Zugewinn wie ist das?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da der Überschuss aus dem Haus je zur Hälfte verteilt wurde, fand insoweit schon ein Zugwinnausgleich statt. Das ist damit schon ausgeglichen. Das heißt dieses Geld kommt praktisch nicht mehr in den Zugewinn.

Der Zugewinn wird nur noch aus dem weiteren Vermögen berechnet, das sonst noch seit der Eheschließung angesammelt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So einfach ist das nicht.
Zugewinn bedeutet, dass das Vermögen/Schulden vor der Ehe festgestellt wird.
Dann wird die "Uhr" auf 0 gestellt und ermittelt wie sich das Vermögen während der Ehe entwickelte.

Beispiel: Du hattest vor der Ehe eine Autofinanzierung, sagen wir 30.000€.
Dann beginnt Deine "Uhr" bei -30.000€ , diese werden von Deinem Gewinnanteil am Haus abgezogen.

Darum kümmern sich im weiteren Verlauf eure Anwälte, bei einer Scheidung hat es Anwaltszwang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den Zugewinn kommt bei beiden Eheleuten dasjenige Vermögen, welches bei Einreichung der Scheidung vorhanden ist. Woher dieses Vermögen stammt, spielt keine Rolle. Soweit bei einem Ehegatten zum Zeitpunkt des Scheidungsantrags also noch Geld aus dem Hausverkauf vorhanden ist, zählt dieses Geld natürlich zum so genannten Endvermögen hinzu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?