angegriffen und vielleicht hast du dir das im Denken angewöhnt. Dann kommt bestimmt bald wieder die Zeit, wo du das auch wieder abstreifst, was machst, irgendwas anderes.

Und wenns wieder losgeht, guck halt, dass du dich nich bewertest... sonst bleibst du auf der Stelle stehen.

Kannst ja auch noch n paar Dinge aus der Wohnung entsorgen, oder die Wohnung heller machen, wenn dich da zusätzlich was stören sollte...

Naja, vielleicht passiert das auch im Job oder Familie, dann lass dich nicht runterziehen. Das bist schließlich nicht du.

NiciRie 03.05.2016, 14:02

Nun ja , jetzt ist das ganze vorbei und du hattest Recht . Zu der Zeit habe ich angefangen intensiv Sport zu treiben und weniger und weniger zu essen . Habe mega schnell abgenommen . Mir wurde gesagt dass ich mega fertig aussehe aber ich wollte das nicht wahr haben , da ich stolz war . Ich habe an meinem Geburtstag keinen Kuchen gegessen und als ich dies mal getan hatte ,hatte ich einen Heulkrampf . Jetzt esse ich schon definitiv mehr ,bin aber trotzdem Sauer , ich möchte nicht wieder zunehmen ... Ich bin 13 Jahre alt .. Ja ! Ich ernähre mich gesund und habe auch genügend informationen gesammelt , aber weisst du wer mir vllt weiter helfen kann ?

0
musenkumpel 05.05.2016, 19:23
@NiciRie

Hi. Also hab ich ja eigentlich nur gut geraten. Aber alle Achtung, dass du das auf Sport und - soll ich besser sagen Gewicht - anstatt Ernährung anwenden konntest. Und danke für die Hilfreichste Antwort.

Ich drück mich schon seit ein paar Tagen zu antworten, weil ich mir auch der Verantwortung bewusst bin:
Ich bin der letzte, der dich zum Psychologen weiterreichen würde. Die sagen, ok das ist krank, können sie nich ändern, gehen sie damit um - Die Logik -
Aber ich kenne auch niemanden, der helfen könnte.

Es wird immer so schön auf Hormone und Pubertät abgewälzt, was in der Erziehung, Schulsystem, veraltete Pädagogik, den Standard-ansichten in der Gesellschaft Ursachen haben kann oder hat. Alles was auf einen einhämmert, wovon man sich nicht abgrenzen kann.. Nicht du - die Welt muss verändert werden.

Jungs bekommen alles verboten, wie sie spielen oder so. Mädels bekommen immer gezeigt wie sie sich zu verhalten haben. Umkehrschluss als Junge *darfst du nichts ändern und wirst reaktionär (hibbelig, aufgewühlt etc), als Mädchen, wenn was nicht stimmt versucht sie sich selbst zu verbiegen, wird erst dadurch passiv, müsste was an sich selbst tun?! Hallo?!
Diese Einstellung der '''Vorbilder''' ist doch das was die Leute kränkt und in ihrer freien Identität einschränkt! Da heul ich ja selbst schon innerlich!

Also ich kann dir nur sagen, dass du normal bist. Du versuchst dich mit der Aussenwelt zu identifizieren. Nur die Fehler der Welt sind nicht deine eigenen.

Das 'Heulen' ist vielleicht dieses reaktionär werden, der innere Kampf, dass die Gesellschaft Frauen passiv haben will.

Und da liegt ja noch was. Du suchst dir was stolz zu sein. Du könntest genausogut allgemein immer stolz auf dich sein. Da brauchst du kein spezielles Verhalten, Hobbies, Dinge (Kilos). Weil das bedingt gleichzeitig, dass du sonst nicht stolz wärst.

Das mit dem Stolzsein ist auch der Aufhänger, warum ich das mit dem Wertdenkenen überhaupt geschrieben hab.

((Das Bedürfnis nach Anerkennung ist ok, das nach Stolz ist schon naja.. Abhängigkeit zu Lob usw.. Das Gegenteil wäre Strafe (momentan, Erziehungs-technisch). Lob ist zwar anerkannt aber psychologisch genauso schlecht wie Strafe irgendwie.))

Ah, eins noch. N Ernährungsplan erweitert Verbote. Kannst du ja tun, kein Ding. Vielleicht kannst du dir dafür andere Dinge erlauben die dich ausmachen, dich ausleben und sowas.

Jeder hat ja so Dinge wo er zurückschreckt. Manchmal steckt dahinter irgendeine komische Überzeugung, die man noch nie bemerkt hat, zum Beispiel was religiöses, was aus der Erziehung oder was die Oma gesagt hat oder ich! ;) also was die eigene Identität angeht sollte man sich nichts verbieten und sich nicht vor sich selbst fürchten. Dann schliddert man nicht so leicht in Phasen in denen es einem schlecht geht.

0

Vielleicht sind es Hormonschwankungen, die bis zum 16. Lebensjahr auftreten können. Pubertätskrise....nichts Ernstes.

Wenn du gut schläfst, normalen Apetitt hast und auch oft Energie für den ganzen Alltagskram da ist, ist es bestimmt vorübergehend und lass es einfach raus. Akzeptier es . Wahrscheinlich haben es viele, es redet nur keiner darüber.

Eine Pilleneinnahme kann diese Stimmungsschwankungen auch hervorrufen.

Was möchtest Du wissen?