Zugunglück, werden unter den Verletzten bei so einem Unglück auch Krankheiten übertragen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

  • Bei jedem Kontakt mit Blut können entsprechende Krankheiten übertragen werden, wenn Sicherheitsstandards nicht eingehalten werden. Wenn sich Betroffene oder ungeschützte Ersthelfer untereinander helfen, ist das leider nie ganz ausgeschlossen.
  • Wer hilft, und hier geht es ja oftmals um Tod oder Leben im wörtlichsten Sinne, der geht halt ein gewisses Risiko ein.
  • Ausgebildete Rettungskräfte wechseln natürlich nach Möglichkeit schon zwischen Patienten die Einweghandschuhe. Ob dies bei Großschadensfällen noch möglich ist, hängt von der konkreten Situation ab.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann nicht ausgeschlossen werden, dass Krankheiten übertragen werden aber die Wahrscheinlichkeit ist doch ziemlich gering.

Natürlich wechseln Retter nach jedem kritischen Kontakt mit Patienten (-> Körperflüssigkeiten) die Handschuhe!

Wenn man selbst helfen will, ist der beste Schutz, bei Kontakt mit Körperflüssigkeiten Handschuhe zu tragen.

Allerdings ist eine Infektion mit HIV, Hepatitis,... bei Kontakt auf unverletzter Haut praktisch nicht möglich, kritisch wird es nur bei Schleimhautkontakt oder bei Verletzungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HIV wäre in so einem Fall nur durch Blutkontakt übertragbar. HIV ist erstmal in Deutschland sehr selten, und Blutsprenden werden in Deutschland genauestens kontroliert. Daher ist eine HIV Infektion sehr unwahrscheinlich.

Und auch der Rettungsdienst ist verpflichtet entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um auch die Übertragung anderer Krankheiten zu vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alex1992112
15.06.2016, 20:33

Ich glaube er meinte durch das Blut anderer Verletzter und nicht das Blut von Spendern

0

Wenn ein Opfer das viel Blut verliert HIV hat und ein Helfer zb. durch die Rettung selber offene Verletzungen erleidet, dann ist eine Ansteckung  auf jeden fall möglich.

Dieses Risiko ist den Rettungskräften aber durchaus bewusste. Die wissen schon dass sie aufpassen müssen.


Gruß

eure Maxie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adrian593
10.02.2016, 15:27

Dann ist aber nicht nur der Helfer, sondern auch andere Verletzte potenziell gefährdet, unabhängig davon, ob Standards eingehalten werden. Danke:)

0
Kommentar von Adrian593
10.02.2016, 15:30

Und das passiert ja bei Katastrophen häufig

0

Dieses Zugunglück ist nicht anders zu betrachten, als jede andere Möglichkeit, sich infizieren zu können.

Wenn die Standards eingehalten werden, passiert nichts.

Nur weil es ein Unglück war, bei dem die Verletzungen entstanden, liegt das Risiko für die Wahrscheinlichkeit einer Infektion nicht automatisch höher, wenn Fachpersonal die Versorgung übernimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adrian593
10.02.2016, 15:25

Welche Standards können den eingehalten werden, wenn alles voller Blut ist und jeder dem anderen mit dem T -Shirt die Wunde zudrückt?

0

Es wird alles getan damit alles steril ist. Die größte Gefahr ist in der Intensivstation. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adrian593
10.02.2016, 15:21

Wenn allerdings der Boden und alles voller Blut ist, stelle ich mir das sehr schwierig vor. In Behandlungszelten, RTW's, RTH's ist das natürlich leichter. Wieso in der Intensivstation?

0
Kommentar von MaxGuevara
10.02.2016, 15:26

Die Intensivstation ist ja wohl mal steriler als der Unfallort :D 

1
Kommentar von Adrian593
10.02.2016, 15:28

dachte ich mir auch...:D

0
Kommentar von FineTrine
11.02.2016, 19:33

Steril ist draußen gar nichts. Im OP geht es um Sterilität, nirgendwo sonst.

0

Was möchtest Du wissen?