Zugang zum Mieterkeller

7 Antworten

Dass dir das sauer aufstösst, kann ich gut verstehen. Aber selbstverständlich ziehst du hier den Kürzeren -> feuerpolizeiliche Vorschriften kannst du nicht umgehen. Du kannst höchstens z.B. versuchen, vom Mieter eine kleine Mietreduktion zu erhalten, weil du nur die Hälfte deines - eh schon kleineren - Kellers nutzen kannst, was er dir vorher verschwiegen hat. Aber der Gashauptabsperrhahn muss zugänglich sein!

Naja, natürlich. Obs "dein" Keller ist, ist in dem Fall egal. Du hast den Haupthahn in deinem Keller, also bist du verpflichtet diesen freizuhalten. Stell mal vor, es gibt ein Leck oder einen Notfall mit der Gasanlage und die Feuerwehr, etc. muss erst deinen Kram da wegräumen, ehe sie da rankommen. Was dann?

Zugang zum Absperrhahn freihalten, §?

Feuerpolizeiliche Beschau - Zu Ihrer Sicherheit Die Gemeinden haben regelmäßig feuerpolizeiliche Beschauen vorzunehmen, an denen (bei kommissioneller Durchführung) neben einem Gemeindeorgan auch der Rauchfangkehrermeister und ein Vertreter der örtlichen Feuerwehr teilnehmen.


Die gesetzlichen Grundlagen Diese sind in den §§ 19 - 21 des NÖ Feuerwehrgesetzes (NÖ FG) geregelt, diese lauten:

§ 19 Feuerpolizeiliche Beschau (1) Die Brandsicherheit von Bauwerken ist

a) in Wohnhäusern mit nicht mehr als 4 Hauptgeschossen sowie in Wohneinheiten sonstiger Bauwerke, die nur Wohnzwecken dienen alle 10 Jahre,

b) in allen übrigen Bauwerken alle 5 Jahre zu überprüfen.

(2) Der Gemeinderat kann durch Verordnung für einzelne Arten von Bauwerken, die unter Abs.1 lit. b fallen, anstelle der dort festgesetzten Frist eine höchstens 10 jährige Frist festsetzen, soweit aufgrund des widmungsgemäßen Verwendungszweckes oder der örtlichen Lage Interessen der Brandsicherheit nicht entgegenstehen. Vor Erlassung einer Verordnung ist ein Gutachten eines brandschutztechnischen Sachverständigen einzuholen.

(3) Aus Anlaß der feuerpolizeilichen Beschau ist zu prüfen, ob die dem Eigentümer oder sonstigen Verfügungs-, Gebrauchs- oder Nutzungsberechtigten eines Bauwerks aufgetragenen Brandschutzvorkehrungen, so insbesondere die Schaffung und Erhaltung von Alarm- und Meldeanlagen oder Bereitstellung entsprechender Löschgeräte und Einrichtungen, von Löschwasser oder anderen Löschmitteln, getroffen wurden. Die Betriebsbereitschaft vorgeschriebener Anlagen und Löschgeräte ist dabei zu überprüfen.

(4) Das Ergebnis der Überprüfung ist in einer Niederschrift festzuhalten. Andere als feuerpolizeiliche Mängel, die die Brandsicherheit gefährden, sind der zuständigen Behörde anzuzeigen.

(5) Die Gemeinde hat dem Eigentümer oder sonstigen Verfügungs-, Gebrauchs- oder Nutzungsberechtigten eines Bauwerks die Behebung festgestellter Mängel durch Bescheid unter Setzung einer angemessenen Frist aufzutragen. Nach Ablauf der Frist ist zu überprüfen, ob die Mängel behoben wurden.

§ 20 Durchführung der feuerpolizeilichen Beschau (1) Die feuerpolizeiliche Beschau für Bauwerke gemäß § 19 Abs. 1 lit. a und Abs. 2 ist vom zuständigen Rauchfangkehrermeister durchzuführen, soweit nicht wegen besonderer Umstände (z.B. Lagerung brennbarer Flüssigkeiten) von der Gemeinde eine erhöhte Brandgefahr festgestellt wird. Zuständig ist jener Rauchfangkehrermeister, der vom Eigentümer oder sonstigen Verfügungs-, Gebrauchs- oder Nutzungsberechtigten beauftragt wurde. Hat der Eigentümer oder sonstige Verfügungs-, Gebrauchs- oder Nutzungsberechtigte keinen Rauchfangkehrermeister beauftragt, hat die Gemeinde einen Rauchfangkehrermeister zu beauftragen. Der Rauchfangkehrermeister hat festgestellte Mängel, die nicht innerhalb einer von ihm festgesetzten angemessenen Frist behoben wurden oder die wegen einer unmittelbaren Gefahr eine sofortige behördliche Maßnahme erfordern, der Behörde mittels einer Niederschrift anzuzeigen.

(2) Im übrigen ist die feuerpolizeiliche Beschau von der Gemeinde unter Beiziehung des Kommandanten der Feuerwehr bzw. eines von ihm namhaft gemachten geeigneten Feuerwehrmitgliedes der Gemeinde und eines Rauchfangkehrermeisters als Sachverständige vorzunehmen.

(3) Bei Bedarf sind für industrielle und gewerbliche Betriebsanlagen ein brandschutztechnischer Sachverständiger sowie die erforderlichen weiteren Sachverständigen beizuziehen.

(4) Der feuerpolizeilichen Beschau eines Betriebes ist der Feuerwehrkommandant der Betriebsfeuerwehr oder der Brandschutzbeauftragte als Auskunftsperson beizuziehen.

(5) Den Sachverständigen und den nach Abs. 1 die feuerpolizeiliche Beschau durchzuführenden Rauchfangkehrermeistern gebührt eine Entschädigung. Diese setzt, soweit sie ihnen nicht aufgrund anderer gesetzlicher Vorschriften zusteht, der Gemeinderat fest, wobei die Entschädigung nicht höher sein darf als jene, die dem Rauchfangkehrermeister nach den für ihn geltenden Vorschriften zukommt.

(6) Für jede durchgeführte feuerpolizeiliche Beschau hat der Eigentümer oder sonstige Verfügungs-, Gebrauchs- oder Nutzungsberechtigte einen Kostenbeitrag zu leisten. Die Einhebung des Kostenbeitrages ist von der Gemeinde vorzunehmen. Die Höhe des Kostenbeitrages ist in unterschiedlicher Höhe für Wohn- und Betriebseinheiten und für eine Beschau nach Abs. 1 und 2 durch Verordnung der Landesregierung festzulegen.

Was wird kontrolliert ?

Kellerbereich:

Lose Elektroleitungen

Lagerräume für flüssige Brennstoffe über 350 l im Keller

Zugang Gashauptabsperrhahn nicht - frei/gekennzeichnet

Vielen Dank für die Ausführliche Antwort doch leider lebe ich in Berlin und da hilft mir ein Gesetz aus Österreich nicht :(

0

Vielen Dank für die Ausführliche Antwort doch leider lebe ich in Berlin und da hilft mir ein Gesetz aus Österreich nicht :(

0

Heizkosten Gasverbrauch zu hoch was tun

Hallo Leute,

ich könnte gut eure Hilfe gebrauchen. Wir haben eine Abrechnung von der Stadtwerke bekommen und wollen jetzt zum günstigeren Anbieter über Check24 wechseln, damit wir etwas sparen. Allerdings möchte ich gerne von euch wissen, wie man den Verbrauch an Gas sinken kann.

Wir wohnen in einem 200 m² Haus und haben einen Gasverbrauch von 40.000 (die Jahre davor waren auch immer so hoch immer von 40.000 - 50.000, einmal hatten wir es auf 30.000 geschafft.) Gasverbrauch in km/h.

Ist der Gasverbrauch von 40.000 zu hoch oder eher normal für die Hausfläche. Ich meine das sind eigentlich 2 Häuser, nur ein Haus mit einem Anbau. In dem einen anderen Haus wohnte dieses Jahr gar keiner, im anderen wohne ich zurzeit mit meiner Mutter. Im Keller haben wir nur eine Gastherme, die beide Häuser beheizt.

2 Fragen von mir:

1.) Zählt der Gaszähler sobald Gastherme an ist und läuft (auch wenn alle Heizkörper ausgedreht sind). Würde gerne wissen, ob man morgens bevor man zur Arbeit geht die Gastherme immer ausmachen sollte oder eher alle Heizkörper runterregeln sollte.

2.) Zum Thema "Gas sparen" gibt es ja mehrere Möglichkeiten wie z.B. Wärmepumpe etc. Gibt es aber für die Räume (Zimmer z.B.) selbst eine Möglichkeit diese Räume zu isolieren wie z.B. beim Dachboden mit Dämmstoff, Dampfbremsfoilie?

Nächstes Jahr wollten wir am Haus draußen Styroporplatten anbringen, damit man Heizkosten sparen kann. Habt ihr sonst vielleicht Tipps, was man in den Räumen innen machen könnte oder sonst noch etwas anderes? Vielen Dank im Voraus schonmal.

...zur Frage

Dreiste Nachbarin (Alleinerziehende Mutter) Was tun?

Moin. Seit dem wir eingezogen sind, war 2 Monate lang friedliches Leben möglich in dieser Wohnung dann kam diese Frau und macht die Wohnung zu einer Art Babyhölle. Mütter die das Lesen sollten jetzt die Seite verlassen oder Mitverständnis üben.

Seit ihrem Einzug brüllt das Kind wie am Spieß. Als würde man ein Schwein schlachten. Am Anfang dachten wir, es müsse sich an die neue Wohnung gewöhnen oder sei krank, aber das zieht sich mittlerweile 1 Jahr hin. Das Kind ist mittlerweile knappe 3 Jahre alt und brüllt immer noch täglich von 7 - 20 uhr. (ab und an pause) Zudem stellt sie ihren Kinderwagen, den sie seit knapp 7 Monaten nicht mehr nutzt immer in den Flur neben die Haustür. Wir haben ihn schon einmal in den Keller geschafft, sie meinte erzürnt nur, dass sie den Wagen noch bräuchte und sich keiner verletzten oder daran stören würde. Wäre ja auch okay wenn unsere anderen Nachbarn und wir nicht ständig mit unseren Einkaufstüten und Schuhen daran hängen bleiben würden. Letztens ist der Nachbarssohn über uns auch deswegen gestürzt. Wir haben ihr alle (4 Mietparteien/ 3 davon beschweren sich) bereits gesagt, sie solle den Eingang frei halten, weil es auch in der Hausordnung so steht, sie meinte darauf hin nur, dass sie eine Alleinerziehende Mutter sei und nicht ständig in den Keller laufen wolle um den Wagen hochzuholen. Dabei haben wir beobachtet, dass sie den Wagen, wie gesagt seit 7 Monaten nicht mehr nutzt. Die anderen Mietparteien haben aufgegeben weil sie keinen Nachbarschaftskrieg wollen. Nur meine Familie sieht es nicht ein, denn da gibt es noch einen Punkt der uns stört aber die anderen nicht Betrifft:

Den Flur im Erdgeschoss müssen wir mit ihr teilen und aller 2 Wochen wechselnd säubern. Die oberen Mietparteien den oberen Flur. Jeder hält sich an die Regel, nur sie macht nie etwas. Sie staubsaugt nicht, wischt nicht, nein sie räumt nicht mal ihre Schuhe oder das Spielzeug des Kindes weg. Ständig müssen wir das übernehmen. Als Ausrede kommt immer wieder: Ich bin eine arme alleinerziehende Mutter, die für sowas keine Zeit hat.

Ich kann ja verstehen, dass eine alleinerziehende Mutter, sehr viel Kraft und Zeit in das Kind investieren muss, aber in der Zeit wo der Vater das Kind bekommt und sie allein ist, könnte sie wenigsten ein paar Dinge im Haus erledigen. Stattdessen müssen wir jede 3. Woche ein Paket für sie annehmen (mittlerweile machen wir das auch nicht mehr) und ihr gesamtes Gerümpel und Gebrüll akzeptieren.

Die Hausordnung besagt:

die Eingangstür muss freigehalten werden und der Flur darf nicht als Abstellkammer genutzt werden. (Dies Gilt für Pakete, Wagen, sperrige Gegenstände etc,)

Die Mietparteien der jeweiligen Flure haben sich in Absprache an der Säuberung des Treppenganges und Flures zu beteiligen. (Wir haben aller 2 Wochen ausgemacht)

Was können wir gegen sie tun? Sie hält sich an keine Regeln und spielt immer wieder die Mitleidskarte. Umziehen? -> lässt sich nichts finden (noch nicht jedenfalls)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?