Zugewinn und Privatinsolvenz

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

  1. Das Haus gehört dem Mann allein, weil er allein gekauft hat.

  2. Wenn das paar sich während der Insolvenz trennt udn scheiden läßt, würde der Zugewinn in die Insolvenz gehen, das ist aber innerhalb von 6 Jahren kaum zu erwarten. Man sehe:

Kaufpreis 100 + 6,5 Grunderwerbsteuer + 1,5 Notar + Grundbuch = ca. 108,-

Der Wert des Hauses muss also innerhalb von 6 Jahren um deutlich mehr als 8 % steigen, damit ein Zugewinn fällig wird. Kaum zu erwarten.

Wenn die Insolvenz abgeschlossen ist, endet der Zugriff der Gläubiger.

Und wenn der Insolvenzschuldner einen Tag nach Rechtskraft der Restschuldbefreiung durch Lottogewinn Millionär wird, haben die Gläubiger nichts davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er soll allein ins Grundbuch und seine Frau hat Zugewinn weil in der Ehe Angeschafft .Er sollte sich nicht von Frau Trennen weil das Gericht den Anteil Pfänden würde,auch bei Versterben des Mannes wird Gepfändet nach der Insolvenz hat nur die Frau ein Recht an Zugewinn Anteil. Bei Versterben kommt das Gericht zu seinem Recht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Josanne123
30.06.2014, 16:06

Können die Gläubiger sich für nach der Insolvenz ein Pfändungsrecht offen halten?

Können wir zum Notar gehen, ohne dem Gericht oder dem Insolvenzverwalter vorher etwas zu sagen und Gütertrennung jetzt nach 2 Jahren Ehe nachholen?

0

Was möchtest Du wissen?