Zugang der Nebenkostenabrechnung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein. Es zählt das Datum des Zugangs.

Ich würde - wenn Du länger in derselben Wohnung wohnen bleiben willst - aber dem VM zumindest ohne Anerkennung einer Rechtspflicht einen Teilbetrag aus Kulanz anbieten. Ist auch eine Frage der Fairness.

Intel1988 23.01.2013, 15:04

Stimmt da hast du Recht. Ich wohne nicht mehr dort, ich habe auch nicht vor nicht zu Zahlen ich wollte nur wissen wer im Recht ist :)

0
albatros 23.01.2013, 19:01
@Intel1988

FordPrefect hat nicht Recht! Du bist im Recht, da du die Abrechnung nicht fristgerecht erhalten hast. Deshalb ist die Nachzahlung nicht fällig.

0
bwhoch2 23.01.2013, 21:20
@albatros

Deswegen kann man doch trotzdem zahlen, wenn man der Meinung ist, dass man was man verbraucht und genutzt hat auch bezahlen sollte, selbst wenn die Abrechnung zu spät ist. Allerdings sollte die Abrechnung schon sehr korrekt sein.

0
Zakalwe 23.01.2013, 22:28
@albatros

FordPrefect hat nicht Recht!

FordPrefect hat recht mit allem was er sagt. Er hat mit keinem Wort bejaht, dass der Vermieter in diesem Fall auf die Nachzahlung rechtmäßig bestehen kann. Er hat aber von Fairness gesprochen. Bei allem was Recht ist, sollte man das im Umgang miteinander nicht vergessen - weder als Vermieter noch als Mieter.

0
FordPrefect 24.01.2013, 00:40
@albatros

Heiterkeit
Und was habe ich nun falsch behauptet? Ich habe explizit gesagt, dass keine Zahlungspflicht mehr besteht, eben weil Verjährung eingetreten ist. Nichtsdestotrotz wäre eine (Teil)Zahlung m.E. nur angemessen.

0

Unter der Voraussetzung, dass der Vermieter die Verspätung nicht zu verantworten hat: Ja! Ansonsten nicht.

Aber mal ganz ehrlich: Willst du wegen ein paar Tagen rummachen? Ich stehe auf dem Standpunkt, dass ich das, was ich verbraucht habe, auch bezahle. Ganz egal, ob jemand seine berechtigten Ansprüche ein paar Tage zu spät angemeldet hat oder nicht.

Mikkey 23.01.2013, 15:00

Wenn ich als Vermieter meine Abrechnung am 20.12. fertigstelle, kann ich auch meinen A.. bewegen, um die noch rechtzeitig zum Mieter hinzubekommen.

Ich vermiete selbst eine Wohnung und würde mich schämen, die Abrechnung erst so spät zu machen.

1
Intel1988 23.01.2013, 15:03
@Mikkey

Sicher nicht ich sage ja ich wäre nicht so wenn es nicht schon einige Dinge gegeben hätte wegen denen ich mich NICHT aufgeregt habe, obwohl ich Grund dazu gehabt hätte. Ich möchte nur wissen, wer im Recht ist nicht mehr und nicht weniger...

0
albatros 23.01.2013, 19:02
@Intel1988

Und warum willst du auf dein Recht verzichten? Gesetze sind dazu da, dass sie eingehalten werden

0
bwhoch2 23.01.2013, 21:25
@albatros

Dieses Gesetz mit der Verjährung soll doch Mieter schützen und nicht Vermieter strafen. Es soll Mieter davor schützen, dass erst einmal lange nichts kommt und dann etwas, was nach so langer Zeit nicht mehr wirklich nachprüfbar ist. Erst recht, wenn eine Nachzahlung überraschend sehr hoch ausfällt.

0

Hast du das Kuvert noch ? Dies wäre für Beweiszwecke dienlich. Grundsätzlich muß die BK-Abrechnung noch vor dem 31.12. des Folgejahres beim Mieter eingehen, sonst ist sie verjährt.

Intel1988 23.01.2013, 15:05

Ja hab ich :)

0
Polo86 23.01.2013, 15:12
@Intel1988

Ich würde dem Vermieter dies schreiben und zum Beweis das Kuvert (in Kopie) beifügen, wo der Stempel ersichtlich ist. Grundsätzlich würde ich erst noch nicht bezahlen.

0

Nein, die Nebenkostenabrechnung vom Jahre 2011 muss Dir bis 31.12.2012 zugegangen, nicht geschrieben sein!

Hier ein Link mit §: http://www.nebenkostenabrechnung.com/verjaehrungsfrist-nebenkostenabrechnung/

Intel1988 23.01.2013, 14:56

Aber zählt dann im Zweifel der Poststempel als Beweis für die späte Zustellung? Ich würde mich sicherlich nicht so anstellen wenn es nicht schon mehr Ungereimtheiten gegeben hätte....

0
MosqitoKiller 23.01.2013, 15:18
@Intel1988

Zumindest kannst Du den Umschlag ja mal aufheben, auch wenn das nicht beweist, dass in diesem Umschlag auch die Abrechnung war...

Ist aber ohnehin egal, da der Vermieter den Zugang beweisen muss, und nicht Du...

1
Mikkey 23.01.2013, 14:57

Zur Beweissicherung hebe ich in solchen Fällen immer den Briefumschlag mit auf.

0

Danke für Eure Antworten :))

Was möchtest Du wissen?