Zugangsrecht zum Wasserzähler/-hahn

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

gemeinsame Steigleitungen, Zähl- u. Meßeinrichtungen incl. der davor liegenden Absperrventile sind zwingend dem Gemeinschaftseigentum zuzuordnen.

Liegt dieses im Bereich eines Sondereigentums o. Sondernutzungsrechtes, ist vom Zugangsrecht nur in schonender Weise Gebrauch zu machen, zu verwehren ist er allerdings nicht!

Es ist nun Aufgabe des Verwalters, dies den betr. WEern zu verklickern und Lösungsmöglichkeiten für den Notfall, der ja schon eingetreten ist, herbeizuführen.

das ist eigentlich das, was ich auch denke - bloß, wo steht's? Oder gibt es Urteile dazu (Eigentümer steiten sich doch anscheinend gerne vor Gericht :-))?

0
@karamelski

Dies ergibt sich aus dem Wohnungseigentumsgesetz selbst, dort § 14, 4.:

Jeder Wohnungseigentümer ist verpflichtet:

  1. ...

  2. ...

  3. ...
  4. das Betreten und die Benutzung der im Sondereigentum stehenden Gebäudeteile zu gestatten, soweit dies zur Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderlich ist; der hierdurch entstehende Schaden ist zu ersetzen.

Das Zugangsrecht beschränkt sich dann auf Ablesung, Wartung, Kontrolle und: Notfälle.

0

Ich denke nicht das der Eigentümer der Ex-Toilette Zugang zum Absperrhahn gewähren muß. Wenn sich jedoch die Wasseruhr, die ja Eigentum des Wasserwerkes ist, ebenfalls dort befindet dann können sie schon verlangen an ihrem Eigentum ran zu kommen. In solchen Fällen muß dann eben der Haupthahn abgedreht werden.

der Eigentümer darf dass :-)
Die andere Frage ist ob der Verwalter Abspeerhähne in, für andere Eigentümer nicht zugängliche Räume installieren darf.

Ich denke, man hat ein Recht an den Absperrhahn fuer die eigene Wohnung zu kommen. Zustaendig dafuer duerfte die Hausverwaltung sein. Man muss ja auch einmal an Notfaelle denken, oder einfach Installationen. Eventuell muss die Hausverwaltung das aendern.

0

Was möchtest Du wissen?