Zufalls- / Schicksals-Theorie - Gibt es die so, oder so ähnlich schon?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn es dich mehr interessiert schau mal unter laplacescher Dämon in Wikipedia nach.

AstroNerd 24.04.2011, 11:00

Super, genau das was ich gesucht habe. Danke, jetzt kann ich mich etwas weitergehend damit beschäftigen und gucken wo in meinem Denkmodell die Fehler waren. ;)

0

Das sind ja ganz viele Fragen in deiner Frage.

Zuerst mal das ganz banale:

Wenn du siehst das dein Auto auf Reserve fährt, kannst du in die Zukunft schauen und feststellen das du bald zu einer Tankstelle fahren wirst. Wenn du ein brennendes Streichholz unter einer Zeitung hälst wirst du wohl bald eine abgebrannte Zeitung haben.

Diese Vorgänge beschreiben Dinge die dir aus deiner Erfahrung heraus logisch erscheinen können. Das lässt sich sicherlich vertiefen.

 

Quantenmechanik ist nun völlig anders. Quanten können Zustände annehmen die eigentlich physikalisch gesehen gar nicht so sein dürften. Die Zustände ändern sich ohne Grund. Quanten die auf ein Hindernis fliegen, lösen sich kurz vor dem Hindernis auf und erscheinen hinter dem Hindernis aus dem Nichts und fliegen weiter.

Von daher ist in der Welt der Quanten nichts mehr vorhersehbar und das ist auch gut so ! Ein anderes Beispiel ist die Evolution. Die Natur bringt unendlich viele Mutationen hervor und durch die natürliche Auslese bleiben nur die stärksten übrig.

Wenn ein schwaches Ding eine Nische ohne Bedrohung findet, kann sich auch das Schwache durchaus weiterentwickeln und die Natur kann sich in ganz anderen Dimensionen weiterentwickeln.

Letzendlich hat sich hier auf der Erde etwas entwickelt was wohl einmalig sein wird und so wahrscheinlich niemals wieder vorkommen wird. Sei es die Fähigkeit eines Chameleons seine Hautfarbe zu ändern, oder die Fähigkeit von Ameisen ohne echtes Gehirn, komplexe Staaten zu bilden, oder der Fähigkeit von Lachsen, zum Lebensende zur Geburtsstätte zurückzufinden und abzulaichen.

Zukunft auszurechnen ist gerade in der Quantenmechanik unmöglich.

 

Der Windhauch den ein Schmetterlingsflügel verursachen kann, wird die Zukunft verändern !

Auf unserer Welt gibt es

keine Zufälle.

Der Zufall ist nur eine Erfindung der Wissenschaft, weil sie nichts mit Religion und einer außerirdischen Macht anfangen kann, diese nicht "messen" kann.

In unserem Leben gibt es sowohl

Schicksal

(geschicktes Heil für die Seelen-Entwicklung), aber auch den von Gott verliehenen freien Willen.

Das vom Karma bedingte Schicksal ist aber stärker als der freie Wille. Du kannst z.B. nicht sagen, in 10 Jahren werde ich Bundeskanzler. Das geht nur, wenn Du auch tatsächlich von den jenseitigen Geistesmächten dazu auserkoren wurdest. Bist Du es nicht, wirst Du - selbst unter Aufbietung aller Deiner Kräfte und Willensstärke - nur vielleicht zum Bundestagsabgeordneten.

Freilich ist Dein Leben nicht nur Schicksal, aber eben zu einem erheblichen Teil! Denn Du wurdest in jene Zeit und in jenen Kulturkreis hineingeboren, worin Du die größten Chancen hast, dich seelisch weiter- und höherzuentwickeln.

 

AstroNerd 27.05.2011, 12:08

Sorry, aber damit kann ich persönlich nicht wirklich viel anfangen. Da helfen auch leider kein Zeilenumbruch oder Fettdruck. ;) Aber trotzdem danke für deine Meinung.

0

Du wendest schon den Begriff 'Quant' nicht ganz richtig an. Die Quantenphysik ist nicht nur dadurch charakteriserit, dass Energien quantisiert sind (ursprüngliche Entdeckung von Planck). Wenn man die Entwicklung im Detail berechnen will, muss man den Zustand des Systems nehmen.

Die Idee von der Berechenbarkeit von allem vorwärts und rückwärts wurde schon von Laplace formuliert. Entweder bist du ein Genie, oder du hast ihn abgekupfert.

Nun die Entwicklung der physikalischen Welt mit dem philosophischen Begriff 'Schicksal' zu verknüpfen ist eher schwachsinnig. Das ist ein Kategorienfehler, den schon Kant benannte.

AstroNerd 24.04.2011, 10:58

Das ich die Begriffe nicht ganz richtig anwende kann gut möglich sein. Ich bin ja kein Astrophysiker, sondern eher Hobby-Astronom, der mal etwas weiter Denken wollte. ;) So sachen wie String-Theorie sind mir bekannt, aber eben nur in der vereinfachten Form wie sie in Dokus erklärt wird. Ich hätte statt Quant auch Atom schreiben können, was evtl. noch falscher ist, aber ich musste ja irgendwie beschreiben was gerade in meinem Kopf vorgeht. ;)

Da meine Frage ja war ob es so eine Theorie, so oder so ähnlich schon gibt, muss ich deine Annahme enttäuschen das ich Laplace abgekupfert habe. Den habe ich mir erst seit Karer's Antwort angeguckt, weshalb er auch die hilfreichste Antwort bekommen wird. Bin zwar froh um weitere Diskussionen, aber auf die eigentliche Frage war er schneller, nicht persönlich nehmen. Deine andere Annahme ich sei ein Genie wäre doch sicher früher jemanden aufgefallen wenn es so wäre, nicht? Ich weiß nur das mein Brain streikt wenn es Physikalisch/Mathematisch zu hoch wird.^^ Andererseits muss ich sagen, habe ich mir das schon so selbst überlegt, wie es auch in der Frage geschrieben ist! Wenn du meinst das sei ein Anzeichen, muss ich wohl nochmal ein paar IQ-Tests ansetzen, hehe.

Zuguterletzt mag der Begriff "Schicksal" genauso schlecht gewählt sein wie "Quant", aber wie gesagt, bin höchsten Hobby-Astronom. Allgemeinverständlicher sollte der Begriff schon sein, wenn durch Startbedingungen der komplette Verlauf schon "vorherbestimmt" und vorherberechenbar ist. Man kann doch mal das Vokabular etwas runterschrauben um Nicht-Physik-Studenten nicht von vornherein aus einer Diskussion auszuschließen, oder?

0
Tigrillo 24.04.2011, 13:42
@AstroNerd

Schon gut, wenn du dich für solche Fragen interessierst.

Diese Annahme einer deterministischen berechenbaren Welt im Kleinen fusst auf der als so erfahrenen  Welt im Bereich  des Menschen (im relativistischen Bereich treten andere uns unverständliche Phänomene auf). Ich glaube, eine grundsätzlich deterministische Welt könnte weder zu existieren beginnen noch Freiheit zur Entwicklung aufweisen.

0

Du verfolgst einen Determinischen Ansatz. Dh. gleiche Ausgangsbedingungen führen zu gleichem Endergebnis. In deiner Welt gibt es keinen Zufall.

Die Realität funktioniert aber nicht so. Es gibt -schon auf Quantenebene- Ereignisse die akausal sind. Sprich sich nicht, oder nur mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit vorraussagen lassen. Daraus folgt, das selbst wenn Du GENAU gleiche Startbedingungen ansetzt, beide Universen sich unterschiedlich entwickeln werden ...

Her mit dem Wimpel!^^

AstroNerd 23.04.2011, 13:37

Ist das so?!? Wow, wieder etwas gelernt.

Kann ich mir das so vorstellen, dass ein Quant aufgrund seiner Position A und Geschwindigkeit logischerweise bei Position B landen müsste, aber ohne ersichtlichen Grund "vom Kurs abweicht" und bei Punkt C landet?

Ich werde da mal recherchieren. Ist es so das die Gründe dafür dann nicht bekannt sind, oder könnten das solche Einwirkungen von außerhalb sein?

0
Eulenspiegel 23.04.2011, 13:45
@AstroNerd

Die Quantenwelt sieht halt anders aus.^^

Wiki mal "Schrödingers Katze". Das ist das klassische (Denk) Experiment, das dein Problem beschreibt. Der Zustand Katze hängt von einer Wahrscheinlichkeitsfunktion ab. Anders als in deinem Denkexperiment, kann man in der Tat nicht vorauszusagen, wann die Katze sterben wird. Sprich die Zukunft lässt sich bestenfalls näherungsweise bestimmen. In deiner Welt könnte man jedoch -wenn man alle Parameter kennt- die Zukunft voraussagen.

Lotto würde es in deiner Welt nicht geben, und das Wetter wüsste man Jahre im Voraus^^

0
AstroNerd 23.04.2011, 13:54
@Eulenspiegel

Naja, darauf wollte ich ja hinaus, dass man solche Dinge dann theoretisch vorhersagen könne, bzw. alles bis ins kleinste Detail vorhersagen / berechnen könnte.

Das das alleine praktisch schon unmöglich ist, wusste ich ja vorher schon. Wenn ich mich recht erinnere kann man nicht gleichzeitig die Position und die Geschwindigkeit eines Quant erfassen.

Aber danke auf jeden Fall für die Ansätze zum weiter lesen. ;)

0
Eulenspiegel 23.04.2011, 14:17
@AstroNerd

Du scheinst nicht so ganz zu verstehen was "Zufall" bedeutet.

Der ausgang eines Vorgangs ist zufällig, wenn das Ergebnis vorher nicht feststeht. Um bei der Katze zu bleiben: Du machst zum Zeitpunkt X die Kiste auf, und weißt nicht vorher, was Du finden wirst.

Selbst wenn Du Position und Impuls eines Teilchens erfassen könntest -da fängt der Zufall nämlich schon an, Du kannst nämlich nur entweder das eine oder das andere genau bestimmen (Heisenberg), könntest Du immernoch nicht vorraussagen, wie sich das Teilchen in der Zukunft verhalten wird. Quantenmechanische Teilchen sind nämlich nicht nur "Teilchen" sondern unterliegen auch IMMER einer Wellenfunktion.

Also hat der Zufall sogar 2 Seiten:

A) Du kannst nicht genau bestimmen, wie die Realität auf Quantenebene zu einem bestimmten moment aussieht.

B) Du kannst nur mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit voraussagen, wie sich die Realität auf Quantenebene entwickeln wird.

Das ist der fundamentale Fehler in deinem Denkmodell^^

An sich ist der Gedanke aber gut, denn er führt dazu, das Du weiter nachdenken musst^^

0
Firstheavy 23.04.2011, 20:39

Sehr schön passt auch das beliebte Doppelspaltexperiment hier rein. Gibt es ein einfaches Video von Dr. Quantum auf Youtube.

0

Was möchtest Du wissen?